GÖTTLICHE FÜHRUNG

***

Jegliche lebensbringende Führung geht von Gott aus und führt zu Gott zurück. Diese lebensbringende Führung geht vom eigenen gotterfüllten Herzen aus. In der Herzensführung Gottes kann man direkt im Königreich Gottes und in der Welt im Namen Gottes wirken. Die Ausbildung der inneren göttlichen Führung bedarf einer entsprechenden Reife. Man muss der göttlichen Führung nach und nach sein volles Vertrauen schenken und das umsetzen was die göttliche Führung ins Herz hineinlegt. Entweder lässt man sich von der göttlichen Führung und den göttlichen Fügungen führen oder von weltlichen Führungsmethoden und Führungstechniken und weltlichen Fügungen führen. In der Liebe, Freiheit und Freude Gottes hat man andere Vorhaben, andere Ideen, trifft man andere Entscheidungen, hat man andere Prioritäten, kommen andere Worte und Handlungen zum Vorschein und folgt man einem anderen Denken als in Sünden wie Habgier, Wut, Neid und Eifersucht. Daraus erwächst in der Liebe Gottes dann folglicherweise eine andere Lebensführung, eine andere Lebensgestaltung und ein anderer Lebensstil als in einer Sünde. Die Qualität des Lebensfundaments und die Qualität des Aufbaus auf dem Lebensfundament sind entscheidend, damit der geistliche Bau standhält. Sündenmöglichkeiten liegen überall in der Luft und können den eigenen geistlichen Bau angreifen und zerstören. Jeder Schritt im Leben wird im Geist getroffen und somit will jeder Lebensschritt gut überlegt sein. Hinter jeder Entscheidung verbirgt sich ein Weg, entweder der Weg des Lebens oder ein Irrweg. Das Herz ist das Lenkungsorgan für alle Entscheidungen und die Beschaffenheit des Herzens entscheidet darüber, ob Entscheidungen von der Liebe Gottes oder von einer Sünde erfüllt sind. Absichten und Entscheidungen bringen etwas in Bewegung. Absichten und Entscheidungen setzen geistliche Aktivitäten und Bewegungen frei, die sich im Sichtbaren früher oder später zeigen. Entscheidend ist die Frage aus welcher geistlichen Quelle etwas ins Sichtbare tritt. Ist es die geistliche Quelle der göttlichen Liebe und göttlichen Weisheit oder eine geistliche Quelle einer Sünde und der menschlichen Weisheit. Die göttliche Führung führt durch eine innere Stimme, durch ein inneres klares Ziehen, durch Bewusstseinspunkte, durch göttliche Gewissheit und durch eine innere gotterfüllte Beweiskraft. Die göttliche Führung muss klar von jeglicher weltlicher Führung unterschieden werden. Göttliche Führung geschieht immer unter dem Aspekt der klar wahrgenommenen Freiheit, Freude und Liebe. Wenn man um göttliche Führung bittet, dann sollte man auch auf die göttliche Führung eingehen. Die göttliche Führung zwingt aber grundsätzlich zu nichts. Wenn die göttliche Führung im eigenen Herzen nicht greift, also nicht aufgefasst wird, dann greift automatisch eine andere Führung, die das eigene Leben bestimmt.

***

DER SCHLÜSSEL ZU HIMMLISCHEM ERFOLG IST,
SICH VOM GEIST GOTTES, DER IM EIGENEN HERZEN IST, LEITEN ZU LASSEN.

***

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 16

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines
Sohnes in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Denn die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 14

Wenn ihr euch vom Geist führen lasst,
dann steht ihr nicht unter dem Gesetz.
Galater, Kapitel 5, Vers 18

Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt
und verkündet das Evangelium der ganzen Schöpfung!
Markus, Kapitel 16, Vers 15

Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig
auf das Offenbarwerden der Söhne Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 19

Denn alle seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,
nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
Galater, Kapitel 3, Verse 26-28

Die Toten sollen ihre Toten begraben. Das bedeutet, dass es Menschen gibt, die geistlich tot sind und das Leben nicht in sich tragen. Jesus Christus spricht zu jemandem, der nicht mehr tot ist, sondern das Leben durch den Geist des Lebens in sich trägt. Dieser soll das Reich Gottes verkündigen. Man kann das Reich Gottes nur verkündigen, wenn das Herz davon überfließt. Man kann das Reich Gottes nur verkündigen, wenn man sich vom Geist Gottes leiten lässt.

