DAS GEHEIMNIS DER LIEBE GOTTES

***

DIE LIEBE GOTTES IST EINE LIEBE, DIE SICH AUF DAS DENKEN, SPRECHEN, PLANEN UND HANDELN EINES GOTTERFÜLLTEN MENSCHEN AUSWIRKT.

***

Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes und das Geheimnis Gottes und wenn Christus als Bild des unsichtbaren Gottes ein Geheimnis ist, dann ist auch Gott ein Geheimnis. Da Gott Liebe ist, ist die Liebe Gottes ein Geheimnis. Nur einer, der Gott kennt, kann die Tiefen Gottes aufzeigen. Nur der Geist Gottes kann die tiefsinnige Liebe Gottes im himmlischen Sinn begreifbar machen. Nur der Geist Gottes kann einem die Liebe Gottes näherbringen. Wenn Gott Liebe ist und Christus das Bild des unsichtbaren Gottes ist, dann ist Christus auch die Liebe. In Christus und damit in der Liebe sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen. Das bedeutet, dass die Liebe über alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verfügt. Daraus lässt sich schließen, dass man sich von der Liebe Gottes erfüllen lassen sollte, um dann die Weisheit und Erkenntnis zu erhalten, die für das individuelle gotterfüllte Leben erforderlich sind, in dem Wissen, dass man immer in der Fülle der Liebe Gottes geschützt ist. Also erst die Liebe und dann die Lehre, das Tun, das Forschen. Die Liebe Gottes glaubt alles und das bedeutet, dass in der Liebe Gottes alles möglich ist. Die Liebe Gottes bewirkt in einem Menschen, in dem die Liebe Gottes lebt, dass er alles glaubt und in alles ist alles inbegriffen. Glaube sollte nur in der Liebe Gottes geschehen, denn Glaube setzt etwas in Bewegung. Ohne die Liebe ist Glaube irrtümlich und ein irrtümlicher Glaube setzt etwas Irrtümliches in Bewegung.

Die Liebe Gottes ist durch den Geist Gottes ergründlich.
Die Liebe Gottes übersteigt alle Erkenntnis, das bedeutet, dass die Liebe über alle Erkenntnis steht.
Die Liebe Gottes steht über alle Erkenntnis, da sie kein Stückwerk ist.
In der Liebe Gottes ist alle Erkenntnis und Weisheit verborgen.
In der Liebe Gottes lehrt der Geist Gottes die Erkenntnis und Weisheit, die für das gotterfüllte Leben erforderlich sind.
Über die Liebe Gottes muss man nachsinnen und nachsinnen ist so etwas wie philosophieren.
Liebe ist ein immaterieller Wert, der sich nicht einfach einfangen lässt.
Liebe ist kein Programm und kein Konzept, sondern ein Kompass für das eigene Leben.
In jeder Lebenslage, in jeder Minute des Lebens kann man sich bewusst und unbewusst fragen, ob man mit dem was man tut in der Liebe Gottes steht.
Die Liebe Gottes sollte im Herzen eines Menschen so geschult werden,
so dass er jederzeit ganz normal in dieser Liebe Gottes lebt und die Liebe Gottes von einer falschen Liebe unterscheiden kann.
Die Liebe Gottes wirkt sich auf das Gewissen aus.
Alles was sich vor die Liebe Gottes gestellt hat, sollte durch die Kraft des Geistes Gottes beseitigt werden.
Das was sich vor die Liebe Gottes gestellt hat können kontraproduktive Glaubenssätze und Überzeugungen sein, die in diversen Sünden eingebettet sind.

Laut Bibel ist das Ziel der Unterweisung: Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.

Daraus lässt sich ableiten:
Die Liebe Gottes soll unterwiesen werden.
Die Liebe Gottes steht im Zusammenhang mit einem reinen Herzen, einem guten Gewissen und einem ungeheuchelten Glauben.
Das Gewissen schult sich durch die Liebe Gottes.
Liebe aus reinem Herzen ergibt sich aus einem ungeheuchelten Glauben.
Daraus lassen sich Fragen ableiten:
Was ist Liebe aus reinem Herzen?
Was macht ein gutes Gewissen aus?
Was ist ungeheuchelter Glaube?

