HEILUNG & BEFREIUNG

Entscheidend ist an das Thema christliche Heilung und christliche Befreiung nüchtern heranzugehen und in aller Nüchternheit Entscheidungen zu treffen.
In aller Nüchternheit kann man herausfinden was Gott einem über das Thema Heilung und Befreiung mitteilen will.

Werdet nüchtern, wie es sich gehört, und sündigt nicht!
1 Korinther, Kapitel 15, Vers 34

Darum wollen wir nicht schlafen wie die anderen,
sondern wach und nüchtern sein.
1 Thessalonicher, Kapitel 5, Vers 6

Wir aber, die dem Tag gehören, wollen nüchtern sein und
uns rüsten mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe
und mit dem Helm der Hoffnung auf Rettung.
1 Thessalonicher, Kapitel 5, Vers 8

Seid nüchtern, seid wachsam! Euer Widersacher, der Teufel,
geht wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlingen kann.
1 Petrus, Kapitel 5, Vers 8

Seid nüchtern und setzt eure Hoffnung ganz auf die Gnade,
die euch bei der Offenbarung Jesu Christi geschenkt wird!
Offenbarung, Kapitel 1, Vers 13

HEILUNG

Die Gabe der Heilung

Gott schenkt Heilung und Gott ist es, der gesund macht. Gott führt einen Menschen nicht in eine Krankheit. Gott macht einen Menschen nicht krank, um ihn dann eventuell wieder zu heilen. Die lebendige Wahrheit, die Christus ist, macht frei und in der Freiheit gibt es keine Krankheit. Von dem Geist Gottes geht eine Kraft aus, die heilend ist und jeder gläubige Christ trägt den Geist der göttlichen Kraft in sich. Entscheidend um nachhaltig gesund zu werden und gesund zu sein ist, dass man auf dem Weg Jesu Christi unterwegs ist und damit einhergehend im Willen Gottes lebt. Krankheiten sind Werke des Teufels. Die Werke des Teufels können durch den Geist Christi zerstört werden. Der Geist Gottes kann übernatürlich sofort von jeder Krankheit heilen. Jede Krankheit kann sofort vom Geist Gottes zerstört werden. Der Geist Gottes verfügt über jegliche Macht das Böse im Leben eines Menschen sofort zu besiegen. Der Geist Gottes hat Macht über jede Krankheit. Entscheidend ist es die Impulse des Geistes Gottes aufzunehmen und sich vom Geist Gottes leiten zu lassen. Ein tiefes Vertrauen in Gott ist erforderlich, um Heilung zu empfangen. Krankheiten werden von dämonischen Kräften initiiert. Nichts geschieht per willkürlichem Zufall. Im Glauben geschieht eine Erneuerung des Denkens, die dazu beitragen kann, die Geistesgaben im eigenen Leben zu erfahren und anzuwenden. Wenn man sich an Gott wendet, dann kümmert sich Gott. Um Sorgen an Gott abgeben zu können und um zu erfahren wie sich Gott um einen Menschen kümmern will, muss man in Kontakt mit Gott stehen. Gott kann einen Menschen über sein Herz zum Handeln auffordern, so dass man von seinen Sorgen befreit werden kann. Eine Befreiung von Sorgen kann ein aktives gotterfülltes Tun erfordern. Der Kontakt zu Gott ermöglicht das fließen der heilenden und versorgenden Kraft Gottes. Gott ist es, der Türen und Wege öffnen kann und eine neue Lebensbegeisterung schenken kann. Der Geist Gottes kann einen von Gott begnadigten Menschen die Gabe der Heilung schenken, damit er mit dieser Gabe andere Menschen heilen kann. Die Geistesgabe der Heilung können nur die empfangen, die den Geist Gottes bewusst in sich tragen. Die Geistesgabe der Heilung heilt demnach anders wie die Welt heilt. In der Führung Gottes kann man die Gnadengabe der Heilung für Christen und für Nichtchristen anwenden. Nach der Anwendung der Gabe der Heilung kann eine Heilung sofort eintreten oder erst eine gewisse Zeit nach der Anwendung der Gabe der Heilung. Menschen, die über die Gnadengabe der Heilung verfügen, müssen Menschen, bei denen sie die Gnadengabe der Heilung anwenden, darüber aufklären, dass eine Lebensumkehr erforderlich ist. Die Gnadengabe der Heilung ist insbesondere das Heilungsgebet, aber auch Aufklärung über eine gesunde gotterfüllte Lebensführung. Wenn keine Heilung erfolgt, dann kann man in der Anwendung der Gnadengabe der Heilung nicht autorisiert gewesen sein und nicht in der Führung Gottes gestanden haben. Der Geist Gottes will heilen und vom Geist Gottes geht ausschließlich direkt eine Kraft aus, die heilend ist. Der Geist Gottes macht lebendig und heilt. Wenn eine Heilung grundsätzlich ausbleibt, dann liegt es nicht am mangelnden Willen Gottes Heilung zu schenken. Ein ruhiges Nachsinnen über mögliche Heilungsblockaden kann helfen, um einen göttlichen Weg der Heilung zu öffnen. Die göttliche Geistesgabe der Heilung ist von dämonischen und weltlichen Heilungsmethoden grundsätzlich zu unterscheiden. In letzter Konsequenz kann man biblisch feststellen, dass alle Heilungsmethoden, die es außerhalb des Geistes der Wahrheit gibt, eine Lüge sind. Nur der Geist der Wahrheit verfügt über die Macht der wahren Heilung und über die wahre Heilungslehre. Es ist also genau zu prüfen wie Gott einen im Falle einer Krankheit führen und gesund machen will. Die Geistesgabe der Heilung ist nicht abhängig vom medizinischen Fortschritt der Welt. Die Geistesgabe der Heilung unterliegt nicht der Zeit. Die Geistesgabe der Heilung beinhaltet immer dieselbe Heilung, die immer dieselbe Kraft aufweist. Nur weil es in der Welt einen medizinischen Fortschritt gibt, heißt das nicht, dass sich Gott zurückzieht und nicht mehr heilt. Der Geist Gottes ist vollkommen und die heilende Kraft des Geistes Gottes braucht daher keine Entwicklung und keinen Fortschritt. Der Wille Gottes ist es an seinen Sohn zu glauben und durch den Glauben wird man mit dem Heiligen Geist, mit dem Geist der heilenden Kraft versiegelt und man kann sich von dem Geist der heilenden Kraft erfüllen lassen. Es ist die Fülle des Geistes der heilenden Kraft in einem gläubigen Christen, die schützt, befreit und heilt und zu Menschen hinführt, die göttliche Heilung erfahren sollen. Wenn man nicht im Willen Gottes lebt, also im wahrhaftigen Glauben, dann lebt man in der Sünde und in der Sünde kann der Geist der heilenden Kraft nicht ungehindert fließen. Sünde ist demnach ein Verursacher von Krankheiten. Um nachhaltig gesund zu sein ist es erforderlich, dass man von der Sünde ablässt und sich vom Geist der heilenden Kraft leiten lässt. Sünde ist eine innere Zielverfehlung, die für innere Disharmonien verantwortlich ist. Sünde beziehungsweise Zielverfehlung beginnt im eigenen Herzen und muss aus dem eigenen Herzen durch den Geist Gottes getilgt werden. Wenn im Herzen eine Bereinigung stattgefunden hat, dann kann es zu gotterfüllten Handlungsaufforderungen kommen, die im Außen für wichtige und entscheidende Lebensveränderungen sorgen, so dass man auch im Außen seine Sünden aus dem Leben tilgen kann. Erst kommt es also zu einer inneren Herzensneuausrichtung und dann kommen durch neue Entscheidungen und Handlungen im Außen Veränderungen, die für das eigene Leben gesund sind und dem inneren Willen Gottes entsprechen. Gott ändert sich nicht. Egal wie sich die Welt entwickeln wird, Gott ändert sich nicht. Gottes Kraft ist immer dieselbe Kraft. Natürlich können Ärzte auch durch die Kraft Gottes heilen.

