Gott ändert sich nicht

Gott ändert sich nicht. Gott ist Gott. Gott ist ewig, unvergänglich und
unsichtbar. Gott ist in seiner Grundsubstanz Liebe und Leben. Gott ist
einfach präsent. Gott ist allmächtig und allumfassend. Die
Unveränderlichkeit Gottes macht deutlich, dass Gott pure Liebe und
pures Leben war, ist und bleibt. Gott zieht Menschen über ihre Herzen
immer mehr in seine Ewigkeit und Unveränderlichkeit. Gott zieht
Menschen über ihre Herzen immer mehr in das wahre Leben hinein.
Gott legt durch sich seine Ewigkeit in die Herzen der Menschen hinein
und macht seine Herzensgesetze in den Herzen der Menschen lebendig.
Dabei geht es um das Gesetz Christi, das Gesetz des Glaubens, das
Gesetz des Geistes, das Gesetz des Lebens, das Gesetz der Freiheit und
das Gesetz der Liebe. Es geht nicht darum oberflächlich äußere Gesetze
einzuhalten, sondern es geht darum in der Tiefe des Herzens die Gesetze
Gottes leben und wirken zu lassen. Es geht nicht um eine engstirnige
und starre Gesetzlichkeit, sondern es geht darum in der Liebe Gottes
zu wandeln. Es geht nicht um blinden Gehorsam gegenüber Gott,
sondern es geht darum gemeinsam mit Gott in seiner Liebe eine Einheit
zu bilden. Glaube an Gott bedeutet immer mehr in die Unveränderlichkeit
Gottes hineinzureifen. Glaubensreife bedeutet ein Durchdringen zur
Unerschütterlichkeit und Unveränderlichkeit Gottes. In der Einheit
mit Gott stimmt der eigene Wille mit dem Willen Gottes überein.
In der Einheit mit Gott stimmt das eigene Herz mit dem Herzen Gottes
überein. Durch Gott trägt ein Gläubiger einen unvergänglichen und
ewigen Schatz in sich. Durch Gott bringt ein Gläubiger Ewigkeitswerte
hervor, die unveränderlich sind. Gott garantiert den Menschen durch seine
Unveränderlichkeit seine Treue, seine Liebe und Leben in Überfluss.
Durch Gott wird ein Gläubiger in seinem Wert unerschütterlich und
unveränderlich. Ein Gläubiger ist von der Unerschütterlichkeit und
Unveränderlichkeit durchdrungen. Ein Gläubiger vertritt seinen ewigen
Wert, lebt seinen ewigen Wert und setzt sich für seinen ewigen Wert ein.
Je klarer die eigene Sicht auf Gott ist, desto erkennbarer ist die lebendige
Tiefe Gottes. Der eigene Herzensinhalt ist dafür verantwortlich welche
Sicht ein Mensch auf Gott hat. Entscheidend ist es nicht sich eigene
Glaubenskonzepte, Glaubenssysteme und eigene Glaubensvorstellungen
zu basteln, sondern entscheidend ist es den puren und reinen Glauben
im Herzen zuzulassen. Es kommt nicht auf übernommene und eigene
Gottesvorstellungen an, sondern auf ein reines Herz, um Gott in seiner
Reinheit erkennen zu können. Es ist entscheidend sich von seinem
eigenen gotterfüllten Herzen in die Wahrheit und Freiheit führen zu lassen.

SO WIE DU GOTT IN DEINEM HERZEN SIEHST, SO BIST DU UND SO LEBST DU.