Wenn das Ziel Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben ist, dann ist alles andere eine Zielverfehlung.
Sünde bedeutet Zielverfehlung. Sünde ist demnach fehlende Liebe.
Das Ausmaß einer Sünde gibt das Maß fehlender Liebe an.

Laut Bibel hat Gott seinen Kindern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit gegeben.

Daraus lässt sich ableiten:
Die Liebe Gottes steht im Zusammenhang mit Kraft und Besonnenheit.

Laut Bibel soll man sich vom Geist Gottes leiten lassen.

Daraus lässt sich ableiten:
Da Gottes Geist der Geist der Liebe ist, soll man sich von der Liebe leiten lassen.

Laut Bibel ist die Frucht des Geistes Gottes Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Enthaltsamkeit.

Daraus lässt sich ableiten:
Die Liebe steht im Zusammenhang mit Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Enthaltsamkeit.
Wenn man sich von der Liebe Gottes leiten lässt, dann lässt man sich gleichzeitig von der Freude, vom Frieden,
von der Langmut, von der Freundlichkeit, von der Güte, von der Treue und von der Enthaltsamkeit leiten.

Laut Bibel bekommt man den Heiligen Geist durch Glauben und mit dem Heiligen Geist wird die Liebe Gottes ins gläubige Herz ausgegossen.

Daraus lässt sich ableiten:
Glaube, der Heilige Geist und die Liebe Gottes stehen in einem Zusammenhang.

Laut Bibel freut sich die Liebe an der Wahrheit und der Geist der Liebe ist auch der Geist der Wahrheit.

Daraus lässt ich ableiten:
Die Liebe Gottes steht im Zusammenhang mit der Wahrheit.

Laut Bibel ist die Fülle von Christus die Liebe und die Gnade.

Daraus lässt sich ableiten:
Die Liebe steht im Zusammenhang mit der Gnade.

Die Liebe Gottes steht grundsätzlich in erster Linie im Zusammenhang mit immateriellen Werten. Wie sich die immateriellen Werte im individuellen Leben eines gotterfüllten Menschen ausdrücken wollen muss individuell geprüft werden. Da der Geist Gottes auch die innere belehrende Salbung ist, kann man im Herzen durch den Geist Gottes individuell belehrt werden. Die Liebe Gottes kann sich in jedem Lebensbereich individuell ausgießen.

Die Liebe hört niemals auf und das bedeutet, dass die Liebe sich nicht verändert und da Gott die Liebe ist, ändert sich Gott nicht.
Alles geschieht in erster Linie in der Liebe Gottes, denn die Liebe Gottes füllt alles in allem aus
und wenn nicht alles in der Liebe Gottes geschehen würde, dann hätte die Liebe keine Macht über alles.
Nicht alles was in der Liebe geschieht ist der Wille Gottes, denn vieles geschieht abgekoppelt von der Liebe.
Da die Liebe aber alles frei sein lässt, erlaubt sie alles, aber sie gibt den Rat, dass nichts Erschaffenes über einen Macht haben soll.
Dem Erschaffenen keine Macht über sich zu geben bedeutet, in der Liebe und Freude Gottes das Erschaffene zu bestimmen.
Wenn man sich von der unerschaffenen Liebe abkoppelt, dann verliert man sich im Erschaffenen.
Man orientiert sich dann am Erschaffenen und nicht an der unerschaffenen lebendigen Liebe, die die Quelle aller Möglichkeiten ist.
In der Liebe Gottes und abgekoppelt von der Liebe Gottes kann man unendlich viel Wissen generieren,
unendlich viele Erfahrungen machen, unendlich viele Bewusstseinsreisen machen, unendlich viel kreieren und gestalten.

In der gesamten Liebe Gottes sind alle Lösungen verborgen.
In der gesamten Liebe Gottes sind alle Antworten verborgen.
In der gesamten Liebe Gottes ist alles an Wissen verborgen.
In der gesamten Liebe Gottes sind alle Erfahrungsmöglichkeiten verborgen.