Werft alle eure Sorgen auf ihn,
denn er kümmert sich um euch!
1 Petrus, Kapitel 5, Vers 7

Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben,
der für immer bei euch bleiben soll, den Geist der Wahrheit,
den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht erkennt.
Johannes, Kapitel 14, Verse 16-17

Weil ihr aber Söhne seid,
sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen,
den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Ihr aber, meine Kinder, seid aus Gott und habt die falschen Propheten besiegt;
denn Er, der in euch ist, ist größer als jener, der in der Welt ist.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 4

Denn alles, was aus Gott gezeugt ist, besiegt die Welt.
Und das ist der Sieg, der die Welt besiegt hat: unser Glaube.
Wer sonst besiegt die Welt, außer dem, der glaubt,
dass Jesus der Sohn Gottes ist?
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 4-5

Wenn man Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten soll und dies auch entsprechend tut und wenn man in der Wahrheit leben will und lebt, dann gibt Gott aus dem „Topf“ der Wahrheit Lösungen, Ideen, Gaben und Fähigkeiten und nicht aus dem „Topf“ der Welt. Der Wille Gottes ist die Wahrheit und somit ist es der Wille Gottes immer aus der Wahrheit heraus Lösungen zu schenken. Die wahre Wahrheit muss auf der Erde gelebt werden, ins Sichtbare treten und verfestigt werden. Eine ausbleibende Heilung oder eine auftretende Krankheit nach einer Heilung kann auf einen mangelnden Willen sich vom Geist Gottes leiten zu lassen zurückzuführen sein. Ein mangelnder Wille zur Glaubensreife kann ein Auslöser für eine unzureichende Gesundung sein. Dass durch Glauben und Gebet etwas geschieht, ist biblisch.

Gott kennt einen Menschen in- und auswendig.
Kein Mensch ist Gott verborgen.
Gott weiß was in einem Menschen alles wiederhergestellt werden muss.
Eine Wiederherstellung schenkt auch Heilung.

Bei euch aber sind sogar die Haare
auf dem Kopf alle gezählt.
Matthäus, Kapitel 10, Vers 30

Sorgen machen das Leben nicht länger.
Sorgen wegen einer Krankheit können eine Gesundung hemmen.
Sorgen gehören in Gottes Hände.
Gott kennt die besten Lösungen.

Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein
Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern?
Matthäus, Kapitel 6, Vers 27

Ein Werk des Teufels ist in einem Menschen den Glauben zu entfachen, dass der wahre Gott heutzutage nicht mehr heilt, nicht wirklich heilen kann, nicht wirklich heilen will, nicht wirklich heilt und eine Heilung nicht durchführen will. Der wahre Gott ist Geist und der Geist ist die heilende Kraft, die die Werke des Teufels zerschlägt und zu den Werken des Teufels gehören Unglaube, schädlicher Glaube und auch Krankheiten. Man kann Gott um einen stärkeren Glauben bezüglich Heilung bitten. Man kann Gott um Bestätigung bitten, dass er auch heutzutage noch heilt. Man kann sich von Gott einen Weg aufzeigen lassen, der aus einer Krankheit herausführt. Wahrer Glaube ermöglicht das Fließen des heilenden Geistes. Ein gesunder göttlicher Glaube durchbricht dämonische implantierte Glaubenssätze im Herzen eines Menschen. Der Wille Gottes ist, dass durch den Glauben an seinen Sohn die heilende Kraft seines Geistes ungehindert fließen kann.

Der Sohn Gottes aber ist erschienen,
um die Werke des Teufels zu zerstören.
1 Johannes, Kapitel 3, Vers 8

Jesus Christus befreit von innen und wenn Jesus Christus befreit, dann ist man wirklich frei. Befreiung kann auf einem Weg stattfinden, weil das Innere eines Menschen verfestigt werden muss, der Glaube und die Gnade im Herzen eines Menschen mitwachsen muss und weil ein Mensch sich nach und nach der Wahrheit öffnen muss. Wenn Jesus Christus befreit, dann stellt sich auch eine innere befreite Ruhe ein. Befreiung öffnet den Kanal für wahre Heilung. Der Glaube an Heilung darf im Herzen mit der Befreiung durch Jesus Christus mitwachsen. Die Kraft Jesu Christi, die aus seinem Inneren strömt, macht vor keiner Unreinheit halt, sondern im Glauben kann man jede Unreinheit besiegen. Es darf kein zwangsbesetzter Glaube sein, der einen zur Heilung führen soll, sondern es darf ein gotterfüllter Glaube sein. Heilung kann man nicht unter innerlichem Zwang herbeiführen, sondern sollte in einer inneren gotterfüllten Ruhe entgegengenommen werden. Ein antrainierter Heilungsglaube ist wenig hilfreich. Wahrer Heilungsglaube kommt von innen.