Dem König der Ewigkeit, dem unvergänglichen, unsichtbaren,
einzigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit in alle Ewigkeit. Amen.
1 Timotheus, Kapitel 1, Vers 17

Lasst euch nicht irreführen, meine geliebten Brüder und Schwestern:
Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab,
vom Vater der Gestirne, bei dem es keine Veränderung oder Verfinsterung gibt.
Jakobus, Kapitel 1, Vers 17

Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt,
doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit.
Jesaja, Kapitel 40, Vers 8

Der Ratschluss des Herrn bleibt ewig bestehen,
die Pläne seines Herzens durch alle Geschlechter.
Psalmen, Kapitel 33, Vers 11

Sie werden vergehen, du aber bleibst;
sie alle zerfallen wie ein Gewand;
du wechselst sie wie ein Kleid
und sie schwinden dahin.
Du aber bleibst, der du bist,
und deine Jahre enden nie.
Psalmen, Kapitel 102, Verse 27-28

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.
Hebräer, Kapitel 13, Vers 8

Da antwortete Gott dem Mose:
Ich bin, der ich bin.
Und er fuhr fort:
So sollst du zu den Israeliten sagen:
Der Ich-bin hat mich zu euch gesandt.
2 Mose, Kapitel 3, Vers 14

Selig, die rein sind im Herzen;
denn sie werden Gott schauen.
Matthäus, Kapitel 5, Vers 8

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 16


GOTT OFFENBART SICH ALS VATER, SOHN & HEILIGER GEIST!


Entdecke den Geist hinter der Schöpfung

Entdecke den Geist hinter der Schöpfung, der die gesamte Schöpfung
mit seiner Anwesenheit, seiner Allmacht, seiner Allumfassenheit, seiner
Allgegenwärtigkeit, seiner Präsenz und seiner Lebendigkeit vollständig ausfüllt.
Die gesamte Schöpfung wird von einem lebendigen Geist getragen.
Die gesamte Schöpfung wird vom lebendigen Geist Gottes durchdrungen.
Die ganze Schöpfung ist von der Liebe Gottes durchtränkt. Alles ist von der
einen lebendigen göttlichen Essenz durchsäftigt. In jedem Menschen ist die
göttliche Essenz, das Leben und die Wahrheit, aber bei manchen Menschen
ist die göttliche Essenz zugeschüttet, manche Menschen leben im geistigen Tod
und manche Menschen haben sich von der Lüge einnehmen lassen. Es ist
nicht nur das Sichtbare entscheidend, sondern vor allem ist das Unsichtbare
entscheidend, denn aus dem Unsichtbaren entsteht alles Sichtbare.
Gott ist Geist und alles ist aus dem Geist entstanden. Ein gesunder Bezug
zum Materiellen ist von Bedeutung und ein gesunder Bezug zum Materiellen
stellt man sicher, in dem man sich auf die wahren immateriellen Werte
wie Liebe, Freude und Frieden fokussiert. Wenn man an der richtigen und
wahrhaftigen geistlichen Quelle angeschlossen ist, dann kann man das
Immaterielle und Materielle richtig erfassen, richtig deuten und richtig
einordnen. Alles Materielle ist vergänglich, aber es gibt einen Kern im
Materiellen, der ewig bleibt und der das Materielle erschafft und das ist
der eine lebendigmachende Geist. Im gesamten Dasein geschieht alles
aufgrund geistlicher Aktivitäten. Die ganze Schöpfung existiert aufgrund
geistlicher Aktivitäten. In der ganzen Schöpfung geschieht alles aufgrund
geistlicher Aktivitäten. Jesus Christus ist für unsere Sünden gestorben,
er ist begraben worden und wieder auferweckt worden. Jesus Christus
lebt. In Jesus Christus wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.
Jesus Christus erfüllt das All in allem. Der Geist Christi ist identisch mit
dem Geist Gottes. Jesus Christus hat unsere Sünden getragen und eliminiert,
damit wir uns wieder mit dem einen lebendigen Geist vereinigen können.
Jesus Christus hat sich für uns kreuzigen lassen, damit wir erkennen, dass
es hinter allem Materiellen noch etwas mehr gibt. Jesus Christus hat sich
für uns kreuzigen lassen, damit wir erkennen, dass sich hinter dem Tod
ewiges Leben verbirgt. Jesus Christus hat sich für uns hingegeben, damit wir
aus dem geistigen Tod erweckt werden und das ewige Leben erblicken können.
Entscheidend ist es zur Liebe Gottes zurückzufinden, um Gott lieben zu
können, um sich selbst lieben zu können, um seinen Nächsten lieben zu
können und um die Schöpfung Gottes im gesunden Maß lieben zu können.

