INNERE FÜHRUNG

Die innere Führung ist eine jetzt-orientierte Führung, die dafür sorgt, dass die innere jetzige göttliche Fülle aufrechterhalten wird. Die innere Führung muss so deutlich ausgebildet sein, so dass man die göttliche innere Stimme von allen anderen Stimmen unterscheiden kann. Die innere Führung schöpft aus der unerschaffenen, ewigen und vollkommenen Quelle. Die innere Führung bezieht sich immer auf das Innerste, auf das göttliche Unsichtbare und somit ist die innere Führung unabhängig von äußeren Umständen, Situationen und Gegebenheiten. Die innere Führung bestimmt das Sichtbare, das Äußere, das Irdische. Die innere Führung sucht Lösungen im Göttlichen, in der Quelle aller Möglichkeiten. Sich außerhalb der inneren Führung zu bewegen bedeutet in die Gesetzlichkeit abzudriften. Der Lebensmittelpunkt sollte in der inneren Führung liegen, so dass das Innere bewusst bestimmt wie man das Leben gestaltet. Der Fokus sollte nicht darauf liegen zu verhindern, dass man sündigt, sondern der Fokus sollte einfach auf die innere göttliche Führung liegen, die es verhindert, dass man sündigt. Wenn man auf die Sünde schaut, dann ist es wahrscheinlich, dass man sündigt, wenn man aber auf die innere Führung Gottes schaut, dann verhindert man die Sünde dadurch, dass man den mächtigsten Geist in sich wirken lässt. Man wird immer von irgendjemanden oder irgendetwas geführt. Vieles führt in die Irre, aber nicht ins Leben. Entweder man lässt sich von der inneren göttlichen Führung führen oder von jemand oder etwas anderes. In erster Linie wird man von unsichtbaren Energien geführt, die ihre Resultate zum Vorschein bringen. Wenn man sich von Menschen führen lässt, dann lässt man sich immer von der Herzensfülle der Menschen führen. Die Herzensfülle kann die Sünde sein oder die Wahrheit Gottes. Man muss lernen zu unterscheiden, ob man sich von einer Sünde führen lässt oder von der Wahrheit Gottes. Die innere Führung muss jederzeit präsent sein, wenn man in der Fülle Gottes leben will. Man kann zwar an Gott glauben, aber wenn man sich dennoch von einer Sünde führen lässt, dann ist man innerlich gottlos, weil man von einer Sünde erfüllt ist und nicht von Gott.

Gott ist Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 16

Ihr aber, meine Kinder, seid aus Gott und habt die falschen Propheten besiegt;
denn Er, der in euch ist, ist größer als jener, der in der Welt ist.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 4

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines
Sohnes in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Denn die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 14

Wenn ihr euch vom Geist führen lasst,
dann steht ihr nicht unter dem Gesetz.
Galater, Kapitel 5, Vers 18

Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.
Durch ihn seid auch ihr davon erfüllt; denn er ist das Haupt aller Mächte und Gewalten.
Kolosser, Kapitel 2, Verse 9-10

In der Liebe Gottes zu bleiben bedeutet sich jederzeit von der Liebe Gottes leiten zu lassen. Die innere Führung führt zu einer inneren Stabilität, die standhaft ist gegen äußere Gesetzlichkeit, Regelwerke, Anweisungen, Lehrmeinungen und Kompromisse. Nur in der inneren Liebe kann man die Wahrheit wahrhaftig jederzeit bezeugen. Die innere Liebe und die innere Wahrheit stehen in direkter Verbindung zueinander und können nicht getrennt voneinander betrachtet werden.

Wir sollen nicht mehr unmündige Kinder sein, ein Spiel der Wellen, geschaukelt und
getrieben von jedem Widerstreit der Lehrmeinungen, im Würfelspiel der Menschen,
in Verschlagenheit, die in die Irre führt. Wir aber wollen, von der Liebe geleitet,
die Wahrheit bezeugen und in allem auf ihn hin wachsen. Er, Christus, ist das Haupt.
Epheser, Kapitel 4, Verse 14-15

