Sünde ist schädlich für den Menschen

Warum muss die Gnade Gottes im eigenen Leben überfließen?

Die Gnade Gottes muss im eigenen Herzen und im ganzen Leben überfließen,
damit Sünden aus dem Herzen und aus dem ganzen Leben herausfließen können
und man sein ganzes Leben aus der Gnade Gottes heraus gestalten kann. Wenn
das Herz von der Gnade Gottes und damit auch von der Liebe Gottes überfließt,
dann kann das Innere eines Menschen nicht von Sünden erfüllt und befallen werden.
Die Gnade Gottes muss im eigenen Herzen überfließen, damit man nach diesem
irdischen Leben nicht mehr im Weltrad der Wiedergeburt landet, damit man nicht
mehr nach diesem irdischen Leben in ein Lebensprogramm, in ein Körperkleid
gesteckt werden kann, sondern damit man vollständig in der Gnade und Liebe Gottes
aufgehen kann.

MENSCHEN BRAUCHEN ZU SÜNDEN EIN ENTSPRECHENDES ALTERNATIVANGEBOT, DAS EINE NEUE SICHT AUF DAS LEBEN SCHENKT.
DA MAN IN ALLEN LEBENSBEREICHEN SÜNDIGEN KANN, SOLL MAN SICH IN ALLEN LEBENSBEREICHEN VOM GEIST GOTTES LEITEN LASSEN.
ANSTATT WERKE DES GEISTIGEN TODES BRINGT MAN DANN WERKE DES LEBENS ZUM VORSCHEIN.
ANSTATT ENERGIE KONTRAPRODUKTIV EINZUSETZEN UND NEGATIVE ENERGIE WEITERZUGEBEN UND ZIRKULIEREN ZU LASSEN,
SETZT MAN DANN ENERGIE IM HIMMLISCHEN SINN GEWINNBRINGEND EIN.

HINWEIS:
EHEBRUCH, UNZUCHT, PROSTITUTION, PORNOGRAFIE:
DIE INNERE HEIRAT / VATER & MUTTER IM HERRN

Sünde ist schädlich für den Menschen

Gott möchte den Menschen nichts Angenehmes nehmen, wenn Gott sagt,
dass Menschen nicht sündigen sollen. Gott möchte die Menschen vor den
Konsequenzen von Sünden schützen. Gott kann den Menschen etwas Besseres
geben als Sünden den Menschen geben können. Sünden sind eine Ersatzerfüllung
und dienen der Übertünchung der eigenen inneren Leere. Gott aber schenkt
eine Originalerfüllung, die in die Fülle des Lebens und in die Fülle der Freude
führt. Sünden werden den Menschen nie das geben können was sie wirklich
brauchen. Nur Gott kann den Menschen das geben was sie wirklich brauchen
und das ist die reine, vollendete und vollkommene Liebe, die sich in den Herzen
der Menschen entfalten sollte. Sünden ziehen Menschen immer mehr ins Elend
hinein. Sünden stellen in Aussicht zu einer inneren Fülle zu gelangen, diese Fülle
ist aber wenn überhaupt nur vorübergehend erfahrbar, denn diese Fülle hat
keinen Bestand. Menschen sollen nicht sündigen, damit sie sich selbst keinen
Schaden zufügen und anderen Menschen keinen Schaden zufügen. Gott will nur
das Beste für die Menschen. Menschen sollen nicht einfach nur nicht sündigen,
um Gott damit wohlgefällig zu sein, sondern damit sie ein gotterfülltes Leben
führen können, das in der reinen, vollendeten und vollkommenen Liebe Gottes
eingebettet ist. Sünden vernebeln das wahre Leben und drücken auf die
Lebensqualität. Nur Gott kann den Menschen eine wahre, königliche, göttliche
und ewigliche Lebensqualität schenken. Sünde ist, wenn Menschen an ihrem
gotterfüllten Herzen vorbeileben und sich nur auf das Irdische konzentrieren.
Sünde ist das Resultat fehlender Liebe Gottes in den Herzen der Menschen.
Es bringt nichts eigenmächtig gegen eine Sünde zu kämpfen, sondern
entscheidend ist es sich an Gott zu wenden und die Liebe Gottes in sich
zuzulassen, denn Liebe vertreibt Sünde. Finsternis vertreibt man,
in dem man das Licht anstellt und leuchten lässt. Jeder Mensch, der
Jesus Christus in sich trägt durch seinen Glauben, hat den Heiligen Geist
und der Heilige Geist führt in die Wahrheit und überführt von Sünde.
Mit dem Glauben an Gott, an Jesus Christus hat ein Gläubiger den
Heiligen Geist geschenkt bekommen, also einen inneren Kompass.
Auf diesen inneren Kompass sollte man achten und nach bestem Wissen
und Gewissen handeln.

LÄSST DU DICH VON DER LIEBE GOTTES IN DEINEM HERZEN ANTREIBEN ODER VON EINER SÜNDE?
LÄSST DU DICH VON DER FÜLLE GOTTES IN DEINEM HERZEN ANTREIBEN ODER VON DER INNEREN LEERE?