Er lässt sich auch nicht von Menschenhänden dienen, als ob er etwas brauche, er,
der allen das Leben, den Atem und alles gibt. Er hat aus einem einzigen Menschen
das ganze Menschengeschlecht erschaffen, damit es die ganze Erde bewohne. Er hat
für sie bestimmte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnsitze festgesetzt. Sie sollten
Gott suchen, ob sie ihn ertasten und finden könnten; denn keinem von uns ist er fern.
Denn in ihm leben wir, bewegen wir uns und sind wir; wie auch einige von euren
Dichtern gesagt haben: Wir sind von seinem Geschlecht.
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Verse 25-28

Er ließ sie wirksam werden in Christus, den er von den Toten
auferweckt und im Himmel auf den Platz zu seiner Rechten
erhoben hat, hoch über jegliche Hoheit und Gewalt, Macht und
Herrschaft und über jeden Namen, der nicht nur in dieser Weltzeit,
sondern auch in der künftigen genannt wird. Alles hat er ihm zu Füßen
gelegt und ihn, der als Haupt alles überragt, über die Kirche gesetzt.
Sie ist sein Leib, die Fülle dessen, der das All in allem erfüllt.
Epheser, Kapitel 1, Verse 20-23

Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung
in eurer Berufung: ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und
Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist.
Epheser, Kapitel 4, Verse 4-6

Wenn alles wegbrechen sollte, bleibt dennoch einer: Gott

Manchmal muss im Leben eines Menschen alles zusammenbrechen,
damit Gott Raum im Leben eines Menschen bekommt. Manchmal
muss im Leben eines Menschen alles durcheinander geraten und auf
den Kopf gestellt werden, damit ein Mensch sein Leben mal ausgiebig
hinterfragt und Gott sich bemerkbar machen kann. Manchmal muss
im Leben eines Menschen alles in sich zusammenfallen, damit dieser
Mensch erkennt, dass er sich möglicherweise an etwas Falschem
festgehalten hat. Es ist möglich, dass Menschen in ihrem Leben diverse
Verluste erfahren und dass Menschen schleichend oder plötzlich mit
neuen Lebenssituationen zu tun haben. Beispielsweise hat man die
eigene Familie verloren, sind Angehörige gestorben, hat man den
Arbeitsplatz verloren, musste das eigene Unternehmen schließen.
Oft brechen Lebensträume aufgrund diverser Gründe in sich zusammen
und man steht auf einmal vor ganz neuen Herausforderungen.
Manchmal wird man mit unbekannten Gegebenheiten konfrontiert,
die nicht so einfach zu ertragen sind. Das Sichtbare ist vergänglich,
das Anfassbare vergeht, das Materielle bleibt nicht. Alles ist der
Vergänglichkeit unterworfen, bis auf den einen allumfassenden,
allmächtigen und ewiglichen Geist Gottes. Gott hat die Ewigkeit in
die Herzen der Menschen gelegt. Der Menschengeist existiert ewig
und er erlebt seine Gegenwart gemäß seinem Herzensinhalt. Es ist
entscheidend, dass der Menschengeist auf dem richtigen geistlichen
Fundament steht, damit er, wenn mal alles wegbrechen sollte, sicher,
geschützt, versorgt und in den Händen Gottes geborgen ist. Man sollte
genau erkennen, wann es Zeit ist, etwas Bestimmtes loszulassen. Man
sollte genau erkennen, wann es Zeit ist, gewisse Menschen im Umfeld
loszulassen oder das Umfeld zu wechseln. Gott kann dir den Weg ebnen
und dich in die Freiheit führen. Der Weg in die wahrhaftige Freiheit kann
diverse Zusammenbrüche erfordern. Nur wenn das Herz geistlich richtig
ausgerichtet ist, können positive Veränderungen im Leben kommen.
Gott kann dich aus deinen Lebenstrümmern befreien und dir neuen
Halt in deinem Leben schenken. Wende dich jederzeit an Gott.