Zu einem anderen sagte er:
Folge mir nach!
Der erwiderte:
Lass mich zuerst weggehen und meinen Vater begraben!
Jesus sagte zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben;
du aber geh und verkünde das Reich Gottes!
Lukas, Kapitel 9, Verse 59-60

Sucht aber zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit;
dann wird euch alles andere dazugegeben.
Matthäus, Kapitel 6, Vers 33

VOM KOMMEN DES REICHES GOTTES
Als Jesus von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme,
antwortete er: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es beobachten könnte.
Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es! oder: Dort ist es!
Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.
Lukas, Kapitel 17, Verse 20-21

DANK FÜR DIE ERLÖSUNG
Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht,
Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.
Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen und aufgenommen
in das Reich seines geliebten Sohnes.
Durch ihn haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.
Kolosser, Kapitel 1, Verse 12-14

Ihm, der uns liebt und uns von unseren Sünden erlöst hat durch sein Blut,
der uns zu einem Königreich gemacht hat und zu Priestern vor Gott, seinem Vater:
Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht in alle Ewigkeit. Amen.
Offenbarung, Kapitel 1, Vers 5-6

Er hat uns fähig gemacht, Diener des Neuen Bundes zu sein,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
2 Korinther, Kapitel 3, Vers 6

Denn wovon das Herz überfließt,
davon spricht sein Mund.
Lukas, Kapitel 6, Vers 45

Söhne Gottes haben die Welt durch den Glauben besiegt und in den Söhnen Gottes pulsiert ein Geist, der größer ist als jener, der in der Welt ist. Durch den Geist Gottes können Söhne Gottes sehen welche Probleme die Welt hat und Lösungen ableiten. Aus der Ewigkeit heraus kann man das Treiben der Zeit am besten sehen. Die Welt gehört Gott und seinen Söhnen. Jesus Christus ist der Retter der Welt und in Jesus Christus sind die Söhne Gottes und somit sollen die Söhne Gottes durch Jesus Christus dazu beitragen die Welt zu retten. Die Söhne Gottes stehen im göttlichen Sinn über der Welt und bieten Möglichkeiten zur Aufrichtung an.

Der geisterfüllte Mensch aber urteilt über alles,
ihn selbst vermag niemand zu beurteilen.
1 Korinther, Kapitel 2, Vers 15

Denn alles gehört euch;
Paulus, Apollos, Kephas, Welt, Leben, Tod, Gegenwart, Zukunft:
Alles gehört euch; ihr aber gehört Christus und Christus gehört Gott.
1 Korinther, Kapitel 3, Verse 21-23

Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich;
denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um
die Welt zu retten. Wer mich verachtet und meine Worte nicht annimmt,
der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich gesprochen habe,
wird ihn richten am Jüngsten Tag.
Johannes, Kapitel 12, Verse 47-48

Denn alle seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,
nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
Galater, Kapitel 3, Verse 26-28

Ihr aber, meine Kinder, seid aus Gott und habt die falschen Propheten besiegt;
denn Er, der in euch ist, ist größer als jener, der in der Welt ist.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 4

 

***

DAS HERZENSVERTRAUEN IN DEN WAHREN GOTT IST DIE GRUNDLAGE DES WAHREN CHRISTENTUMS.
DAS VERTRAUEN IN GOTT SETZT EIN TUN FREI.
DAS VERTRAUEN IN GOTT BESTEHT IMMER DARIN DEN WAHREN GOTT IM EIGENEN HERZEN ZU ERKENNEN.

***

Genauso wie Jesus Christus den Willen Gottes gesucht hat kann man in der Kraft Gottes den Willen Gottes suchen. Das Gericht von Jesus Christus ist gerecht, weil er den Willen Gottes sucht und der Wille Gottes ist das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene. Jesus Christus richtet nicht im weltlichen Sinn, sondern Jesus Christus richtet auf. Durch die Vertiefung in das vollkommene Gesetz der Freiheit richtet man das vollkommene Gesetz der Freiheit, die vollkommene Liebe und die unvergängliche Weisheit in sich durch die Kraft Gottes auf und dadurch gibt man die Vollkommenheit weiter. Man richtet das Reich Gottes auf und man lädt im Namen Gottes Menschen ein in das Reich Gottes einzutauchen. Im Reich Gottes, in der vollkommenen Liebe offenbart sich die wahre Nächstenliebe. Wahre Nächstenliebe gibt es nur in der Liebe Gottes. Im Gottesglauben kann man Menschen in der Kraft Gottes in den Willen Gottes führen, aber man klärt auch darüber auf was außerhalb des Willen Gottes geschehen kann. Jederzeit soll man gerecht richten und ein gerechtes richten im Willen Gottes geschieht nur in der Liebe Gottes durch Auferbauung. Jederzeit findet bewusst und unbewusst Gericht statt. Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, weil der Geist Gottes durch ihn urteilt. Der geisterfüllte Mensch gibt das nach bestem Wissen und Gewissen weiter was er von seinem Vater im Himmel gehört hat. Gläubige Christen sollen auch nach dem Willen Gottes suchen und ihn finden, damit der Wille Gottes sichtbar wird. Nur durch eine aufrichtige Suche nach dem Willen Gottes offenbart sich der wahrhaftige Wille Gottes und der Wille Gottes ist in allen Belangen des Lebens wichtig. Nur durch die Offenbarung des Willen Gottes und der Wahrheit Gottes kann ein falsches Bild von Gott und eine falsche christliche Lehre vermieden werden.