BEISPIELE FÜR KONSEQUENZEN VON SÜNDEN:
Gottlosigkeit hat die Konsequenz, dass man von der wahren Fülle des Lebens abgeschnitten ist.
Maßloses Trinken und Essen hat beispielsweise die Konsequenz, dass man übergewichtig werden kann und Übergewicht kann zu diversen Krankheiten führen.
Dauerhafte Wut hat beispielsweise die Konsequenz, dass man ein Magengeschwür bekommt.
Mord hat möglicherweise die Konsequenz, dass man ins Gefängnis kommt und nicht das Leben frei erfahren kann.
Rücksichtslosigkeit hat möglicherweise die Konsequenz, dass man Menschen, die sich im eigenen Umfeld befinden, vergrault.
Dauerhafte Bitterkeit hat möglicherweise die Konsequenz, dass man dauerhaften innerlichen Druck verspürt.
Hartherzigkeit hat beispielsweise die Konsequenz, dass man sich selbst ablehnt.
Habgier hat möglicherweise die Konsequenz, dass man andere Menschen ausbeutet.
Menschenfurcht hat beispielsweise die Konsequenz, dass man sich nicht traut sein himmlisches Potenzial auszuleben.
Lügen haben beispielsweise die Konsequenz, dass man möglicherweise früher oder später Schuldgefühle bekommt.

MIT DER ABSICHT KOMMT DIE ENERGIE.

SÜNDEN VERSPRECHEN EINE FALSCHE UND TRÜGERISCHE FÜLLE IN DER ZUKUNFT – BEISPIELSÄTZE IM BEWUSSTSEIN UND UNBEWUSSTSEIN:
Maßloses Trinken und Essen – Ich werde jetzt trinken und essen, um meinen inneren Frust loszuwerden.
Habgier – Ich will in der Zukunft, egal mit welchen Mitteln, auf jeden Fall finanziell reich sein, damit es mir besser geht.
Rücksichtslosigkeit – Ich muss rücksichtslos sein, damit ich in dieser Firma Abteilungsleiter werden kann.
Wut – Ich muss wütend sein, damit ich meine innere Leere damit wegdrücken kann.
Diebstahl – Ich muss stehlen, damit ich durch die nächste Woche komme.
Feindschaften – Ich brauche ein Feindbild, um mich erfolgreich von meinen Unzulänglichkeiten ablenken zu können.
Dem Guten abgeneigt – Ich bin dem göttlich Guten abgeneigt, weil ich mir von einer Sünde mehr erhoffe.
Zauberei – Ich muss Manipulationstechniken beim Verkaufen anwenden, damit ich mehr Geld verdiene.
Mord – Ich muss Frau XY umbringen, damit ich ein ruhigeres Leben führen kann.
Götzendienst – Ich muss Gott beeindrucken und für Gott Leistung bringen, damit Gott mich nicht in die Hölle schmeißt.
Spaltungen – Ich muss Menschen spalten, damit ich der Guru einer Menschengruppe werden kann.
Lästerungen – Ich muss in meinem Freundeskreis über andere Menschen mitlästern,
damit ich nicht ausgeschlossen werde und somit Mitglied des Freundeskreises bleibe.

SÜNDE SAGT:
Ich verspreche dir Erfüllung in der Zukunft und wenn überhaupt nur temporär

Das unerfüllte Sein bestimmt das Tun
Das Tun bestimmt das Sein
Das Äußere muss das Innere ernähren
Das Sichtbare bestimmt das Leben

LIEBE SAGT:
Du hast die Liebe jetzt und auf ewig

Erfüllung ist jetzt da
Das unerschaffene freudvolle Sein bestimmt das Tun
Aus dem aufgeräumten Inneren kommt das aufgeräumte Äußere
Das Unsichtbare bestimmt das Sichtbare

SÜNDEN:
Gottlosigkeit
Ungläubiges Herz
Feindschaften
Streit
Eifersucht
Eigennutz
Spaltungen
Neid
Selbstsucht
Habgier
Prahlerei
Überheblichkeit
Lästerungen
Undankbarkeit
Lieblosigkeit
Unvergebenheit
Verleumdung
Nicht beherrscht sein
Rücksichtslosigkeit
Dem Guten abgeneigt
Heimtücke
Hochmütigkeit
Ehebruch
Prostitution
Pornografie
Diebstahl
Drogen
Mord
Menschenhandel
Lüge
Bitterkeit
Wut
Zorn
Angst haben
Sich Sorgen machen
Menschenfurcht
Stolz
Hartherzigkeit
Verurteilung
Maßloses Trinken und Essen
Mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt
Götzendienst
Zauberei

HAUPTGRUND FÜR SÜNDIGES VERHALTEN:
Fehlende Liebe Gottes

UNTERGRÜNDE FÜR SÜNDIGES VERHALTEN:
Enttäuschungen
Mobbing
Erwartungen
Leistungsdruck
Fehlende Anerkennung
Erfolgsdruck
Frust
Unzufriedenheit
Ungerecht behandelt worden
Ablehnung
Innere Leere

KONSEQUENZEN VON SÜNDE:
Ausbeutung
Kriege
Katastrophen
Unsicherheit
Krankheiten
Unfälle
Unfrieden
Ängste
Verwirrung
Verbrechen
Kriminalität

Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens
das Gute hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen
das Böse hervor. Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht
sein Mund. Was sagt ihr zu mir: Herr! Herr! und tut nicht, was ich sage?
Lukas, Kapitel 6, Verse 45-46

Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch,
Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Lästerungen.
Matthäus, Kapitel 15, Vers 19

Die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar:
Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht,
Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen, Neid, maßloses Trinken und Essen und Ähnliches mehr.
Ich sage euch voraus, wie ich es früher vorausgesagt habe: Wer so etwas tut, wird das Reich Gottes nicht erben.
Galater, Kapitel 5, Verse 19-21

Das aber sollst du wissen:
In den letzten Tagen werden schwere Zeiten anbrechen. Die Menschen werden selbstsüchtig sein,
habgierig, prahlerisch, überheblich, Lästerer, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, gottlos,
lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, dem Guten abgeneigt,
heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt.
2 Timotheus, Kapitel 3, Verse 1-4

Wenn ihr aber bittere Eifersucht und Streitsucht in eurem Herzen tragt, dann prahlt nicht
und verfälscht nicht die Wahrheit! Das ist nicht die Weisheit, die von oben kommt, sondern
eine irdische, weltliche, teuflische Weisheit. Wo nämlich Eifersucht und Streit herrschen,
da gibt es Unordnung und böse Taten jeder Art.
Jakobus, Kapitel 3, Verse 14-16

Betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, den ihr als Siegel empfangen
habt für den Tag der Erlösung! Jede Art von Bitterkeit und Wut und Zorn
und Geschrei und Lästerung mit allem Bösen verbannt aus eurer Mitte!
Seid gütig zueinander, seid barmherzig, vergebt einander,
wie auch Gott euch in Christus vergeben hat.
Epheser, Kapitel 4, Verse 30-32

Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm:
Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr,
damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt!
Johannes, Kapitel 5, Vers 14

Und wenn er kommt, wird er die Welt der Sünde überführen und
der Gerechtigkeit und des Gerichts; der Sünde, weil sie nicht an mich glauben;
der Gerechtigkeit, weil ich zum Vater gehe und ihr mich nicht mehr seht;
des Gerichts, weil der Herrscher dieser Welt gerichtet ist.
Johannes, Kapitel 16, Verse 8-11

Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des
Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt?
1 Korinther, Kapitel 6, Vers 19

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen
durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
Römer, Kapitel 5, Vers 5

Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz
geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken
klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich – an jenem Tag, an
dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkünde, das, was im
Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richten wird.
Römer, Kapitel 2, Verse 15-16

Alles, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde.
Römer, Kapitel 14, Vers 23

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede,
Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und
Enthaltsamkeit; gegen all das ist das Gesetz nicht.
Galater, Kapitel 5, Verse 22-23

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid
und der Geist Gottes in euch wohnt?
1 Korinther, Kapitel 3, Vers 16

Denn die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 14

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.
1 Korinther, Kapitel 16, Vers 14

Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben; doch wenn er zurückweicht,
hat meine Seele kein Gefallen an ihm. Wir aber gehören nicht zu denen, die zurückweichen
und verloren gehen, sondern zu denen, die glauben und das Leben gewinnen.
Hebräer, Kapitel 10, Verse 38-39

Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten;
ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.
Johannes, Kapitel 10, Vers 10

Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er:
Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt,
wird nicht in der Finsternis umhergehen,
sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes, Kapitel 8, Vers 12

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt,
kann nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht eine Leuchte an
und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; dann
leuchtet sie allen im Haus. So soll euer Licht vor den Menschen
leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.
Matthäus, Kapitel 5, Verse 14-16

Niemand zündet eine Leuchte an und deckt sie mit einem Gefäß zu oder stellt
sie unter ein Bett, sondern man stellt sie auf den Leuchter, damit jene, die
eintreten, das Licht sehen. Denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar
wird, und nichts Geheimes, das nicht bekannt wird und an den Tag kommt.
Lukas, Kapitel 8, Verse 16-17

GEBET – VERGEBUNG DER SÜNDEN

Vater im Himmel!
Ich bitte dich um Vergebung für alle Sünden,
die ich begangen habe.
In meinem Leben habe ich viel Unrechtes getan,
habe falsch über Menschen gedacht und
dich habe ich bislang aus meinem Leben rausgehalten.
Ich habe Vieles getan, das nicht deinem Willen entspricht.
Dafür bitte ich dich aufrichtig um Vergebung.
Bitte heile und reinige mich und erziehe mich zu einem
aufrichtigen und vernünftigen Menschen.
So wie du mir vergibst, so vergebe auch ich allen Menschen,
die mir Unrecht angetan haben.
Da mir mancherlei Vergebung nicht einfach fällt,
bitte ich dich um deine Hilfe.
Im Namen Jesu.
Amen.

***

HABSUCHT IST GÖTZENDIENST.
GÖTZENDIENST IST DAS GEGENTEIL VON GOTTESDIENST.
ENTWEDER GOTTESDIENST ODER GÖTZENDIENST.
DA MAN JEDERZEIT HABSÜCHTIG SEIN KANN UND DADURCH DEM GÖTZENDIENST VERFALLEN KANN,
SOLL MAN JEDERZEIT GOTTESDIENST FEIERN, UM GÖTZENDIENST ZU VERMEIDEN.