Es gibt nur einen Gott

Es gibt nur einen Gott und dieser Gott setzt sich als Vater, Sohn
und Heiliger Geist zusammen. Durch den Sohn Jesus Christus, der
gefüllt ist mit der ganzen Fülle der Gottheit leibhaftig, bekommt
man Zugang zu Gott. Durch den Glauben an das Erlösungswerk
Jesu Christi, womit die entscheidende Reinigung einhergeht,
wird man mit dem Heiligen Geist getauft und versiegelt und im
Leib Christi aufgenommen. Durch Jesus Christus ist ein Gläubiger
auch mit der ganzen Fülle der Gottheit leibhaftig erfüllt.
Durch Jesus Christus ist ein Gläubiger mit dem einen und wahrhaftigen
Gott, dem Vater, Sohn und Heiligen Geist, verbunden. Jesus Christus
setzt sich aus dem Haupt und dem Leib zusammen. Gläubige bilden
gemeinsam mit Jesus Christus den einen Leib und dadurch sind
die Gläubigen Bestandteil des einen Gottes. Durch Jesus Christus
will Gott Menschen zu seinen Söhnen und Töchtern machen und
sie zur reinen Liebe heranreifen lassen. Der eine Gott will uns also
durch seinen Sohn zu Familienmitgliedern machen. Gott will also
nicht ein Diktator oder Vorgesetzter für die Menschen sein, sondern
ein Vater und Bruder, der seinen Kindern alles gibt und alles zeigt.
In dem einen Gott ist alles zusammengefasst. Nichts kann außerhalb
von Gott existieren. Alles was geschieht, geschieht in Gott.
Das Bewusstsein eines Menschen entscheidet darüber wie er
Gott wahrnimmt und welche Stellung sich ein Mensch in Gott
gibt. Nur der lebendige Herzensglaube kann eine wahrhaftige
Stellung in Gott garantieren und eine gesunde Sicht auf das Leben
schenken. Von Gott geht jegliche Kraft aus und die Menschen
können im Rahmen ihrer Möglichkeiten entscheiden von welchen
Kräften sie gebrauch machen. Die Menschen können direkt die
Kraft Gottes durch Jesus Christus nutzen und das ist der einzige
Weg, der wahrhaftig ist. Wenn die Menschen Kraft von Geschöpfen
Gottes wie Satan, bösen Geistern, Dämonen oder von materiellen
Dingen haben wollen, dann müssen sie mit Konsequenzen rechnen,
denn damit verlassen sie den göttlichen Weg. Wenn sich die Menschen
an etwas anderem wenden als an Gott, um ihre innere Leere zu
füllen, dann geraten sie in die Irre und immer mehr in die
Unbewusstheit. Entscheidend ist es sich direkt an Gott zu wenden
und nicht an etwas, dass sich in Gott befindet. Nur Gott selbst kennt
die Antworten auf alle Fragen. Von Gott gehen alle Kräfte aus und
von Gott gehen alle Möglichkeiten aus, aus denen ein Mensch
wählen kann. Gott hat alles unter seiner Kontrolle und alles wirken
geht von Gott aus. Alles ist durch Gott miteinander verbunden.
Von Gott geht das Gute und das Böse aus, aber Gott will, dass die
Menschen zur reinen Liebe heranreifen. Gott gibt den Menschen
Möglichkeiten zu wählen und Entscheidungen zu treffen.
Alles liegt in der Hand Gottes und der Zustand eines Menschen
spiegelt wider inwieweit ein Mensch im Einklang mit dem Gott der
Liebe lebt. Gott ist ein König und Gott will Menschen zu Königen
machen und auf Augenhöhe mit den Menschen sein. Kein Mensch
soll über den anderen herrschen, sondern alle Menschen dürfen sich
in der Liebe Gottes auf Augenhöhe begegnen.
Alles ist in Gott eingebettet. Jeder Mensch ist so in Gott verwoben
wie es sein Herzensinhalt zulässt. Der Herzensinhalt eines Menschen
bildet sich durch seine geistliche Ausrichtung, durch seine bewussten
und unbewussten Entscheidungen.