Die Liebe selbst braucht keine Worte, um sich zu beschreiben, denn sie ist sich selbst genug. Die Liebe sendet Liebe aus, um Menschen zur Liebe zurückführen zu können. Menschen können die Liebe, die sie durch Gott erfahren, in Worte umwandeln, aber die Worte werden nur lebendig, wenn sie von der Liebe im Herzen erfasst werden. Liebe ist vor dem Wort Liebe. Liebe ist eine Fülle. Wenn Menschen das Wort Liebe hören, dann verstehen sie oft alle etwas anderes unter dem Wort Liebe. Man kann nur im Herzen erfahren, ob man gerade in der Liebe steht und an dieser inneren Herzensliebe sollte man sich orientieren.

Die Liebe ist eine persönliche Liebe und man kann die Liebe alles fragen. Die Liebe ist lebendig und sie ist überall zur Gänze präsent. Da die Liebe immateriell ist und alles in allem ausfüllt, ist sie kein Programm, kein Konzept und da sie alle Möglichkeiten in sich trägt, kann man ihr kein Korsett geben. Liebe ist nicht gesetzlich, sondern herzlich. Man braucht keine Angst zu haben vor der Liebe. Die Liebe ist gerne dazu bereit über sich Auskunft zu geben, damit man ihr näher kommen kann. Die Liebe ist eine aufklärende Liebe. Der Geist Gottes bewirkt durch die Liebe Gottes Furchtlosigkeit. Alles was der Geist Gottes für einen Gläubigen hat kommt in aller Furchtlosigkeit auf den Gläubigen zu. Jegliche Aufklärung, die der Geist Gottes durch die Bibel schenkt, geschieht in der Liebe, Freude und Sanftmut Gottes. In der Liebe Gottes ist die Bibel ein enthüllendes Buch. Ohne die Liebe Gottes ist die Bibel ein Buch voller Geheimnisse. In der Liebe Gottes braucht man keine Angst vor den Wahrheiten des Lebens zu haben. Göttliche Liebe und göttliche Wahrheit sind eins. Nur die göttliche Liebe und die göttliche Wahrheit selbst können Aufklärung über sich geben und dies geschieht durch den Geist Gottes. Wenn man die Bibel noch mit Angst liest, dann ist man noch nicht vollendet in der Liebe Gottes. In der Liebe Gottes ist die Bibel kein Buch mehr, das zu äußeren Ritualen aufruft, sondern ein Buch, das aus unterschiedlichen Bewusstseinszuständen entstanden ist, in die Gegenwart hineinspricht, die geistliche Reife fördert und die Bildersprache der Bibel offenlegt. Man kann sich in der Liebe Gottes anschauen was die Zeugen in der Bibel in ihrer Sicht gesehen haben, aber nur der Geist Gottes selbst kann wirklich Zeugnis abgeben. Die Zeugen in der Bibel haben ihre Sicht der Dinge dargelegt, aber wie es in der Bibel selbst heißt, kann nur der Geist Gottes das Zeugnis im Herzen lebendig werden lassen. Nur der Geist Gottes kann zwischen wahren Zeugenaussagen und falschen Zeugenaussagen unterscheiden. Das Beste ist, wenn man einfach das wahre Zeugnis in sich leben lässt und den Lebensaufgaben nachkommt, die das Leben jetzt für einen hat. Das lebendige Leben in sich leben zu lassen löst von jeglicher Gesetzlichkeit und jeglichen Sichten von Menschen auf Gott und schenkt eine eigene lebendige Sicht auf Gott und ein individuelles Leben in Gott. Die Liebe Gottes ist größer als jedes Wissen und jede Erkenntnis. Beim Glauben an Gott kommt es nicht in erster Linie auf Wissen oder Erkenntnis an, sondern auf die Liebe Gottes. Liebe ist eine bewusste und unbewusste Einstellung und Haltung im Herzen, aus der man übernatürlich natürlich leben kann. Die Liebe befreit von starrem Denken, von Hartherzigkeit, von kontraproduktiven Glaubenssätzen, von negativen Gewohnheiten und schenkt Informationen über das individuelle und kollektive Leben.