***

BEISPIEL EINER KETTENREAKTION EINER SÜNDE (EINE SÜNDE WÄCHST IM HERZEN HERAN):
Ein weltlicher Staatschef entscheidet sich für einen Angriffskrieg auf ein Nachbarland.
Viele tausende, zehntausende, hunderttausende Soldaten der Angriffsarmee setzen sich
aufgrund der Entscheidung eines Menschen in Bewegung und führen den Angriffskrieg durch.
Es sind die vielen tausende, zehntausende, hunderttausende bejahenden Entscheidungen
der Soldaten der Entscheidung des weltlichen Staatenlenkers nachzukommen und den Angriff
auf das Nachbarland zu starten und somit werden sie zum Wunscherfüller des weltlichen Staatenlenkers.
Der Angriff setzt beim angegriffenen Land einige Entscheidungen frei.
Das angegriffene Land soll verteidigt werden und
dafür setzen sich viele Soldaten des angegriffenen Landes in Bewegung.
Weltliche Regierungen verbündeter Länder des angegriffenen Landes entscheiden
dem angegriffenen Land Waffen zu liefern.
Da der Krieg Auswirkungen auf die Märkte hat, sind bezüglich der Versorgung in
vielen Bereichen entsprechende Entscheidungen zu treffen.
Der Krieg setzt im angegriffenen Land Flüchtlingsströme frei.
Die Flüchtlingsströme müssen in den Nachbarländern des angegriffenen Landes gemanaget werden.
Die Anfangssünde des Staatenlenkers einen Angriffskrieg durchzuführen setzt weitere Sünden frei
und dies erfordert ein entsprechendes Sündenmanagement.
Eine Anfangssünde hat die Macht geistliche Aktivitäten und Bewegungen freizusetzen, die die Welt aufhorchen lässt.
Eine Anfangssünde kann so eine starke Sogwirkung haben, so dass sie ein erhebliches Zerstörungspotenzial entwickeln kann.
Beispiele für beteiligte Sünden in diesem Beispiel: Habgier des Staatenlenkers (mehr Land, Ressourcen, Güter), Manipulation der Soldaten
und des Volkes des Angriffslandes (Kreierung eines Feindbildes, Akzeptanz des Krieges, Truppenmotivation), Tötung von Menschen, Körperverletzung.

GEBET FÜR ALLE BETEILIGTEN IST EIN GUTES MITTEL, UM HEILUNG ZU SCHENKEN.

WENN LÄNDER DURCH GOTT GESCHÜTZT SIND, DANN KÖNNEN WELTLICHE STAATENLENKER DIESE LÄNDER NICHT ANGREIFEN.
WELTLICHE STAATENLENKER KÖNNTEN GAR NICHT IN IHREM HERZEN DEN ENTSCHLUSS FASSEN
EINEN ANGRIFFSKRIEG AUF DIESE LÄNDER DURCHZUFÜHREN.

Ihr Ehebrecher, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft
mit Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der wird zum Feind Gottes.
Jakobus, Kapitel 4, Vers 4

Weil du dem Herrn, deinem Gott, nicht gedient hast aus Freude
und Herzenslust, weil alles in Überfluss da war, musst du deinen
Feinden dienen, die der Herr gegen dich ausgesandt hat.
5 Mose, Kapitel 28, Verse 47-48

WICHTIG IST IMMER DIE GESCHICHTE, DIE SICH HINTER SÜNDEN VERBIRGT.

Die christliche Lehre ist eine Energielehre
Die christliche Lehre hat in erster Linie die immateriellen Energieströme im Fokus