Und selbst wenn es im Himmel oder auf der Erde sogenannte Götter gibt – und
solche Götter und Herren gibt es viele -, so haben doch wir nur einen Gott, den Vater.
Von ihm stammt alles und wir leben auf ihn hin. Und einer ist der Herr: Jesus Christus.
Durch ihn ist alles und wir sind durch ihn.
1 Korinther, Kapitel 8, Verse 5-6

Denn: Einer ist Gott, Einer auch Mittler zwischen Gott
und den Menschen: der Mensch Christus Jesus, der sich
als Lösegeld hingegeben hat für alle, ein Zeugnis zur
vorherbestimmten Zeit, als dessen Verkünder und Apostel
ich eingesetzt wurde – ich sage die Wahrheit und
lüge nicht -, als Lehrer der Völker im Glauben und
in der Wahrheit.
1 Timotheus, Kapitel 2, Verse 5-7

Gott will nur das Beste für dich

Gott will dich reich beschenken. Gott schenkt dir Glauben, damit Gott
dich durch den Glauben mit allem Guten versorgen kann. Wenn Gott
dich ganz offiziell zu seinem Kind gemacht hat, dann wird Gott dich
mit der Fülle des Lebens übergießen und dich überfließend segnen.
Gott wird dir als dein himmlischer Vater und Bruder nur das Beste
zukommen lassen. In der Glaubensreife wird Gott dir klar machen welche
Stellung du in Gott hast. Du bist ein König und Priester im Königreich
Gottes und hast jederzeit Zugriff auf die Liebe, Gnade und Weisheit Gottes.
Dein himmlischer Vater gibt dir ohne Bedingungen eine gesunde und
reichhaltige geistliche und materielle Versorgung. Gott schenkt dir durch
deinen aktiven Herzensglauben geistlichen Segen, finanziellen Segen
und materiellen Segen. Wenn du Gott in deinem Herzen wirken lässt,
dann ist dein Leben erfüllt mit göttlicher Orientierung, göttlicher
Klarheit und einem göttlichen Sinn. Gott kann dir ein sinnerfülltes
Leben ermöglichen und dich mit Gunst, Huld, Gelingen und mit einer
gesunden von innen kommenden Motivation ausstatten. Dein heiliger
Vater, der der Urheber des Lebens ist, der alles erschaffen hat und dem
alles gehört, kann dich über alles aufklären, kann dir alles aufzeigen und
dich ohne Eigenleistung mit allem ausstatten. Du bist ein Kind des Höchsten
und als Kind des Höchsten stehst du unter dem Schutz und in der Geborgenheit
des Höchsten. Kein Mensch wird dich ins Wanken bringen können oder
dich anklagen können oder dich manipulieren können, wenn du dem
höchsten lebendigen und allmächtigen Geist vollumfänglich vertraust.
Wenn du den Geist Gottes in dir leben lässt, dann gehörst du zur ewig
regierenden Königsfamilie. Gott schenkt dir glaubenserfüllte Begegnungen,
gesegnete zwischenmenschliche Beziehungen, gotterfüllte Freundschaften
und mit dem Geist Gottes durchtränkte Gelegenheiten und Möglichkeiten.
Durch Gott kommen wertvolle Ideen, Gaben, Fähigkeiten und eine gesunde
Portion Kreativität in dein Leben. Gott ist es, der dein Leben mit Ruhe,
Gelassenheit, Erfolg und Zufriedenheit durchwässert. Nur der eine wahre
Gott ist es, der dir wahre Heilung, Befreiung und Erlösung schenkt.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten – Gott ist nicht berechenbar