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

***

Was zeichnet gute Führungskräfte aus?

Gute Führungskräfte tragen Gott in ihrem Herzen.
Gute Führungskräfte haben eine klare und gesunde geistliche Ausrichtung.
Gute Führungskräfte handeln aus der Weisheit Gottes heraus.
Gute Führungskräfte lassen sich von der Liebe Gottes antreiben.
Gute Führungskräfte führen Menschen durch Gott in das Königreich Gottes.
Gute Führungskräfte führen Menschen immer zu Gott, aber nie zu sich selbst.
Gute Führungskräfte sind lebensbejahend und lieben ihre geführten Menschen.
Gute Führungskräfte haben ihren eigenen klaren Sinn im Leben gefunden.
Gute Führungskräfte können den Sinn der Führung klar und deutlich erklären.
Gute Führungskräfte wissen genau wohin geführt werden muss.
Gute Führungskräfte klären ihre Geführten zu einem geeigneten Zeitpunkt über die Zusammenhänge des Lebens auf.
Gute Führungskräfte zeigen klare Visionen und Ziele auf.
Gute Führungskräfte nehmen eine dienende Rolle ein.
Gute Führungskräfte ernähren ihre Geführten mit gesunder geistlicher Nahrung.
Gute Führungskräfte gehen auf ihre Geführten ein.
Gute Führungskräfte kümmern sich um ihre geführten Menschen und schützen sie beispielsweise vor Mobbing.
Gute Führungskräfte kristallisieren die wahren Gaben und Fähigkeiten ihrer Geführten heraus.
Gute Führungskräfte setzen ihre Geführten entsprechend ihrer Gaben und Fähigkeiten ein.
Gute Führungskräfte führen ihre Geführten immer zu ihrem eigenen Herzen, denn das eigene Herz muss gereinigt werden und mit Gott gefüllt werden.
Gute Führungskräfte stecken den Kompetenz- und Aufgabenbereich ihrer geführten Menschen mit ihnen gemeinsam klar ab.
Gute Führungskräfte kommunizieren klar und deutlich mit ihren Geführten.
Gute Führungskräfte sorgen für eine klare Ablauforganisation.
Gute Führungskräfte führen Menschen von der Oberfläche ihres Seins in die Tiefe ihres Seins.
Gute Führungskräfte führen Menschen zu ihrem Punkt des Lebens.
Gute Führungskräfte führen Menschen zu ihrem Sinn im Leben.
Gute Führungskräfte lassen ihre Geführten wachsen und entwickeln.
Gute Führungskräfte lassen ihre Geführten ab einem gesunden Zeitpunkt los.

Menschen brauchen eine gesunde Führung, damit sie Gott in ihrem Herzen entdecken.
Menschen brauchen eine gotterfüllte Führung, damit sie ihren Sinn im Leben finden.
Menschen brauchen eine gesegnete Führung, damit sie gemeinsam das Leben auf dieser Erde gestalten können.
Menschen brauchen eine gute Führung, die sie von der Oberfläche in die Tiefe des Lebens führt.

Die Menschen sollten ihre Führungskräfte nicht für ihr Leben verantwortlich machen.
Die Menschen müssen eigenverantwortlich entscheiden, ob sie sich führen lassen wollen.
Die Menschen müssen eigenverantwortlich entscheiden von wem sie sich führen lassen wollen.
Die Menschen müssen eigenverantwortlich entscheiden wie sie ihr Leben gestalten wollen.
Der Herzensinhalt der Menschen wird ihnen durch die Herzensinhalte ihrer Führungskräfte gespiegelt.
Die Menschen entscheiden bewusst und unbewusst durch ihre Worte und durch ihr Handeln in welche Richtung sie sich vorbewegen.
Die Menschen sollten in einem gesunden Umfang Selbstreflexion betreiben und sich nicht in die Irre führen lassen.