Die wahre christliche Lehre basiert nicht auf Konzepten, Rituale und Programme, sondern sie hat die immateriellen Energieflüsse im Blick und klärt über die unsichtbare geistige Macht und deren Energieeinwirkungen auf die weltlichen Aktivitäten auf. Die immateriellen Energieströme laufen rund um die Uhr und bringen gewisse Früchte zum Vorschein. Alles Sichtbare kommt aus unsichtbaren Energiequellen. Die immateriellen Energieströme wie Liebe, Freude und Gnade stammen aus dem Unerschaffenen und die immateriellen Energieströme wie Habgier, Neid und Rücksichtslosigkeit basieren auf dem Erschaffenen und sind erschaffene Energieströme. Wenn es das Sichtbare nicht gäbe, dann würde es die immateriellen Energieströme wie Habgier, Neid und Rücksichtslosigkeit nicht geben. Energieströme bringen etwas in Bewegung. Energieströme bringen den Menschen in Bewegung und bringen den Menschen zum Handeln und somit ist das Treiben in der Welt ständig durch Energieströme in Bewegung und diese Bewegungen bringen sichtbare Resultate mit sich. Die immateriellen Energieströme lassen sich nicht mit einem menschlichen Maßstab berechnen, aber sie sind deutlich über das eigene Herz bei einer bestimmten Herzensausrichtung erkennbar und zu identifizieren. Die Führung durch den Geist Gottes ist erforderlich, um die unterschiedlichsten Energieströme im eigenen Inneren und im Äußeren unterscheiden zu können und um im mächtigsten Energiestrom der Liebe leben zu können. Nur der eigene innere göttliche Kompass kann alles richtig einsortieren, einen Überblick schenken und den eigenen Lebensweg im göttlichen Sinn geradlinig sein lassen. Eine gesunde christliche Lehre beginnt beim Unsichtbaren, beim Immateriellen und zeigt die sichtbar gewordenen Folgen, die aus dem Unsichtbaren, aus dem Immateriellen entstanden sind, auf. Mit einer bestimmten Absicht kommt eine bestimmte Energie, die dabei hilft, die Absicht in die Tat umzusetzen. Eine Entscheidung im Herzen kann zu einem Energieschub führen, der die Entscheidung umsetzen lässt. Die Herzensqualität eines Menschen entscheidet über die sichtbar werdenden Resultate dieses Menschen. Wenn starke gotterfüllte Energieströme wie Liebe, beispielsweise freigesetzt durch Gebet, auf dieser Erde aktiv sind, dann können Energieströme wie Habgier und Rücksichtslosigkeit und deren Folgen in einem bestimmten Maß erfolgreich niedergestreckt werden. Energieströme setzen in Menschen etwas frei, dass sie in Bewegung sein lässt. Man sollte seine Energie sich selbst zuliebe aber auch anderen Menschen zuliebe bei allem was man tut überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen durchführen. Die Änderung des inneren Energiestroms unterliegt einem göttlichen Prozess, der mit der Zeit entsprechende wertvolle Früchte hervorbringt. Durch eigene Herzensentscheidungen hat man sich in einen bestimmten Bewusstseinszustand gebracht und dieser bestimmte Bewusstseinszustand ist mit einem bestimmten Energiebereich der geistigen Welt verbunden. Unsichtbare geistige Wesen, die zu diesem Bewusstseinszustand gehören, können im und am Menschen bestimmte Knöpfe drücken, die im Menschen etwas bewirken und auslösen. Nichts geschieht ohne Energie von Wesen. Alles ist durchdrungen von Energie von Wesen. Man sollte sich in der Liebe Gottes die Energiebewegungen anschauen, an denen man erkennt wer der Beweger ist. Kein Energiestrom geschieht per Zufall. Alle Energiebewegungen bringen im Individuellen und im Kollektiv irgendwelche unsichtbaren und sichtbaren Resultate zum Vorschein. Man sollte immer darauf achten welche Energiebewegungen man durch sein Herz, seine Worte und seine Handlungen ins Leben ruft und unterstützt.

EINE NIEDRIGERE ENERGIE MUSS DURCH EINE HÖHERE ENERGIE ERSETZT WERDEN.

AUS WELCHEM ENERGIESTROM HERAUS BEGEGNEST DU GOTT?
AUS WELCHEM ENERGIESTROM HERAUS SPRICHST DU MIT GOTT?
AUS WELCHEM ENERGIESTROM HERAUS BETEST DU ZU GOTT?
AUS WELCHEM ENERGIESTROM HERAUS WIRST DU IM NAMEN GOTTES TÄTIG?
WELCHER ENERGIESTROM VERSORGT DICH MIT KRAFT, STÄRKE, GABEN, FÄHIGKEITEN UND IDEEN?
WELCHER ENERGIESTROM TREIBT DICH AN?

Führung und Verführung

Wenn man nicht seiner gotterfüllten Herzensführung vertraut, ihr nicht folgt und ihr nicht treu ist, dann ist man automatisch in der Verführung und Verführung kennt viele Gesichter und Irrwege. Wenn man nicht von seinem tiefsten gotterfüllten Herzen geführt wird, dann wird man von seinem an der Oberfläche haftendem Herzen mit allen seinen möglichen Folgen geführt oder vielmehr verführt. Die Führung findet dann nicht mehr aus dem Unerschaffenen statt, sondern aus dem Erschaffenen. Wenn man aus seiner Herzensverführung heraus aktiv wird, dann ist man aufgrund seines an der Herzensverführung angepassten Lebensstils automatisch ein Verführer und dadurch kann man viele Menschen verführen und in die Irre führen. In der Führung Gottes zu leben bedeutet in der Liebe Gottes zu leben und die Liebe Gottes in das ganze Leben, in alle Lebensbereiche einfließen zu lassen. Menschen verbinden sich über ihre Herzen und sie ziehen sich gemäß ihrem Herzensinhalt an. Menschen können mit ihrem Herzen feststellen, ob sie da wo sie sind richtig sind oder ob sie in einer gewissen Verbindung mit anderen Menschen etwas lernen sollen. Wenn der innere Kompass überschüttet ist, dann besteht keine wahrhaftige innere Herzensführung und dann ist man verführt und in dieser Verführung kann es zu Verbindungen und Bindungen mit anderen Menschen kommen, die in kleinen, mittelgroßen oder großen Schwierigkeiten münden können. Nur der innere Herzensenergiestrom der Liebe, Freiheit und Freude kann in aller Unabhängigkeit zu allem Erschaffenen fließen und jeglichen Verführungen und negativen Bindungen standhalten. Äußere Herzensenergieströme wie Habgier, Neid und Eifersucht basieren auf dem Erschaffenen und verursachen Verbindungen und Bindungen mit dem Erschaffenen auf unterschiedlichste Art und Weise und diese Verbindungen und Bindungen bringen das freiheitliche Lebensnetz durcheinander, da sie sich illegal in das Lebensgefüge anderer Menschen einmischen. Man sollte sich von Menschen und grundsätzlich von dem Erschaffenen nicht blenden lassen, sondern Menschen und das Erschaffene aus dem lebendig Unerschaffenen heraus betrachten und alle Menschen und alles Erschaffene in einem gesunden Maß lieben. Die eigene innere Stabilität ist entscheidend, um im Himmel verankert sein zu können und sein Leben aus dem Himmel heraus zu gestalten. Negative Bindungen mit Menschen können das Leben beeinträchtigen und den Himmel im eigenen Herzen überschatten. Entscheidend ist es Gott im eigenen Herzen immer mehr zu vertrauen als alles andere und in der Führung Gottes sein Leben zu gestalten. Gesunde Beziehungen jeglicher Art mit Menschen sind in der Fülle Gottes immer am besten aufgehoben, da in der Fülle Gottes immer alles in der Liebe ausgeglichen wird und sich Menschen nicht gegenseitig ausnutzen und manipulieren. Wenn die geistliche Herzensausrichtung stimmt, dann stimmt auch der geistliche Kompass, mit dem man sich sicher im ganzen Leben, im Leben auf dieser Erde und im ewigen Leben bewegen kann.