Gott ist Geist. Gott ist unendlich. Gott ist unbegrenzt. Gott ist allmächtig.
Gott ist unsichtbar und Gott kann aus dem Unsichtbaren alles Mögliche
ins Sichtbare holen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und unendlich.
Es gibt unendlich viele Ideen, Vorstellungen, Meinungen und Möglichkeiten.
Gott kann das Unmögliche möglich machen. Es gibt unendlich viele
Erfahrungen. Gott offenbart und zeigt sich auf unterschiedlichste Art und
Weise. Gott lässt sich nicht in eine Schablone pressen, sondern Gott wirkt
wie er will. Gott ist nicht berechenbar, sondern Gott überrascht immer
wieder auf eine neue Art und Weise. Nichts ist alternativlos, sondern alles
ist möglich. Das Leben kann in den vielfältigsten Facetten wahrgenommen
werden. Viele Menschen versuchen das Leben berechenbar zu machen,
aber in Wirklichkeit ist das Leben völlig unberechenbar. Es gibt unendlich
viel Wissen. Es gibt unendlich viel Weisheit. Es gibt ein unendlich großes
Potenzial. Es gibt unendlich viele Wünsche, Bedürfnisse und Ziele.
Es gibt unendlich viele Motive und Absichten. Lass dir von Gott deine
unendlichen Möglichkeiten aufzeigen und deine Vorstellungskraft
erweitern. Lass Gott deine einengenden Grenzen niederreißen und lass
Gott das Unmögliche durch dich möglich machen. Lass deine Möglichkeiten
und deine Vorstellungskraft gotterfüllt sein und von Leben durchdrungen sein.
Wenn Gott in deinem Herzen wirkt, dann trägst du die unendlichen
Möglichkeiten und die unendliche Weisheit in deinem Herzen. Wenn Gott
in deinem Herzen aktiv lebt, dann bist du direkt mit der unendlichen Quelle
der unbegrenzten Möglichkeiten verbunden und du kannst direkt aus
dieser göttlichen Quelle schöpfen. Wenn du den göttlichen Weg der
Freiheit gehst, dann wird dir die unbegrenzte Gestaltbarkeit deines Lebens
immer bewusster. Wenn du gemeinsam mit Gott dein Leben gestaltest,
dann wirst du immer wieder vom Leben positiv überrascht und du wirst
erfüllt sein mit wahrer Freude und wahrer Liebe. Lass dich nicht in eine
weltliche Schablone stecken, sondern erkunde das lebendige Leben und lass
dir von Gott aufzeigen wie alles funktioniert und abläuft. Lass dir von Gott
Einblicke in das Leben geben. Vertraue auf Gott, denn er ist der Urheber
des Lebens. Sei eins mit dem Leben, dann erübrigen sich alle Fragen.

Jesus sagte zu ihnen: Habt Glauben an Gott! Amen, ich sage euch:
Wenn jemand zu diesem Berg sagt: Heb dich empor und stürz dich ins Meer!
und wenn er in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, dass geschieht,
was er sagt, dann wird es geschehen. Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet
und bittet – glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil.
Markus, Kapitel 11, Verse 22-24

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Siehe, ich bin der Herr, der Gott allen Fleisches.
Ist mir irgendetwas unmöglich?
Jeremia, Kapitel 32, Vers 27

Jesus sagte zu ihm: Wenn du kannst? Alles kann, wer glaubt.
Da rief der Vater des Knaben: Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus, Kapitel 9, Vers 24

Es gibt keine Knappheit – Es gibt nur Fülle – Alles kann aus dem Geist Gottes unbegrenzt erschaffen werden