Wenn euch also der Sohn befreit,
dann seid ihr wirklich frei.
Johannes, Kapitel 8, Vers 36

Bezüglich der göttlichen Heilung kann man sich vom Geist Gottes, der im eigenen Herzen ist, belehren lassen. Der Geist Gottes ist die Salbung im gläubigen Herzen, die einen alles lehrt. Man kann sich vom Geist Gottes in das Thema Heilung einführen lassen und wichtige Informationen erhalten. Man braucht sich keine göttliche Heilung aufschwatzen lassen, sondern man kann mit dem gotterfüllten Herzen prüfen, ob der Geist Gottes heute noch heilt und was mit göttlicher Heilung gemeint ist.

Was euch betrifft, so bleibt die Salbung,
die ihr von ihm empfangen habt, in euch und
ihr braucht euch von niemandem belehren zu lassen;
wie euch vielmehr seine Salbung über alles belehrt,
so ist es auch wahr und keine Lüge.
Und wie er euch belehrt hat, so bleibt ihr in ihm.
1 Johannes, Kapitel 2, Vers 27

Weil ihr aber Söhne seid,
sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen,
den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Der Glaube an Gott im eigenen Herzen kann eine Kraft freisetzen, die heilend ist. Der Glaube an Gott im eigenen Herzen kann eine Gewissheit freisetzen, die auf Gottes Heilung vertraut. Man kann sich von Gott den Glauben geben lassen, den man braucht, um Heilung zu empfangen. Man kann sich von Gott zeigen lassen wie man richtig glaubt, um Heilung zu erfahren. Der Vater im Himmel zeigt seinem Kind alles.

Jesus sagte zu ihnen: Habt Glauben an Gott!
Amen, ich sage euch: Wenn jemand zu diesem Berg sagt:
Heb dich empor und stürz dich ins Meer! und wenn er
in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt,
dass geschieht, was er sagt, dann wird es geschehen.
Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet und
bittet – glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt,
dann wird es euch zuteil.
Markus, Kapitel 11, Verse 22-24

Wenn man eine göttliche Erkenntnis geschenkt bekommen hat und sich sicher ist, dass diese von Gott ist und sich sicher ist, dass man dieser göttlichen Erkenntnis folgen will, dann sollte man das auch konsequent tun. Die Wahrheit bezeugen bedeutet alle Wahrheiten des Himmels zu bezeugen und dazu gehören alle Wahrheitslehren. Die Wahrheitslehren kann man mit dem Geist der Wahrheit erkunden.

Wir sollen nicht mehr unmündige Kinder sein, ein Spiel der Wellen,
geschaukelt und getrieben von jedem Widerstreit der Lehrmeinungen,
im Würfelspiel der Menschen, in Verschlagenheit, die in die Irre führt.
Wir aber wollen, von der Liebe geleitet, die Wahrheit bezeugen und
in allem auf ihn hin wachsen. Er, Christus, ist das Haupt.
Epheser, Kapitel 4, Verse 14-15

Wer bittet, soll aber im Glauben bitten und nicht zweifeln;
denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind
hin und her getrieben wird. Ein solcher Mensch bilde sich
nicht ein, dass er vom Herrn etwas erhalten wird:
Er ist ein Mann mit zwei Seelen, unbeständig auf all seinen Wegen.
Jakobus, Kapitel 1, Verse 6-7

Der Glaube im eigenen Herzen schützt vor den feurigen Geschossen des Bösen.
Wahrer Heilungsglaube kommt aus dem eigenen Herzen und muss im eigenen Herzen geschützt werden.

Vor allem greift zum Schild des Glaubens!
Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
Epheser, Kapitel 6, Vers 16

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Das Herz muss von wahrer Heilung überfließen, so dass man von wahrer Heilung spricht und diese wahre Heilung in Existenz rufen kann.

Denn wovon das Herz überfließt,
davon spricht sein Mund.
Lukas, Kapitel 6, Vers 45

Gottes Wille ist das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene. Eine Krankheit ist weder gut, noch Gott wohlgefällig, noch vollkommen. Um zu erfahren was in Gottes Augen gut, Gott wohlgefällig und vollkommen ist und wie man an das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene herankommt, kann man Gott fragen. Wenn man sein Denken durch den Geist Gottes erneuern lässt, dann sieht man die größeren Zusammenhänge, man sieht neue Möglichkeiten und durch die göttliche Verwandlung des Denkens bekommt man neue Gewissheiten geschenkt.

Und gleicht euch nicht dieser Welt an,
sondern lasst euch verwandeln durch die Erneuerung des Denkens,
damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist:
das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene!
Römer, Kapitel 12, Vers 2

Der wahre Geist ist die Wahrheit und die heilende Kraft. Der wahre Geist ist die höchste Frequenz. Wenn Dämonen ausschließlich durch die Kraft Gottes ausgetrieben werden können und auch wenn gotterfüllte Menschen die Gabe der Dämonenaustreibung haben geschieht die Austreibung durch die Kraft Gottes, warum sollte man dann nicht auch die Heilung ganz in die Hände Gottes legen? Gott braucht für eine Dämonenaustreibung keine Werkzeuge, sondern er lässt einfach seine Kraft fließen und die Dämonen müssen dann einfach weichen. Wenn man Dämonen in sich hat, dann ist man machtlos. Man ist auf die Kraft Gottes angewiesen.

Und der Geist ist es, der Zeugnis ablegt;
denn der Geist ist die Wahrheit.
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 6

Weil ihr aber Söhne seid,
sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen,
den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Denn die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 14

Der wahre Gott weiß wie alles entstanden ist und wie alles entsteht. Der wahre Gott hat in erster Instanz die Menschen erschaffen. Gott weiß wie ein Mensch beschaffen ist. Gott hat die Macht einen Menschen von Krankheiten ohne äußere Hilfsmittel zu heilen. Gottes Waffen sind geistliche Waffen. Gott ist Geist und dieser Geist hat alle Macht in seiner Hand. Gott ist Geist und daher ist Geist die unsichtbare mächtigste Ebene. Die materielle Ebene muss in erster Linie durch die geistliche Ebene dominiert werden. Der Geist Gottes nutzt keine Umwege, sondern der Geist Gottes nimmt den einen wahren Weg in Christus hinein, also in die volle Heilung hinein.