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines
Sohnes in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Denn die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.
Römer, Kapitel 8, Vers 14

Wenn ihr euch vom Geist führen lasst,
dann steht ihr nicht unter dem Gesetz.
Galater, Kapitel 5, Vers 18

Geschwätz meiden

Als gläubiger Christ sollte man ein ruhiges und sanftes Wesen sein und
darin geübt sein die Stimme Gottes wahrzunehmen. Je stiller es in einem
ist, desto besser kann man das Himmlische in sich erkennen. Geschwätz
wirkt sich negativ auf das Weltbewusstsein aus. Negative Worte können
etwas in Bewegung setzen und negativen Einfluss auf einen selbst und
andere Menschen haben. Man sollte jederzeit korrekt kommunizieren.
Geschwätz kann eine negative Sogwirkung haben und Menschen in eine
negativ geprägte Kommunikation hineinziehen, die nach unten führt.
Man sollte jederzeit darauf achten von welcher Art von Kommunikation
man sich mitreißen und ziehen lässt. Das Böse sollte nicht herbeigeredet
werden, in der Meinung, dass etwas Böses geschehen müsse, damit etwas
Gutes daraus entstehen kann oder damit der Gute kommen kann. Es ist
allein unsere Herzenseinstellung, die für das Gute oder Böse auf
diesem Planeten verantwortlich ist.

Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens
das Gute hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen
das Böse hervor. Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht
sein Mund. Was sagt ihr zu mir: Herr! Herr! und tut nicht, was ich sage?
Lukas, Kapitel 6, Verse 45-46

Im Anfang war das Wort
und das Wort war bei Gott
und das Wort war Gott.
Alles ist durch das Wort geworden
und ohne es wurde nichts,
was geworden ist.
Johannes, Kapitel 1, Verse 1-3

Und gilt am Ende das, womit man uns verleumdet und
was einige uns in den Mund legen: Lasst uns Böses tun,
damit Gutes entsteht? Diese Leute werden mit Recht verurteilt.
Römer, Kapitel 3, Vers 8

Bezieht sich explizit auf das Buch der Offenbarung:
Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört:
Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in
diesem Buch geschrieben steht. Und wer etwas wegnimmt von den
prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am
Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen
in diesem Buch geschrieben steht.
Offenbarung, Kapitel 22, Verse 18-19

Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden. Ihr wart einst darin gefangen,
wie es der Art dieser Welt entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes,
der im Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist.
Epheser, Kapitel 2, Verse 1-2

Über eure Lippen komme kein böses Wort, sondern nur ein gutes,
das den, der es braucht, auferbaut und denen, die es hören, Nutzen bringt!
Epheser, Kapitel 4, Vers 29

Jede Art von Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und
Lästerung mit allem Bösen verbannt aus eurer Mitte!
Epheser, Kapitel 4, Vers 31

Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz
schicken sich nicht für euch, sondern vielmehr Dankbarkeit.
Epheser, Kapitel 5, Vers 4

Wisset, meine geliebten Brüder und Schwestern: Jeder Mensch sei
schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn;
denn der Zorn eines Mannes schafft keine Gerechtigkeit vor Gott.
Jakobus, Kapitel 1, Verse 19-20

Wenn einer meint, er diene Gott, aber seine Zunge nicht im Zaum hält,
sondern sein Herz betrügt, dessen Gottesdienst ist wertlos.
Jakobus, Kapitel 1, Vers 26

Das Ziel der Unterweisung ist Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen
und ungeheucheltem Glauben. Davon sind aber manche abgekommen
und haben sich leerem Geschwätz zugewandt.
1 Timotheus, Kapitel 1, Verse 5-6