Menschen brauchen eine gesunde Führung

Die Welt erfordert es, dass viele Menschen geführt werden müssen.
Optimal wäre es, wenn die Menschen von ihrem gotterfüllten Herzen
geführt würden, damit diese Welt eine friedliche Welt sein kann und
damit die Menschen eine bessere Lebensqualität wahrnehmen können.
Bei vielen Menschen ist das Herz aber überschüttet mit seelischen
Verletzungen und Lieblosigkeit. Bei vielen Menschen ist das Innere nicht
so gestärkt, so dass sie eine gesunde Führung benötigen. Viele Menschen
wissen nicht, dass sie sich von Gott führen lassen können und somit
sind sie auf die Führung von Menschen angewiesen. In dieser Welt
sind wir an die Teilnahmebedingungen der Welt grundsätzlich gebunden.
Um das Zusammenleben auf dieser Erde zu gestalten, ist es erforderlich,
dass Menschen geführt werden. Die Frage ist nur wohin die Menschen
geführt werden. Es gibt Menschen mit Führungsanspruch, die ganz
unterschiedliche Motive und Absichten haben und viele Menschen lassen
sich einfach mitreißen. Optimal ist eine Führungspersönlichkeit, die
Gott im eigenen Herzen trägt und durch Gottes Auftrag Menschen führt.
Die Menschen müssen grundsätzlich zu ihrem eigenen Herzen geführt
werden, denn das eigene Herz muss gereinigt werden und mit Gott
gefüllt werden. Je reiner und gotterfüllter das Herz einer
Führungspersönlichkeit ist, desto besser ist die Menschenführung.
Menschen müssen so geführt werden, so dass das Zusammenleben
der Menschen im Einklang mit der ganzen Schöpfung Gottes
bestmöglich gestaltet wird. Je reiner die Herzen der Menschen
sind, desto besser ist das Zusammenleben der Menschen auf dieser Erde.
Eine gute Führungspersönlichkeit ordnet jegliche Situationen, Ereignisse
und Herausforderungen richtig ein und agiert und reagiert immer aus
seinem gotterfüllten Herzen heraus. Eine gute Führungspersönlichkeit
führt Menschen zur Selbstreflexion und praktiziert selbst ausgiebig
Selbstreflexion. Eine gute Führungspersönlichkeit nimmt Menschen
Angst, baut Menschen auf und ermutigt Menschen. Menschen müssen
zu ihrem individuellen Sinn im Leben geführt werden, damit sie einen
zuverlässigen Halt im Leben haben. Eine gesunde Führung führt die
Menschen immer zum Leben und nie in den geistigen Tod.

ÜBER DIE GROßE ERNTE UND DIE WENIGEN ARBEITER
Jesus zog durch alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren
Synagogen, verkündete das Evangelium vom Reich und
heilte alle Krankheiten und Leiden. Als er die vielen Menschen
sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und
erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sagte
er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur
wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter
für seine Ernte auszusenden!
Matthäus, Kapitel 9, Verse 35-38

Meine Schafe irren auf allen Bergen und auf jedem hohen
Hügel umher und über die ganze Erdoberfläche sind meine
Schafe zerstreut. Doch da ist keiner, der fragt, und da ist
keiner, der auf die Suche geht.
Ezechiel, Kapitel 34, Vers 6

Ihr seid meine Schafe. Die Schafe meiner Weide seid ihr,
Menschen. Ich bin euer Gott – Spruch Gottes, des Herrn.
Ezechiel, Kapitel 34, Vers 31

Meine Schafe hören auf meine Stimme;
ich kenne sie und sie folgen mir.
Ich geben ihnen ewiges Leben.
Johannes, Kapitel 10, Verse 27-28

GEBET – GESANDTER DES HIMMLISCHEN VATERS

Heiliger und himmlischer Vater!
Durch deinen Geist und deine Kraft bin ich zu der Überzeugung gelangt,
dass du etwas durch mich bewirken willst.
Durch deine Liebe und Gnade bin ich darauf aufmerksam geworden,
dass du durch mich dein Reich auf dieser Erde bauen willst.
Durch deine Sanftmut und Güte schenkst du mir die innere Gewissheit,
dass du deine Geistesgaben durch mich wirksam sein lassen willst.
Ich bin mir sicher, dass du durch deine Macht und
Stärke Großes durch mich entstehen lässt.
Du bist es, der mir die Sicherheit schenkt,
dass du mich jederzeit führst, kräftigst, schützt und versorgst.
Lass mein Denken, Sprechen, Planen und Handeln immer gotterfüllt sein.
Ich glaube, dass du alles kannst und das Unmögliche möglich machen kannst.
Ich bin gerne dazu bereit als dein Sohn dein Gesandter zu sein.
Amen.