Das innere Wort muss mit dem inneren Glauben in Verbindung gebracht werden. Das innere Wort soll in der geisterfüllten Frucht der Sanftmut angenommen werden. Wenn das innere Wort durch die gotterfüllte Sanftmut aufgenommen wird, dann hat das Wort eine sanftmütige Wirkung. Wenn der Glaube und die Sanftmut im Wort nicht leben und wirken, dann ist das Wort nicht erfüllt, dann ist das Wort leer und dann ist das Wort oft unbarmherzig. Das Wort muss sich durch den Glauben so verbinden, dass das Wort eine himmlische Ordnung bekommt. Durch den Glauben lebt die lebendige Salbung in einem Gläubigen und die innere Salbung ist es, die das innere Wort erklärt, erläutert, verständlich macht. Es sind die inneren Klarheiten, die das Göttliche erkenntlich machen. Auf das innere Wort kann man durch den Glauben immer zugreifen, auf das äußere Wort unter Umständen nicht und daher sollte man geschult darin sein das innere Wort durch den Glauben sauber aufzunehmen.

Darum legt alles Schmutzige und die viele Bosheit ab und nehmt in Sanftmut das Wort an,
das in euch eingepflanzt worden ist und die Macht hat, euch zu retten! Werdet aber Täter
des Wortes und nicht nur Hörer, sonst betrügt ihr euch selbst!
Jakobus, Kapitel 1, Verse 21-22

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Darum lasst uns ernsthaft besorgt sein, dass keiner von euch zurückbleibt,
solange die Verheißung, in seine Ruhe zu kommen, noch gilt. Denn auch uns
ist das Evangelium verkündet worden wie jenen; doch hat ihnen das Wort,
das sie hörten, nichts genützt, weil es sich nicht durch den Glauben mit den Hörern verband.
Hebräer, Kapitel 4, Verse 1-2

Die Frucht des Geistes aber ist
Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit,
Güte, Treue, Sanftmut und Enthaltsamkeit;
gegen all das ist das Gesetz nicht.
Galater, Kapitel 5, Verse 22-23

Was euch betrifft, so bleibt die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt,
in euch und ihr braucht euch von niemandem belehren zu lassen;
wie euch vielmehr seine Salbung über alles belehrt, so ist es auch wahr
und keine Lüge. Und wie er euch belehrt hat, so bleibt ihr in ihm.
1 Johannes, Kapitel 2, Vers 27

Das innere Zeugnis ist größer als jedes äußere Zeugnis. Der Geist, das Wasser und das Blut legen Zeugnis ab. Der Geist, das Wasser und das Blut sind eins. Das Zeugnis ist eins und befindet sich bewusst im Herzen eines Menschen, der darüber Erkenntnis hat. Der Geist ist die Wahrheit und der Geist der Wahrheit führt einen gläubigen Menschen durch eine innere Führung in die Wahrheit und dann in der Wahrheit. Auf dem Weg der inneren Führung macht die Wahrheit frei. Man soll sich mit seinem ganzen Leben der Wahrheit hingeben und sich in seinem ganzen Leben von der Wahrheit leiten lassen.

Wer an den Sohn Gottes glaubt,
trägt das Zeugnis in sich.
1 Johannes, Kapitel 5, Vers 10

Wer sonst besiegt die Welt, außer dem, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?
Dieser ist es, der durch Wasser und Blut gekommen ist: Jesus Christus. Er ist nicht nur
im Wasser gekommen, sondern im Wasser und im Blut. Und der Geist ist es, der Zeugnis
ablegt; denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen: der Geist,
das Wasser und das Blut; und diese drei sind eins.
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 5-8

Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben,
der für immer bei euch bleiben soll, den Geist der Wahrheit,
den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht erkennt.
Johannes, Kapitel 14, Verse 16-17

Da sagte er zu den Juden, die zum Glauben an ihn gekommen waren:
Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wahrhaft meine Jünger.
Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.
Johannes, Kapitel 8, Verse 31-32

Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in der ganzen Wahrheit leiten.
Johannes, Kapitel 16, Verse 12-13

Der Friede Gottes ist eine Frucht des Geistes Gottes, der im Herzen eines Gläubigen lebt. Der Friede Gottes ist wahrnehmbar und übersteigt jegliches Verstehen. Der Friede Gottes im eigenen Herzen ist größer als jede Anfeindung der Welt. Der Friede Gottes im Inneren ist eine führende innere Kraft, die einen überall da wo man im Namen Gottes ist, im Frieden Gottes wirken lässt.

Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt,
wird eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus bewahren.
Philipper, Kapitel 4, Vers 7

In Jesus Christus zu sein bedeutet im ewigen Leben zu sein, in der ganzen Fülle Gottes zu sein. In Jesus Christus zu leben bedeutet aus seiner ganzen Fülle heraus zu leben. Die Fülle Gottes ist innerlich und äußerlich da, das bedeutet, dass innen und außen übereinstimmen. Die innere Führung ist mächtiger als eine äußere Führung, die in die Unfreiheit führt und daher kann der Böse mit allen seinen Möglichkeiten einen nicht antasten, wenn man in der inneren Führung steht.

Denn alle seid ihr durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,
nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.
Galater, Kapitel 3, Verse 26-28

Wir wissen: Jeder, der von Gott stammt, sündigt nicht,
sondern wer aus Gott gezeugt ist, hütet sich und der
Böse tastet ihn nicht an. Wir wissen: Wir sind aus Gott,
aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen.
Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und er
hat uns Einsicht geschenkt, damit wir den Wahren
erkennen. Und wir sind in diesem Wahren, in seinem
Sohn Jesus Christus. Er ist der wahre Gott und ewiges Leben.
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 18-20

Denn wovon das Herz überfließt,
davon spricht sein Mund.
Lukas, Kapitel 6, Vers 45

Die innere Führung soll das Planen erfüllen. Lust am Herrn zu haben bedeutet im Willen Gottes zu leben und aus dem Willen Gottes heraus sein Leben zu gestalten. Im Willen Gottes ist man, wenn man sich vom Geist Gottes leiten lässt, der im eigenen Herzen lebt. Wenn man im Willen Gottes lebt, dann erfüllt sich das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene im eigenen Leben. Der Wille Gottes erfüllt sich jederzeit im Herzen eines Menschen, wenn man das zulässt. Der Wille Gottes zeigt sich über das Herz eines Menschen. Gott hat für Gläubige Werke im Voraus bestimmt mit denen man sein Leben gestalten soll. Diese Werke zeigen sich im eigenen gotterfüllten Herzen. Diese Werke sieht man im eigenen gotterfüllten Herzen und man kann diese Werke über sein Herz ins Leben rufen, ins Sichtbare bringen. Gott ist im Herzen eines Gläubigen und Gott offenbart das was er für einen Menschen hat über das gotterfüllte Herz des Menschen.

Er schenke dir, was dein Herz begehrt,
und er erfülle all dein Planen.
Psalmen, Kapitel 20, Vers 5

Habe deine Lust am Herrn!
So wird er dir geben, was dein Herz begehrt.
Psalmen, Kapitel 37, Vers 4

Denn seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus zu guten Werken erschaffen,
die Gott für uns im Voraus bestimmt hat, damit wir mit ihnen unser Leben gestalten.
Epheser, Kapitel 2, Vers 10

Lasst euch verwandeln durch die Erneuerung des Denkens bedeutet, dass man nicht selbst sein Denken erneuert, sondern dass der Geist Gottes das Denken erneuert. Der Geist Gottes führt einen zu einem neuen Denken hin, das ein neues Sprechen und Handeln hervorbringt. Das neue Denken sorgt dafür, dass man prüfen und erkennen kann was der Wille Gottes ist. Nur der Geist Gottes erkennt den wahren Willen Gottes. Die Erneuerung des Denkens bedeutet das Denken neu auszurichten und das Denken korrigieren zu lassen. Die Erneuerung des Denkens ist erforderlich, um das Königreich Gottes erfassen zu können.

Und gleicht euch nicht dieser Welt an,
sondern lasst euch verwandeln durch die Erneuerung des Denkens,
damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist:
das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene!
Römer, Kapitel 12, Vers 2

Die Vertiefung in das vollkommene Gesetz der Freiheit bedeutet die innere göttliche Führung in die Tiefe des Lebens. Die Vertiefung in das vollkommene Gesetz der Freiheit bringt eine neue Lebensführung hervor. Durch die Vertiefung in das vollkommene Gesetz der Freiheit kommt es zu neuen Gewissheiten, Ansichten und Überzeugungen, die sich auf die ganze Lebensführung auswirken.