Alle Menschen haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren

Alle Menschen haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren.
Alle Menschen haben sich in irgendeiner Art und Weise gegen Gott
verfehlt. Alle Menschen leben in der Welt mit den Entbehrungen,
mit dem Leid, mit dem Schmerz, mit der inneren Leere, mit der
Lieblosigkeit, weil sie von Gott getrennt sind. Menschen kommen in
diese Welt mit einem jeweils unterschiedlichen Grad an Unbewusstheit.
Aufgrund der Sünde leben Menschen in Konkurrenz zueinander in dieser
Welt. Aufgrund der Sünde gibt es Auseinandersetzungen zwischen Menschen.
Aufgrund der Trennung suchen Menschen lediglich nach ihren eigenen Vorteilen
und sie nehmen oft keine Rücksicht auf andere Menschen. Die Sünde
und das Misstrauen unter den Menschen macht weltliche Systeme
erforderlich. Durch die Sünde hat Satan Macht über die Menschen bekommen,
er treibt sein Unwesen in der Welt und er hetzt Menschen gegeneinander auf.
Satan verführt die Menschen und er hält Menschen in der Sünde gefangen.
Alle Menschen haben gesündigt. Kein Mensch ist besser wie der andere.
Es geht nicht darum Menschen zu verurteilen und sich als etwas Besseres
anzusehen, sondern es geht darum die eigene Sündhaftigkeit zu erkennen
und Selbstreflexion zu betreiben. Es geht nicht darum mit dem Finger auf
andere zu zeigen, sondern es geht darum bei sich selbst aufzuräumen.
Es geht darum den Teufelskreislauf der Sünde zu durchbrechen und das
Leben auf eine neue Art und Weise zu entdecken. Gott ist es, der einen
Menschen zur Umkehr treibt. Gott ist es, der Gnade, Rettung und Befreiung
schenkt. Gott ist es, der Sünde aus dem Leben eines Menschen tilgt.
Wenn sich ein Mensch auf Gott einlässt, dann wird sein Herz erfüllt mit
der Liebe Gottes. Sünde ist das Resultat fehlender Liebe Gottes im
Herzen eines Menschen. Die Liebe Gottes im Herzen eines Menschen
vertreibt die Sünde. Entscheidend ist es nicht eine Sünde in einem anderen
Menschen zu sehen, sondern die Not, die sich hinter der Sünde verbirgt.
Wenn man mit der Liebe Gottes gefüllt ist, dann kann man andere
Menschen mit der Liebe Gottes berühren und ihnen Lebendigkeit schenken.
Entscheidend ist es die Trennung zu Gott durch den Glauben an
Jesus Christus aufzuheben. Durch den Glauben an Jesus Christus wird
das Herz eines Menschen mit dem Herzen Gottes verbunden.

Alle haben ja gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren.
Umsonst werden sie gerecht, dank seiner Gnade,
durch die Erlösung in Christus Jesus.
Römer, Kapitel 3, Verse 23-24

Denn wir haben vorher die Anklage erhoben, dass alle,
Juden wie Griechen, unter der Herrschaft der Sünde stehen,
wie geschrieben steht: Es gibt keinen, der gerecht ist,
auch nicht einen; es gibt keinen Verständigen, keinen, der
Gott sucht. Alle sind abtrünnig geworden, alle miteinander
taugen nichts. Es gibt keinen, der Gutes tut, auch nicht einen
Einzigen. Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihrer Zunge
betrügen sie; Schlangengift ist auf ihren Lippen. Ihr Mund
ist voll Fluch und Gehässigkeit. Schnell sind ihre Füße, Blut
zu vergießen; Verderben und Unheil sind auf ihren Wegen
und den Weg des Friedens kennen sie nicht. Die Gottesfurcht
steht ihnen nicht vor Augen.
Römer, Kapitel 3, Verse 9-18

Böse Menschen und Schwindler dagegen werden immer
mehr in das Böse hineingeraten; sie sind betrogene Betrüger.
2 Timotheus, Kapitel 3, Vers 13

Erinnere sie daran, sich den Obrigkeiten und Machthabern unterzuordnen
und ihnen zu gehorchen und zu jedem guten Werk bereit zu sein, niemanden
zu schmähen, friedfertig zu sein, gütig und alle Freundlichkeit allen Menschen
gegenüber zu zeigen! Denn auch wir waren früher unverständig und ungehorsam,
dem Irrtum verfallen, Sklaven aller möglichen Begierden und Leidenschaften, lebten
in Bosheit und Neid, waren verhasst und hassten einander. Als aber die Güte und
Menschenfreundlichkeit Gottes, unseres Retters, erschien, hat er uns gerettet – nicht
aufgrund von Werken der Gerechtigkeit, die wir vollbracht haben, sondern nach seinem
Erbarmen – durch das Bad der Wiedergeburt und die Erneuerung im Heiligen Geist.
Titus, Kapitel 3, Verse 1-5

Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm:
Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr,
damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt!
Johannes, Kapitel 5, Vers 14

Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft
– Gott hat es geschenkt – , nicht aus Werken, damit keiner sich rühmen kann.
Epheser, Kapitel 2, Verse 8-9

Lasst euch nicht von vieldeutigen und fremden Lehren irreführen;
denn es ist gut, dass durch Gnade das Herz gefestigt wird und
nicht durch Speisevorschriften, die denen, die sich daran hielten,
keinen Nutzen brachten.
Hebräer, Kapitel 13, Vers 9