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

DAS KÖNIGLICHE GESETZ DER LIEBE

Gott erfüllt das königliche Gesetz der Liebe im Gläubigen.
Das königliche Gesetz der Liebe ist kein starres Gesetz, sondern ein dem Leben angepasstes flexibles Gesetz.
Es gibt eine mannigfaltige Art und Weise das Gesetz der Liebe lebendig sein zu lassen.
Das königliche Gesetz der Liebe ist ein himmlisches Gesetz, in dem man nur durch den Geist Gottes richtig geführt werden kann.
Das königliche Gesetz der Liebe erfüllt sich von selbst, wenn die Liebe Gottes in das Herz eines Gläubigen ausgeschüttet ist.
Das himmlische Gesetz der Liebe ist immer verbunden mit Freiheit, Gnade, Freude und Sanftmut.
Das himmlische Gesetz der Liebe befreit von falscher Gesetzlichkeit und von falschen Gottesbildern.
Das königliche Gesetz der Liebe ist also ein angenehmes Gesetz.

MAN LIEBT SEINEN NÄCHSTEN IMMER SOVIEL WIE MAN SICH SELBST LIEBT.
MAN GIBT SEINEM NÄCHSTEN IMMER SOVIEL FREIRAUM WIE MAN SICH SELBST GIBT.

Seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst bedeutet:
Sich selbst lieben.
Seinen Nächsten lieben.
Nächstenliebe bedingt Selbstliebe.
Erst auf sich selbst zu schauen und dann auf den Nächsten, damit man richtig ausgerichtet ist.
Das himmlische Gleichgewicht von Selbstliebe und Nächstenliebe zu halten.
Wenn das himmlische Gleichgewicht gestört wird, dann verblasst die Nächstenliebe und es entsteht eine falsche Selbstliebe.
Aber auch: Wenn das himmlische Gleichgewicht gestört wird, dann verblasst die Selbstliebe und es entsteht eine falsche Nächstenliebe.
Seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst bedeutet sich nicht selbst zu erhöhen, sondern seinen Nächsten auf gleicher Ebene zu sehen.
Aber auch: Seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst bedeutet sich nicht einem Menschen gegenüber zu erniedrigen, sondern den Nächsten auf gleicher Ebene zu sehen.
Eigenwohl und Gemeinwohl stehen auf gleicher Ebene.
Das eigene Herz hüten und dadurch das Herz des Nächsten hüten.
Wenn man das eigene Herz hütet, dann tastest man das Herz seines Nächsten nicht illegal an.

Wenn ihr jedoch das königliche Gesetz gemäß der Schrift erfüllt:
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!, dann handelt ihr recht.
Jakobus, Kapitel 2, Vers 8

Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt:
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!
Galater, Kapitel 5, Vers 14

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen
durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
Römer, Kapitel 5, Vers 5

Mehr als alles hüte dein Herz;
denn von ihm geht das Leben aus.
Sprichwörter, Kapitel 4, Vers 23

Denn alle seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,
nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
Galater, Kapitel 3, Verse 26-28

***

IN DEM DIE WELT MEINTE SIE KÖNNTE SICH DEM WAHREN GOTT GEGENÜBER ÜBERHÖHEN, HAT SIE SICH DEM WAHREN GOTT GEGENÜBER ERNIEDRIGT.
DER WAHRE GOTT IST ABER DAZU BEREIT DIE WELT IN SEINER LIEBE WIEDER INS GLEICHGEWICHT ZU BRINGEN.
DIE WELT STEHT NICHT IM HIMMLISCHEN GLEICHGEWICHT.
SÜNDE BRINGT DAS HIMMLISCHE GLEICHGEWICHT DURCHEINANDER UND SORGT FÜR EIN UNNATÜRLICHES ÜBERORDNUNGS- UND UNTERORDNUNGSMODELL.
DURCH SÜNDE ENTSTEHT EIN FALSCHES VERSTÄNDNIS VON LIEBE.

***