Wer sich aber in das vollkommene Gesetz der Freiheit vertieft
und an ihm festhält, wer es nicht nur hört und es wieder vergisst,
sondern zum Täter des Werkes geworden ist, wird selig sein in seinem Tun.
Jakobus, Kapitel 1, Vers 25

Das innere gotterfüllte Wort, das im Glauben steht, ist unvergänglich, zuverlässig und wahr. Jesus Christus ist immer derselbe. Gott ändert sich nicht. Und genau deswegen kann man sicher auf dem festen unvergänglichen Fundament Gottes stehen. Die Unveränderlichkeit Gottes schenkt eine sichere Stabilität. In der Welt muss man sich immer wieder den Veränderungen anpassen. Auf Gott kann man sicher bauen und eine Frucht bringen, die bleibt. In der Welt bringt man Früchte hervor, die auf das Vergängliche bauen und die vergänglich sind. Wenn man sich der inneren Führung anvertraut, dann steht man sicher in der Unveränderlichkeit Gottes, die unabhängig vom Vergänglichen ist, die sich nicht am Vergänglichen festhält, sondern ihr zu Hause im Unerschaffenen hat.

Ihr seid neu gezeugt worden, nicht aus vergänglichem,
sondern aus unvergänglichem Samen: aus Gottes Wort,
das lebt und das bleibt. Denn: Alles Sterbliche ist
wie Gras und all seine Schönheit ist wie die Blume im Gras.
Das Gras verdorrt und die Blume verwelkt;
doch das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit.
1 Petrus, Kapitel 1, Verse 23-25

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.
Hebräer, Kapitel 13, Vers 8

Lasst euch nicht irreführen, meine geliebten Brüder und Schwestern:
Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab,
vom Vater der Gestirne, bei dem es keine Veränderung oder Verfinsterung gibt.
Jakobus, Kapitel 1, Vers 17

Gott zu vertrauen und nicht den Menschen bedeutet der inneren Fülle Gottes zu vertrauen und sich von der inneren Fülle Gottes führen zu lassen. Man soll sich nicht von möglicherweise sündenerfüllten Menschen führen lassen. Wenn man sich sündenerfüllten Menschen unterordnet und das tut was sündenerfüllte Menschen verlangen, dann wird man Handlanger der Sünde. Wenn man sich von sündenerfüllten Menschen besonders in der Lebensführung belehren lässt, dann wird die eigene Lebensführung möglicherweise sündenerfüllt sein.

So spricht der Herr: Verflucht der Mensch, der auf Menschen vertraut,
auf schwaches Fleisch sich stützt und dessen Herz sich abwendet vom Herrn.
Er ist wie ein Strauch in der Steppe, der nie Regen kommen sieht; er wohnt
auf heißem Wüstenboden, im Salzland, das unbewohnbar ist. Gesegnet der
Mensch, der auf den Herrn vertraut und dessen Hoffnung der Herr ist. Er ist
wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und zum Bach seine Wurzeln
ausstreckt: Er hat nichts zu fürchten, wenn Hitze kommt; seine Blätter bleiben
grün; auch in einem trockenen Jahr ist er ohne Sorge, er hört nicht auf, Frucht zu tragen.
Jeremia, Kapitel 17, Verse 5-8

Man kann nicht Gott dienen und noch jemand anderes. Das ganze Leben soll auf das höchste Bewusstsein ausgerichtet sein. Wie man Gott dienen kann, kann man nur erfahren, wenn man einen inneren Zugang zu Gott hat. Im familiären himmlischen Dienst ist die Versorgung verborgen und enthalten. Die Verbindung zu Gott wird durch einen aufrichtigen Herzensglauben sichergestellt und der Herzensglaube sorgt für eine innere göttliche Führung, die versorgend ist.