Wenn man sich durch die Kraft Gottes nach und nach von Sünde befreit,
dann befreit man sich auch nach und nach von den dahinterstehenden Konsequenzen, die es für die Sünden gibt.

Wenn wir im Licht wandeln, wie er im Licht ist,
haben wir Gemeinschaft miteinander und
das Blut seines Sohnes Jesus reinigt uns von aller Sünde.
1 Johannes, Kapitel 1, Vers 7

Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm:
Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr,
damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt!
Johannes, Kapitel 5, Vers 14

So wie eine Krankheit aus dem Unsichtbaren kommt und ins Sichtbare tritt, so kann sie auch wieder aus dem Leben eines Menschen durch die Kraft Gottes verschwinden. Der antichristliche Geist verursacht Krankheiten, die durch den christlichen Geist geheilt werden können. Eine Krankheit entsteht aus Geist und kann durch Geist wieder beseitigt werden. Man sollte zuerst Gott vertrauen. Man sollte nicht sich vom antichristlichen Geist eine Krankheit geben lassen und dann sich von ihm beziehungsweise durch seine Helfer sagen lassen wie man die Krankheit beseitigt. Gott will heilen und Gott verfügt über die wahre heilende Kraft, die keine Hilfsmittel braucht, um jemanden gesund zu machen.

Aufgrund des Glaubens erkennen wir, dass die Welt
durch Gottes Wort erschaffen wurde und so aus
Unsichtbarem das Sichtbare entstanden ist.
Hebräer, Kapitel 11, Vers 3

Wenn man in Christus ist, in dem der heilende Geist ist und wenn der heilende Geist in einem ist, dann kann der heilende Geist jederzeit am und im Körper Veränderungen durchführen. Die Veränderungen, die der antichristliche Geist am und im Körper verursacht hat, kann der heilende Geist wieder auflösen. Entscheidend ist es im Willen Gottes zu leben.

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines
Sohnes in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Denn alle seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,
nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
Galater, Kapitel 3, Verse 26-28

Ansteckungen in der Welt

Es gibt keine willkürlichen Ansteckungen in der Welt, die beispielsweise durch Pandemien verursacht werden. Man kann sich in dem Sinne nur „anstecken“, wenn man innerlich den Grundstein dafür gelegt hat. Den Grund einer Erkrankung in einer Ansteckung bei anderen Menschen zu sehen, ist eine Verantwortungsabschiebung, also eine Verantwortungs- und Schuldsuche und – findung im Außen. Man muss radikal im eigenen Leben nach Auslösern und insbesondere nach geistlichen Auslösern für Krankheiten forschen und entsprechende himmlische Maßnahmen ergreifen, um geheilt werden zu können. Auslöser für Krankheiten liegen in erster Linie im Geistlichen und müssen auf geistlicher Ebene bereinigt werden. Gott kann Aufklärung und Heilung schenken.

UNTER DEM SCHUTZ DES HÖCHSTEN
Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen. Ich sage zum Herrn:
Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue. Denn er rettet dich aus
der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens. Er beschirmt dich mit seinen Flügeln,
unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue. Du brauchst dich
vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt,
nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag. Fallen
auch tausend an deiner Seite, dir zur Rechten zehnmal tausend, so wird es dich nicht treffen.
Mit deinen Augen wirst du es schauen, wirst sehen, wie den Frevlern vergolten wird. Ja, du,
Herr, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht. Dir begegnet kein
Unheil, deinem Zelt naht keine Plage. Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all
deinen Wegen. Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt; du schreitest
über Löwen und Drachen. Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, denn
er kennt meinen Namen. Ruft er zu mir, gebe ich ihm Antwort. In der Bedrängnis bin ich bei ihm,
ich reiße ihn heraus und bring ihn zu Ehren. Ich sättige ihn mit langem Leben, mein Heil lass ich ihn schauen.
Psalmen, Kapitel 91, Verse 1-16

So spricht der Herr, der erschafft, der formt, um fest zu gründen.
Herr ist sein Name: Rufe zu mir, so will ich dir antworten
und dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst!
Jeremia, Kapitel 33, Verse 2-3

Dadurch sollen sie getröstet werden, verbunden in der Liebe,
um die tiefe und reiche Einsicht zu erlangen
und das Geheimnis Gottes zu erkennen, das Christus ist.
In ihm sind alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen.
Kolosser, Kapitel 2, Verse 2-3

Wenn man zu Gott ruft, dann kann man Antworten erwarten und es sind Antworten, die man nicht kennt. Wenn man in Christus durch den Glauben ist, dann hat man vollen Zugang zu allen Schätzen der Weisheit und Erkenntnis und es handelt sich um Weisheit und Erkenntnis auf die die Welt keinen Zugriff hat. Die Antworten Gottes und die göttliche Weisheit und Erkenntnis schenken auch Informationen zur göttlichen Heilung.

Gesundheitliche Versorgung durch Gott fließt durch einen gotterfüllten Glauben. Gott sichert durch sein inneres Wort jegliche Versorgung zu. Wenn man aufrichtig in seinem Reich und in seiner Gerechtigkeit lebt, dann ist einem alles andere gegeben. Das Leben selbst hat Priorität vor alles andere. Durch das lebendige Leben selbst fließt eine heilende Versorgung. In der stark ausgeprägten Führung Gottes steckt eine Gewissheit, die aussagt, dass man jederzeit versorgt ist.

Sünden ziehen Strafen nach sich

Gott straft nicht. Gott richtet nicht. Der Vater richtet nicht, der Sohn richtet nicht und der himmlische Geist macht lebendig. Gott ist Liebe und Gott gibt nur Liebe weiter. Das Zorngericht und die Strafen bleiben unterhalb der Liebe. Wenn man sich vom wahren Gott abwendet, dann wendet man sich der Sünde zu und durch die Sünde kann es zu Strafen kommen. Wenn man sich für Sünde entscheidet, dann entscheidet man sich auch für die Strafen, die an Sünde dranhängen.