Alles Sichtbare ist aus dem unbegrenzten Unsichtbaren entstanden. Alles ist aus
dem Geist Gottes entstanden. Gott hat alles ins Leben gerufen und erschaffen.
Grundsätzlich kann Gott den Menschen alles unbegrenzt zur Verfügung stellen.
Der Eindruck von Knappheit ist in diese Welt gekommen aufgrund der Unbewusstheit
vieler Menschen über die Dimension des Lebens. Da viele Menschen nichts von
Gott wissen und von den Möglichkeiten Gottes, leben viele Menschen mit der
Überzeugung, dass Knappheit und Mangel herrscht und die Güter und Ressourcen
dieser Erde begrenzt sind. Gott gehört alles und Gott kann den Menschen Materielles
zuteilen wie er will. Grundsätzlich gehört den gläubigen Kindern Gottes mit und
durch Gott bereits alles, aber da sie auf ihren menschlichen Körper begrenzt sind,
können sie schlussendlich nur über das direkt verfügen, das Gott ihnen anvertraut
und gibt. Menschen können grundsätzlich alles von Gott erbitten und Gott entscheidet
dann ob er den Menschen das Erbetene gibt. Wenn Menschen meinen etwas zu
benötigen, dann können sie jederzeit zu Gott kommen und ihre Bitten vor Gott
bringen. Es muss nichts erkämpft werden, es bedarf keiner Konkurrenzkämpfe
und es bedarf keiner Kriege, um beispielsweise an gewisse Rohstoffe zu kommen.
Auf der Erde ist genug für alle da und wenn das nicht der Fall sein sollte, dann kann
durch ein aufrichtiges erhörtes Gebet alles was gebraucht wird in Existenz gerufen
werden. Mit einem neuen Bewusstsein der Menschen und der Reinigung der Herzen
der Menschen kann die Erde ein neues Antlitz erhalten. Natürlich sollte man alles
aus gesunden Motiven heraus von Gott erbitten, aber Gott kann Gebete auch korrigieren
und natürlich Menschen überfließend mit allem segnen. Gott ist Herr über alles,
Gott ist der Urheber des Lebens. Ein Gläubiger trägt das lebendige Leben in sich und
ist mit und durch Gott Herr über alles. Gott ist seinen Kindern ein Vater und Gott
wird seinen Kindern genügend geben und seinen Kindern wunderbare Erfahrungen
schenken. Menschen sollten verantwortungsvoll mit dem umgehen was Gott ihnen
anvertraut und Gott mutig um alles bitten was sie sich wünschen. Das Leben ist
unbegrenzt und ewig und kann alles möglich werden lassen. Alles kann aus dem
Geist Gottes in Fülle erschaffen werden.

Gott ist Geist und alle, die ihn anbeten,
müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Johannes, Kapitel 4, Vers 24

Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend
und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott!
Philipper, Kapitel 4, Vers 6

Glaube aber ist: Grundlage dessen, was man erhofft,
ein Zutagetreten von Tatsachen, die man nicht sieht.
Hebräer, Kapitel 11, Vers 1

Er ist unser aller Vater, wie geschrieben steht: Ich habe dich
zum Vater vieler Völker bestimmt – im Angesicht des Gottes, dem
er geglaubt hat, des Gottes, der die Toten lebendig macht und das,
was nicht ist, ins Dasein ruft. Gegen alle Hoffnung hat er voll
Hoffnung geglaubt, dass er der Vater vieler Völker werde, nach
dem Wort: So zahlreich werden deine Nachkommen sein.
Römer, Kapitel 4, Verse 16-18

Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen oder trinken sollt,
noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und
der Leib mehr als die Kleidung? Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie
ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie.
Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben
auch nur um eine kleine Spanne verlängern? Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt
von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich
sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn
aber Gott schon das Gras so kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen
geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch also keine Sorgen
und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen?
Denn nach alldem streben die Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht.
Sucht aber zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben.
Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen.
Jeder Tag hat genug an seiner eigenen Plage.
Matthäus, Kapitel 6, Verse 25-34