Niemand kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen
und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den
andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.
Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen
oder trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das
Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht euch
die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln
keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr
nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein
Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern? Und was sorgt ihr euch
um eure Kleidung? Lernt von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen: Sie
arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in
all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn aber Gott schon
das Gras so kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen
geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch
also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir
trinken? Was sollen wir anziehen? Denn nach alldem streben die Heiden.
Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht. Sucht aber zuerst
sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben.
Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst
sorgen. Jeder Tag hat genug an seiner eigenen Plage.
Matthäus, Kapitel 6, Verse 24-34

Man kann alle seine Sorgen auf Gott werfen, an Gott abgeben und Gott kümmert sich dann um diese Sorgen. Da sich nicht alle Sorgen einfach so auflösen lassen, kann Gott in das Herz eines Menschen Lösungen geben, die für eine Auflösung der Sorgen sorgen. Die Lösungen, die Gott einen Menschen ins Herz legt, fordern zum Handeln auf, das der Beseitigung der Sorgen dient.

Werft alle eure Sorgen auf ihn,
denn er kümmert sich um euch!
1 Petrus, Kapitel 5, Vers 7

Wenn man in der Liebe Gottes ist, dann soll man auch in der Liebe Gottes bleiben. In der Liebe Gottes zu bleiben bedeutet sich von der Liebe Gottes bestimmen zu lassen. Wenn die Liebe Gottes im Herzen eines Menschen zunimmt, dann vertreibt sie immer mehr die Furcht. Nur die lebendige Liebe Gottes im Herzen eines Menschen kann in die Vollendung der Liebe führen. Wer sich fürchtet, ist noch nicht vollendet in der Liebe. Das bedeutet, dass die Vervollkommnung in der Liebe Gottes bereits stattfinden kann, wenn man sich darauf einlässt. Die Vollendung in der Liebe ist ein göttlicher Auftrag, den man jetzt annehmen kann und der jederzeit besteht. Eine Vollendung in der Liebe Gottes ist jetzt möglich. Jederzeit kann man erkennen inwieweit die Liebe Gottes im eigenen Leben aktiv ist. Alles was man tut sollte von der Liebe Gottes erfüllt sein. Die Liebe Gottes ist eine führende Kraft, die erlösend ist und die erlöst. Die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht und die Furcht lässt sich jetzt schon vertreiben. Wenn man sich vom Geist Gottes leiten lässt, dann braucht man keine Furcht mehr zu haben. Die Leitung durch den Geist Gottes und die vollkommene Liebe stehen also in einem Zusammenhang. Wenn man sich vom Geist Gottes leiten lässt, dann wird man immer mehr in die vollkommene Liebe hineingeführt. Die sich in der Führung Gottes befindlichen Entscheidungen und Lösungen sollte man mit dem gotterfüllten Herzen prüfen und umsetzen, so dass man immer mehr in der vollkommenen Liebe aufgeht.

Gott ist Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 16

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen
durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
Römer, Kapitel 5, Vers 5

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

Denn die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen,
sodass ihr immer noch Furcht haben müsstet, sondern ihr habt
den Geist der Kindschaft empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater!
Der Geist selber bezeugt unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind.
Römer, Kapitel 8, Verse 14-16

INNERE FÜHRUNG:
INNERE GEDANKEN
INNERE GEFÜHLE
INNERE ORDNUNG
INNERE ORGANISATION
INNERE KOMMUNIKATION
INNERE ENTSCHEIDUNGSFINDUNG
INNERE VISION
INNERE MISSION
INNERE ZIELSETZUNGEN
INNERE WÜNSCHE
INNERE GABEN
INNERE IDEEN
INNERE LEBENSGESTALTUNG

INNERE FÜHRUNG:
Führung durch ein inneres Bild
Führung durch innere Bilder
Führung durch eine innere Vision
Führung durch innere Überzeugungen
Führung durch innere Gewissheiten
Führung durch innere Bewusstseinspunkte
Führung durch eine innere Klarheit
Führung durch eine innere hörbare Stimme
Führung durch innere Eingebungen
Führung durch innere Impulse
Führung durch innere Intuition
Führung durch das innere Gewissen

INNERE FÜHRUNG:
Wahrheit
Gnade
Liebe
Freude
Friede
Freundlichkeit
Güte
Sanftmut
Barmherzigkeit
Ruhe
Freiheit