Die folgende Bibelstelle drückt aus, dass Gesundheit im Zusammenhang mit Sünde steht.
Man soll nicht mehr sündigen, damit einem nicht noch Schlimmeres zustößt.

Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm:
Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr,
damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt!
Johannes, Kapitel 5, Vers 14

Wenn man sich der Sünde hingibt, dann gibt man sich auch zu einem bestimmten Maß der bösen geistigen Welt hin. Die geistige Welt hat je nach Sündenmaß Möglichkeiten einen Menschen anzugreifen. Strafen können individuell festgelegt werden. Eine bestimmte Krankheit oder eine bestimmte Situation müssen nicht in Bezug zu einer bestimmten Sünde stehen, so dass sich daraus immer exakt die gleichen Muster ableiten lassen.

GOTTES GEGENWART IN SEINEM TEMPEL
So spricht der Herr: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße.
Was wäre das für ein Haus, das ihr mir bauen könntet? Was wäre das für ein Ort, der meine
Ruhe ist? Dies alles hat meine Hand gemacht und so ist dies alles geworden – Spruch des Herrn.
Auf den blicke ich: auf den Armen und auf den, der zerschlagenen Geistes ist und der zittert
vor meinem Wort. Man schlachtet Stiere – und erschlägt Menschen; man opfert Schafe – und
bricht einem Hund das Genick; man bringt Speiseopfer dar – und auch Schweineblut; man
spendet Weihrauch – und preist einen Götzen. Wie diese Menschen ihre eigenen Wege wählen
und an ihren Scheußlichkeiten Gefallen finden, so wähle ich für sie Strafen aus und bringe über
sie Schrecken. Denn ich rief und niemand antwortete, ich redete und sie hörten nicht. Sie
haben getan, was böse ist in meinen Augen, und was mir nicht gefällt, das haben sie erwählt.
Hört das Wort des Herrn, die ihr zittert vor seinem Wort! Eure Brüder, die euch hassen, die euch
um meines Namens willen verstoßen, sie haben gesagt: Der Herr soll doch seine Herrlichkeit
zeigen, damit wir eure Freude sehen. Aber sie werden beschämt. Tosender Lärm aus der Stadt,
Lärm aus dem Tempel, Lärm des Herrn: Er vergilt seinen Feinden ihr Tun.
Jesaja, Kapitel 66, Verse 1-6

Der wahre Gott zerstört niemanden. Durch eine begangene Sünde spricht man sich selbst das Urteil. Die Sünde macht es möglich, dass die geistige Welt einen Menschen auf vielfältige Art und Weise antasten kann. Wenn man in der Sünde lebt, dann zerstört man sich selbst. Wenn man in der Sünde lebt, dann genehmigt Gott es zumindest indirekt, dass der Böse einen antasten kann.

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
Wer den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören.
Denn Gottes Tempel ist heilig und der seid ihr.
1 Korinther, Kapitel 3, Verse 16-17

Im noch nicht verfestigten himmlischen Glauben besteht die Gefahr, dass man beispielsweise durch Habsucht eingenommen wird. Wenn die Habsucht im Herzen eines Menschen zunimmt, dann nimmt der himmlische Glaube im Herzen ab. Wenn der himmlische Glaube im Herzen abnimmt, dann nehmen auch die Früchte des Geistes Gottes wie Liebe im Herzen ab, denn damit die Früchte des Geistes Gottes im Herzen eines Menschen fließen können, muss die Verbindung zu Gott durch den himmlischen Herzensglauben da sein. Wenn man sich der Habsucht hingibt, dann kann das zu vielen Qualen führen.

Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht.
Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt
und haben sich viele Qualen bereitet.
1 Timotheus, Kapitel 6, Vers 10

Vor allem greift zum Schild des Glaubens!
Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
Epheser, Kapitel 6, Vers 16

Wenn man nicht sündigt, dann tastet der Böse einen nicht an.
Das bedeutet, wenn man sündigt, dass der Böse einen antasten kann.
Der Böse tastet einen also nur an, wenn man in der Sünde lebt.

Wir wissen: Jeder, der von Gott stammt, sündigt nicht,
sondern wer aus Gott gezeugt ist, hütet sich und der
Böse tastet ihn nicht an. Wir wissen: Wir sind aus Gott,
aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen.
Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und er
hat uns Einsicht geschenkt, damit wir den Wahren
erkennen. Und wir sind in diesem Wahren, in seinem
Sohn Jesus Christus. Er ist der wahre Gott und ewiges Leben.
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 18-20

Wenn man in Christus ist, dann ist man in der Fülle Gottes und die Fülle Gottes ist Liebe. In dieser Liebe gibt es keine Furcht. Also wird Christus über seinen Mund niemals Furcht ausstreuen. Wenn man sich vor etwas fürchtet, dann sollte man sich bewusst machen, dass man nicht in der Liebe Gottes ist. Außerhalb der Liebe Gottes kann es zu Strafen kommen, diese Strafen haben aber nichts mit dem wahren Gott zu tun. Man sollte Gott jederzeit in seinem Herzen richtig verstehen und auffassen, so dass es nicht zu Missverständnissen und falschen Gottestaten, die man vollbringen könnte, kommt.

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

Jeder Mensch muss grundsätzlich selbst seinen Heilungsweg und Befreiungsweg bestimmen. Aber empfehlenswert ist es, dass man den Wahrheitsweg, der sich über das eigene gotterfüllte Herz offenbart, geht. Es gibt Götter in der geistigen Welt, die auch Heilung und Befreiung anbieten, die aber schlussendlich nicht nachhaltig sind und für das ewige Leben irrelevant sind. Man sollte durch den Geist Gottes im eigenen Herzen lernen die Geister zu unterscheiden.