Weil du dem Herrn, deinem Gott, nicht gedient hast aus Freude
und Herzenslust, weil alles in Überfluss da war, musst du deinen
Feinden dienen, die der Herr gegen dich ausgesandt hat.
5 Mose, Kapitel 28, Verse 47-48

Es erübrigen sich alle Fragen, wenn Gott die Antwort ist

Wer aus Gnade lebt, der lebt aus seinem Herzen.
Bei der Selbstgerechtigkeit bastelt man sich selbst etwas zusammen, um Gott irgendwie zu gefallen.
Dabei handelt es sich um Muss-Handlungen.
Bei der Glaubensgerechtigkeit handelt man nach seinem Herzen, in dem Gott wohnt.
Dabei handelt es sich um Herzens-Handlungen.
Der Wille Gottes stimmt dann mit dem eigenen Willen überein.

Erkenntnis ist Stückwerk.
Die Liebe ist das Vollendete und Vollkommene.
Gott offenbart uns seine Liebe als Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Gott ist ein persönlicher und lebendiger Gott.
Die Liebe Gottes lässt erkennen, dass alle Menschen im Glauben reifen müssen und viele Gläubige einen anderen Erkenntnisstand haben.
Die Liebe als das Vollkommene lässt verschiedene Auffassungen und Überzeugungen nebeneinander stehen und schenkt nach dem Maß Gottes Offenbarung und Einsicht.
Ein Mensch kann Gott nur über sein Herz in der Liebe Gottes erfassen, aber der Verstand kann Gott in seiner Vollständigkeit nicht erfassen.
Erklärungen sind nur Vorstellungen und Ideen, Versuche etwas zu erläutern, aber das Ganze lässt sich nur im Immateriellen erfahren.
Gott ist Liebe und die Liebe Gottes lässt sich erfahren, wenn der Menschengeist in der Liebe Gottes aufgeht
und dann erübrigen sich alle Fragen, denn nur Gott ist die Antwort.

Menschen verfehlen sich in vielen Dingen.
Es kommt nicht darauf an immer alles korrekt zu machen, sondern dass man sich immer wieder in der Liebe Gottes begegnet
und sich trotz aller Unterschiede akzeptiert und gegenseitig segnet.
Erkenntnis ist Stückwerk, aber die Liebe ist das Vollendete und Vollkommene.
Es kommt nicht auf Wissen an, sondern auf die richtige Herzenseinstellung.
Wer über andere richtet, der sieht sich als was besseres an und lenkt nur von seinen eigenen Unzulänglichkeiten ab.
Wer noch über andere richtet, ist noch nicht vollendet in der Liebe Gottes.

Wahre Liebe braucht keine Erkenntnis mehr

Wer noch Angst hat, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch mit dem Finger auf andere Menschen zeigt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch verurteilt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer Menschen die Heilsgewissheit abspricht, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch Angst hat nicht vom Leben versorgt zu werden, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer sich von verschiedenen Lehrmeinungen hin und her werfen lässt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch nach Erkenntnis strebt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer Menschen in die Hölle stecken will, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch Angst vor Gott hat, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer noch nicht die Guten und die Bösen liebt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer seine Feinde noch nicht liebt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer Menschen zu sich führt, anstatt sie zu ihrem eigenen Herzen zu führen, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer Menschen herabsetzt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.
Wer seinen Nächsten noch nicht liebt, der ist noch nicht vollendet in der Liebe.

Sünde ist das Resultat fehlender Liebe Gottes im Herzen der Menschen.

Doch die Erkenntnis macht aufgeblasen,
die Liebe dagegen baut auf. Wenn einer meint,
er sei zur Erkenntnis gelangt, hat er noch nicht
so erkannt, wie man erkennen muss.
Wer aber Gott liebt, der ist von ihm erkannt worden.
1 Korinther, Kapitel 8, Verse 1-3