ÄUßERE FÜHRUNG:
Gottlosigkeit
Ungläubiges Herz
Feindschaften
Streit
Eifersucht
Eigennutz
Spaltungen
Neid
Selbstsucht
Habgier
Prahlerei
Überheblichkeit
Lästerungen
Undankbarkeit
Lieblosigkeit
Unvergebenheit
Verleumdung
Nicht beherrscht sein
Rücksichtslosigkeit
Dem Guten abgeneigt
Heimtücke
Hochmütigkeit
Drogen
Mord
Menschenhandel
Lüge
Bitterkeit
Wut
Zorn
Angst haben
Sich Sorgen machen
Menschenfurcht
Stolz
Hartherzigkeit
Verurteilung
Maßloses Trinken und Essen
Mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt
Götzendienst
Zauberei

MERKMAL EINER INNEREN FÜHRUNG:
Die Verantwortlichkeit für eigene Situationen, Umstände und Gegebenheiten wird erkannt. – Was will mir meine derzeitige Situation sagen?

MERKMAL EINER ÄUßEREN FÜHRUNG:
Die Verantwortlichkeit für eigene Situationen, Umstände und Gegebenheiten wird abgeschoben.

FRAGEN, DIE MAN DEN GEIST GOTTES FRAGEN KANN:
Warum setzt sich der Friede Gottes in meinem Inneren momentan nicht durch?
Warum ist mein Inneres momentan nicht merkbar von der Freude Gottes erfüllt?
Warum nehme ich die Führung Gottes momentan nicht wahr?
Welche Lebensveränderungen sind notwendig, um die Liebe Gottes zu erfahren?

DIE GANZE LEBENSFÜHRUNG SOLL HEILIG SEIN

Die ganze Lebensführung soll heilig sein und Heiligkeit erlangt man durch die Weisheit Gottes und Heiligkeit hält man durch die Weisheit Gottes aufrecht. Wenn Gott einen Menschen zu seinem Sohn (m/w/d) gemacht hat, dann hat er seinem Sohn auch Heiligkeit und Vollkommenheit geschenkt und der Sohn darf dann in dieser wunderbaren Heiligkeit und prachtvollen Vollkommenheit leben. Heiligkeit und Vollkommenheit sind nichts anstrengendes oder furchtbares oder unangenehmes, sondern sie zeigen die Wahrhaftigkeit und Schönheit des Lebens auf. Die Weisheit Gottes ist ein menschenfreundlicher Geist, der alles weiß und der im Herzen eines gläubigen Menschen pulsiert und dieser menschenfreundliche Geist zeigt in aller Liebe und Gnade die Wahrheit auf. In der Weisheit Gottes zu leben bedeutet im Geist Gottes zu leben. Die Weisheit Gottes trägt alle wahren Schätze des Lebens in ihrer Hand und teilt so zu, dass es passt. Da der Geist Gottes der Geist der Weisheit ist und man sich vom Geist Gottes leiten lassen soll, lässt man sich auch von der lebendigen Weisheit Gottes leiten. Die Weisheit Gottes ist überall zur Gänze präsent und abrufbar. Man kann sich von der Weisheit Gottes belehren lassen und nach und nach die Tugenden des Himmels kennenlernen. Da die Weisheit von oben heilig ist und lebendig ist und sie über alles aufklären kann, bedarf es keiner starren Gesetzlichkeit, keiner starren Lebensregeln, keiner Selbstgerechtigkeit, sondern es bedarf einer Offenheit gegenüber der lebendigen Weisheit von oben, um die mannigfaltige Fülle des Lebens kennenzulernen. Durch die Gnade heilig und vollkommen zu sein bedeutet auch anderen Menschen die himmlische Tür zur Heiligkeit und Vollkommenheit und damit zur Weisheit und damit zu allen Schätzen des Lebens zu öffnen. In der Weisheit Gottes stecken Möglichkeiten, auf die die Welt keinen Zugriff hat. Es bedarf den Zugang zu Gott, um den Geist der Weisheit in sich tragen zu können und um den Umgang mit der göttlichen Weisheit zu üben. Über die lebendige Weisheit Gottes nachzusinnen bedeutet Interesse an ihr zu zeigen und sich den Geheimnissen Gottes zu widmen. Die Weisheit ist die Kaiserin der Enträtselung und alles was einem Menschen ein Rätsel ist kann sie lösen.