Es gibt Lehren, die im Glauben an Gott stehen und es gibt dämonische Lehren. Alles was nicht aus Glauben geschieht ist Sünde und wenn man sich vom wahren Gottesglauben abwendet, dann öffnet man sich dämonischen Lehren. Dämonische Lehren öffnen sich bereits dann, wenn man das Wort Gottes ohne den gotterfüllten Herzensglauben aufnimmt. Eine gotterfüllte Heilung und eine gotterfüllte Befreiung können nur in der Form im göttlichen Sinn eintreten, wenn man sich am eigenen gotterfüllten Herzen orientiert. Selbst gebastelte Heilungslehren und Befreiungslehren, die sich auf die Bibel gründen und nicht im gotterfüllten Glauben stehen, sind dämonisch. Es gibt nur einen gotterfüllten Heilungsweg und Befreiungsweg.

Die christliche Lehre ist erfüllt von Ruhe, Sanftmut, Güte und Leichtigkeit. Man soll sich nicht unter ein fremdes Joch mit Ungläubigen beugen. Man soll sich vom Geist Gottes leiten lassen und die Heilung und Befreiung im Glauben annehmen, die der Geist Gottes für einen hat. Die Heilung und Befreiung, die durch den Geist Gottes geschieht, geschieht in aller Ruhe, Sanftmut, Güte und Leichtigkeit. Gott hat die Geistesgaben geschenkt, damit man sie nutzt.

Hinter jeder Sünde, negativen Verhaltensweise, Krankheit, jedem Schmerz und jedem Unfall steckt eine Geschichte

Alles ist miteinander verbunden. Dir geschieht nichts per Zufall, es sei denn dir
fällt von Gott etwas zu. Alles ist von Lebendigkeit durchdrungen und durchsäftigt.
Gott ist in seiner reinsten Essenz Liebe, aber es gibt die Möglichkeit, dass du von
dieser reinsten Essenz der Liebe abfällst und in die Unbewusstheit abdriftest.
Diese Unbewusstheit sorgt dafür, dass du an innerem Halt verlierst und von
deinem reinen Herzen abweichst. Unbewusstheit sorgt für fehlende innere Stabilität
und das sorgt für einen inneren Werteverfall. Du bist dir je nach Bewusstseinsschwund
nicht bewusst welchen Wert du in Gott hast. Der innere Werteverfall sorgt dafür,
dass du dir eine äußere Stabilität suchst wie beispielsweise Karriereziele und dass
du dauerhaft an deinem gotterfüllten Herzen vorbeilebst. Wenn du an deinem
gotterfüllten Herzen vorbeilebst, dann bringt das das ganze harmonische lebendige
Lebensnetz durcheinander. Wenn mehrere Menschen an ihrem gotterfüllten Herzen
vorbeileben, dann sorgt das für diverse Disharmonien unter Menschen, die sich auf
unterschiedlichste Art und Weise ausprägen und zeigen. Die geistige Welt sorgt dafür,
dass immer alles im gesamten Lebensnetz zwischen Menschen unter der Berücksichtigung
der Gnade Gottes ausgeglichen wird. Jede Sünde, negative Verhaltensweise, Krankheit,
jeder Schmerz und jeder Unfall in deinem Leben resultiert aus deiner Selbstignoranz.
In deiner Selbstignoranz orientierst du dich zu sehr an äußeren Gegebenheiten und
vernachlässigst dein inneres Wesen. Je mehr du dich selbst vernachlässigst, desto
mehr bist du anfällig für Krankheiten und Unfälle. Je höher dein göttliches Bewusstsein
ist, desto weniger anfällig bist du für Krankheiten und Unfälle. Je weniger du dir selbst
vertraust, desto größer sind deine Sorgen und Ängste. Je mehr du von dir selbst
abweichst, desto größer muss deine äußere Stabilität sein, damit du dich aufrechterhalten
kannst. Je niedriger deine innere Stabilität ist, desto weniger hast du Erkenntnis über
das wahrhaftige Sein und desto anfälliger bist du für diverse Disharmonien. Wenn du
von Sünden, negativen Verhaltensweisen, Krankheiten und Schmerzen betroffen bist,
dann muss dein inneres Gleichgewicht wiederhergestellt werden. Alles was dir geschieht
will dir etwas sagen. Jede Disharmonie, die du erfährst, ist ein Resultat deines Lebensstils.
Jede Entscheidung, die du triffst, hat Auswirkungen auf deine Lebensqualität. Jede
Entscheidung, die unter Einfluss einer Sünde getroffen wird, hat grundsätzlich negative
Folgen für dein Leben. Dein Inneres muss gesäubert werden und dein inneres göttliches
Wesen muss in dir wieder zurechtgerückt werden, damit du dadurch automatisch
im Lebensnetz wieder besser verbunden werden kannst und zur reinsten Essenz der
Liebe durchdringen kannst und damit du dadurch dem Leben dienst und nicht dem
geistigen Tod. Alles Materielle und Sichtbare soll grundsätzlich dem gotterfüllten
Menschen unterstellt sein. Wenn der Mensch sich aber dem Materiellen und dem
Sichtbaren unterordnet, dann hat das Materielle und Sichtbare den Menschen im Griff.
Durch dein Inneres musst du deinen Körper im Griff haben, damit dein Körper dir
dient und du in deinem Körper diverse gotterfüllte Erfahrungen machen kannst. Alles
was du erfährst und dir geschieht hat seinen Ursprung in deinem Inneren. Unaufmerksamkeit
und Unbewusstsein resultieren aus einem unzufriedenen Lebenswandel. Unaufmerksamkeit
und Unbewusstsein können für Unfälle verantwortlich sein und das eigene Leben
negativ beeinflussen. Jede Wirkung hat eine Ursache und jede Ursache muss durch
die Liebe Gottes bereinigt werden.

GESUNDHEIT GEHT VOM HERZEN AUS

Das Innerste eines Menschen ist für die eigene Gesundheit verantwortlich.
Für die eigene Gesundheit kommt es nicht unbedingt auf die Einhaltung äußerer Vorschriften an,
sondern Heilung erfolgt über das eigene Herz.
Es ist entscheidend mit was das eigene Herz gefüllt ist.

Er antwortete ihnen: Begreift auch ihr nicht? Versteht ihr nicht, dass das,
was von außen in den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein machen kann?
Denn es gelangt ja nicht in sein Herz, sondern in den Magen und wird wieder
ausgeschieden. Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein. Weiter sagte er:
Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. Denn von innen, aus
dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,
Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Lästerung, Hochmut
und Unvernunft. All dieses Böse kommt von innen und macht den Menschen unrein.
Markus, Kapitel 7, Verse 18-23

Er antwortete: Begreift auch ihr noch nicht? Versteht ihr nicht, dass alles,
was durch den Mund hineinkommt, in den Magen gelangt und dann wieder ausgeschieden
wird? Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen und das macht
den Menschen unrein. Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch,
Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Lästerungen. Das ist es, was den
Menschen unrein macht; aber mit ungewaschenen Händen essen macht den Menschen nicht unrein.
Matthäus, Kapitel 15, Verse 16-20

Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens das Gute
hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen das Böse hervor.
Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht sein Mund.
Lukas, Kapitel 6, Vers 45

Mit ganzem Herzen vertrau auf den Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit;
such ihn zu erkennen auf all deinen Wegen, dann ebnet er selbst deine Pfade!
Halte dich nicht selbst für weise, fürchte den Herrn und meide das Böse!
Das ist heilsam für deine Gesundheit und erfrischt deine Glieder.
Sprichwörter, Kapitel 3, Verse 5-8

Vertraue Gott deine Gesundheit an und erkenne über dein Herz
wie Gott dich gesund machen und gesund erhalten will.
In erster Instanz will Gott dein Arzt sein.

Und doch verkünden wir Weisheit unter den Vollkommenen, aber nicht Weisheit
dieser Welt oder der Machthaber dieser Welt, die einst entmachtet werden. Vielmehr
verkünden wir das Geheimnis der verborgenen Weisheit Gottes, die Gott vor allen
Zeiten vorausbestimmt hat zu unserer Verherrlichung. Keiner der Machthaber dieser
Welt hat sie erkannt; denn hätten sie die Weisheit Gottes erkannt, so hätten sie
den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt. Nein, wir verkünden, wie es in der Schrift
steht, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was in keines Menschen Herz
gedrungen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.
Uns aber hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles,
auch die Tiefen Gottes. Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht
der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner Gott – nur der Geist Gottes.
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott
stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist. Davon reden
wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist
sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten Geistgewirktes deuten. Der irdisch gesinnte Mensch
aber erfasst nicht, was vom Geist Gottes kommt. Torheit ist es für ihn und er kann es
nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann. Der geisterfüllte
Mensch aber urteilt über alles, ihn selbst vermag niemand zu beurteilen. Denn wer
begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi.
1 Korinther, Kapitel 2, Verse 6-16

Gott schenkt den Willen dazu sich seinem Leben zu stellen.
Gott schenkt die Kraft dazu sich mit den eigenen Situationen auseinanderzusetzen.
Gott schenkt Ruhe und Stille, um sich selbst begegnen zu können.

Und die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt.
Alle Leute versuchten, ihn zu berühren;
denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.
Lukas, Kapitel 6, Verse 18-19

Darunter war eine Frau, die schon zwölf Jahre an Blutfluss litt.
Sie war von vielen Ärzten behandelt worden und hatte dabei sehr zu leiden;
ihr ganzes Vermögen hatte sie ausgegeben, aber es hatte ihr nichts genutzt,
sondern ihr Zustand war immer schlimmer geworden. Sie hatte von Jesus gehört.
Nun drängte sie sich in der Menge von hinten heran und berührte sein Gewand.
Denn sie sagte sich: Wenn ich auch nur sein Gewand berühre, werde ich geheilt.
Und sofort versiegte die Quelle des Blutes und sie spürte in ihrem Leib, dass sie
von ihrem Leiden geheilt war. Im selben Augenblick fühlte Jesus, dass eine Kraft
von ihm ausströmte, und er wandte sich in dem Gedränge um und fragte:
Wer hat mein Gewand berührt? Seine Jünger sagten zu ihm: Du siehst doch,
wie sich die Leute um dich drängen, und da fragst du: Wer hat mich berührt?
Er blickte umher, um zu sehen, wer es getan hatte. Da kam die Frau, zitternd
vor Furcht, weil sie wusste, was mit ihr geschehen war; sie fiel vor ihm nieder
und sagte ihm die ganze Wahrheit. Er aber sagte zu ihr: Meine Tochter,
dein Glaube hat dich gerettet. Geh in Frieden! Du sollst von deinem Leiden geheilt sein.
Markus, Kapitel 5, Verse 25-34

Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben,
sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
2 Timotheus, Kapitel 1, Vers 7

Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes zur Rettung für jeden, der glaubt,
zuerst für den Juden, aber ebenso für den Griechen.
Römer, Kapitel 1, Vers 16

Den Schein der Frömmigkeit wahren sie, verleugnen aber deren Kraft.
Wende dich von diesen Menschen ab!
2 Timotheus, Kapitel 3, Vers 5

Vom Glauben abzufallen bedeutet von Gott abzufallen. Wenn man vom Glauben abfällt,
dann öffnet das die Tür für dämonische Lehren und Sünden jedweder Art. In der Sünde
des Unglaubens sind alle weiteren Sünden enthalten. Wenn das Innere nicht mehr durch
den Glauben mit dem Geist Gottes verbunden ist, dann ist man im Irdischen verloren.

Der Geist aber sagt ausdrücklich: In späteren Zeiten werden manche
vom Glauben abfallen; sie werden sich betrügerischen Geistern und
den Lehren von Dämonen zuwenden, getäuscht von heuchlerischen
Lügnern, deren Gewissen gebrandmarkt ist.
1 Timotheus, Kapitel 4, Verse 1-2

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes
in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Lasst euch durch niemanden und auf keine Weise täuschen! Denn zuerst
muss der Abfall von Gott kommen und der Mensch der Gesetzwidrigkeit
offenbar werden, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich
über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, so sehr erhebt, dass er sich
sogar in den Tempel Gottes setzt und sich als Gott ausgibt.
2 Thessalonicher, Kapitel 2, Verse 3-4

Gebt Acht, Brüder und Schwestern, dass keiner von euch ein böses,
ungläubiges Herz hat, dass keiner vom lebendigen Gott abfällt,…
Hebräer, Kapitel 3, Vers 12

Mit dem Schild des Glaubens kann man die feurigen Geschosse des Bösen erfolgreich auslöschen.
Jedwede Sündenangebote können durch den Herzensglauben erfolgreich abgelehnt werden.
Durch den Glauben können Sünden direkt im Herzen erfolgreich niedergestreckt werden.

Vor allem greift zum Schild des Glaubens!
Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
Epheser, Kapitel 6, Vers 16

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Im Glauben an Gott kannst du Fehler machen, aber du kannst dich immer
wieder von Gott korrigieren lassen. Du solltest die Hinweise Gottes ernst nehmen.
Erinnere dich immer wieder an die Liebe Gottes, die dir Schutz zusichert.

Ihr habt im Kampf gegen die Sünde noch nicht bis aufs
Blut Widerstand geleistet und ihr habt die Mahnung
vergessen, die euch als Söhne anredet: Mein Sohn,
verachte nicht die Zucht des Herrn und verzage nicht,
wenn er dich zurechtweist! Denn wen der Herr liebt,
den züchtigt er; er schlägt mit der Rute jeden Sohn,
den er gern hat.
Hebräer, Kapitel 12, Verse 4-6

Jene haben uns für kurze Zeit nach ihrem Ermessen in Zucht
genommen; er aber tut es zu unserem Besten, damit wir
Anteil an seiner Heiligkeit gewinnen.
Jede Züchtigung scheint zwar für den Augenblick nicht Freude
zu bringen, sondern Leid; später aber gewährt sie denen,
die durch sie geschult worden sind, Gerechtigkeit als
Frucht des Friedens.
Hebräer, Kapitel 12, Verse 10-11

Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben; doch wenn
er zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm.
Hebräer, Kapitel 10, Vers 38

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

Der Fremdenergiekörper eines Einzelbewusstseins entscheidet darüber was
dieses Einzelbewusstsein in diesem Leben und nach diesem Leben erleiden wird
und zwar solange, bis dieses Einzelbewusstsein in der Liebe Gottes angekommen ist.

BEFREIUNG

Eine vollständige Befreiung von dämonischen Aktivitäten im eigenen Leben ist möglich. Dies bedarf aber einer vollständigen Umkehr zu einem Leben in der Führung Gottes und in Christus. Dämonische Aktivitäten sind sehr unterschiedlich geprägt. Dämonische Aktivitäten können wahrnehmbar sein, so dass man merkt, dass man besessen und / oder umsessen ist. Dämonische Aktivitäten können aber auch kontraproduktive Glaubenssätze, negative Lebensmuster und schlechte Gewohnheiten sein. Diese dämonischen Aktivitäten sind nicht direkt wahrnehmbar. Dämonische Aktivitäten aus dem eigenen Leben zu vertreiben ist ein Prozess, auf den man sich einlassen muss, wenn man vollständig befreit werden will. Befreiung von dämonischen Aktivitäten geschieht in erster Linie im eigenen Herzen durch den Geist Gottes. Dämonische Kräfte können nur durch eine höhere Macht aus dem eigenen Leben erfolgreich vertrieben werden. Diese höhere Macht ist Jesus Christus, der sich im Leben eines Menschen voll und ganz entfalten sollte, so dass sich nichts Schädliches an einen Menschen mehr andocken kann. Wenn Gott einen Menschen noch nicht ganz ausgefüllt hat und man nicht in seinem höchsten Bewusstsein lebt und aus dem höchsten Bewusstsein schöpft, dann ist es wahrscheinlich, dass noch dämonische Aktivitäten in einem Menschen vorhanden sind. Gott kann einen Menschen über dämonische Aktivitäten im eigenen Leben aufklären und zu Handlungen auffordern, die dafür sorgen, dass man von den dämonischen Aktivitäten nach und nach befreit wird. Dämonische Aktivitäten können für mehrere geistliche Schichten im Leben eines Menschen verantwortlich sein, die den Kontakt zum wahren Gott behindern. Diese geistlichen Schichten wirken sich aufgrund des mangelnden Kontakts zu Gott entsprechend negativ auf das eigene Leben aus. Die geistlichen Schichten müssen nach und nach abgetragen werden, so dass eine nachhaltige Befreiung ins Sichtbare tritt. Eine Spontanbefreiung zumindest in einem Teilbereich des Lebens ist natürlich auch möglich, ist aber in der Regel oft damit verbunden, dass der Verstand diese Spontanbefreiung verarbeiten muss. Aber eine vollständige Befreiung geschieht auf dem Weg Jesu Christi, der sich über das eigene Herz offenbart. Eine Befreiung geht mit Veränderungen im eigenen Leben einher, es handelt sich also um eine Befreiung, die ein neues Denken und ein neues Handeln einfordert und erfordert. Das neue Denken und das neue Handeln bringen dann neue Resultate zum Vorschein. Kontraproduktive Energieeinsätze werden aus dem Leben verbannt und neue positive Energieeinsätze werden freigesetzt. Wenn man aus dem höchsten Bewusstsein schöpft, dann ist das Denken frei, das Handeln frei und dann sind die Resultate frei. Eine mangelnde Befreiung von dämonischen Aktivitäten ist nicht auf Gott zurückzuführen, sondern auf den eigenen mangelnden Willen zur Glaubensreife und damit einhergehend den Willen Gottes zu tun. Gott will durch seinen Sohn Jesus Christus befreien, der von der befreienden Kraft nur so überfließt. Der wahre Jesus Christus will nur befreien. Es ist eine uneingeschränkte befreiende Kraft, die von Jesus Christus ausgeht, die aufgegriffen werden darf, so dass niedrigere Kräfte keine Macht mehr im eigenen Leben haben. Die lebendige und befreiende Kraft wird nur insoweit im eigenen Leben aktiv wie man sie zulässt. Dämonen können einen Menschen unten halten und das wahre Potenzial nicht entdecken lassen. Dämonen können einen Menschen aber auch zum späteren Nachteil in die Höhe schießen lassen, was vorerst aber für diverse äußere Vorteile sorgt. Dämonen können aber auf keinen Fall Menschen in ihr inneres Gleichgewicht führen. Sie täuschen vor, dass sie es könnten und sie haben dafür viele Angebote geschaffen und durch Menschen ins Sichtbare gebracht, sie können es aber nicht.

***

EINE VOLLSTÄNDIGE HEILUNG & EINE VOLLSTÄNDIGE BEFREIUNG SIND MÖGLICH!

***