Das Ziel der Unterweisung ist Liebe aus reinem Herzen, gutem Gewissen
und ungeheucheltem Glauben. Davon sind aber manche abgekommen
und haben sich leerem Geschwätz zugewandt.
1 Timotheus, Kapitel 1, Verse 5-6

ABTREIBUNGEN

MÖGLICHE GRÜNDE, DIE FRAUEN DAZU VERANLASSEN ABZUTREIBEN:
Überforderung
Angst vor der Verantwortung
Ein nicht optimales Umfeld für Kinder
Nicht genügend finanzielle Mittel
Eine Krankheit der werdenden Mutter

MÖGLICHE KONSEQUENZEN EINER ABTREIBUNG:
Eventuell Schuldgefühle

Mit Plakaten demonstrieren zu gehen, dass man gegen Abtreibungen ist, hilft eher wenig. Die Menschen, die abtreiben, lassen sich mit Plakaten und Demonstrationen nicht erreichen. Die Menschen, die abtreiben, stecken in ihren Situationen und Umständen, in denen sie oft Hilfe brauchen, aber keine oberflächlichen Plakatbotschaften. Gläubige Christen sollten sich die Situationen und Umstände von Frauen anhören, die abtreiben wollen und ihnen gotterfüllte Ratschläge geben, ohne dabei die Entscheidungen der Frauen bestimmen zu wollen. In der Gnade und Liebe Gottes kann man mögliche Lösungen finden und Frauen Unterstützung anbieten. Gläubige Christen argumentieren immer im Sinne des Lebens und daher greifen sie in ihren Botschaften keine Menschen an, sondern sie erkennen die Not, die sich hinter vielen Entscheidungen von Menschen verbergen. Abtreibungen beispielsweise verbieten zu wollen löst nicht die möglichen Probleme der Frauen, die abtreiben „wollen“. Es muss auch gewährleistet sein, dass die Frau mit ihrem Kind oder ihren Kindern ein würdiges Leben führen kann. Gläubige Christen können auf vielfältige Art und Weise einen himmlischen Beitrag dazu leisten, dass Frauen sich durch gläubige Christen unterstützt fühlen und dadurch eventuell zu anderen Schlüssen gelangen als wenn sie die Unterstützung nicht hätten. Eine Sünde in abtreibenden Frauen sollte man aber keinesfalls sehen. Ein Mensch, der nicht von Abtreibung betroffen ist, sollte Menschen, die abtreiben „wollen“, nicht bewerten. Ein Mensch, der nicht von Abtreibung betroffen ist, braucht weder für noch gegen Abtreibung zu sein, sondern er kann einfach in der Mitte des Lebens in der Kraft Gottes das tun was Gott für ihn zu tun hat. Man kann auf alle Fragen des Lebens nicht eine Standardantwort haben, sondern man sollte die vielen Bewusstseinsebenen des Lebens sehen.

LÜGEN

Menschen übernehmen grundsätzlich erst Mal die Lügenmuster der Eltern.
Bei den übernommenen Lügenmustern handelt es sich um bewusste und unbewusste
Programmierungen und Konditionierungen.

Hauptgrund für Lügen:
Lügen sind das Resultat fehlender Liebe.

Gründe für Lügen:
Selbstschutz
Minderwertigkeit
Mangelndes Vertrauen in Menschen
Angst vor dem Zusammenbruch des Selbstbildes
Angst vor Imageschäden
Angst vor Ablehnung
Angst vor Konsequenzen
Angst nicht mehr geliebt zu werden

Lösung:
Gott um Erfüllung mit Liebe bitten.
Gott um Bewusstsein bitten.

Menschen versuchen mit schlechten Absichten andere Menschen
der Lüge zu überführen, um ihr Ego damit zu ernähren. Menschen
suchen nach Möglichkeiten andere Menschen anzuklagen, damit
sie sich von ihren eigenen Unzulänglichkeiten ablenken können
und ihre eigenen Minderwertigkeitsgefühle übertünchen können.
Menschen wollen ihre eigenen Fehler und Schwächen nicht sehen,
stattdessen kümmern sie sich lieber um die vermeintlichen Fehler
und Schwächen anderer Menschen. Allerdings sagt das Wort Gottes,
dass alle Menschen gesündigt haben und die Herrlichkeit Gottes
verloren haben. Kein Mensch ist besser wie der andere. Menschen
sollten trotz aller Umstände andere Menschen bedingungslos
lieben, denn nur die wahre Liebe rettet, heilt und reinigt. Es ist nicht
entscheidend eine Sünde im anderen Menschen zu erkennen,
sondern entscheidend ist es den inneren Kern des Menschen
zu erkennen und mit der Liebe Gottes zu berühren. Wir brauchen
keine Moralapostel, sondern wir sollten uns alle im Einzelnen mit
unserem eigenen Leben auseinandersetzen und das eigene Leben
aufräumen. Immer wenn man sich in die Angelegenheiten anderer
Menschen einmischt, verlässt man sich selbst und dringt in die
Privatsphäre anderer Menschen ein. Entscheidend ist, dass die
Menschen sich von den unsichtbaren Bindungen und Verstrickungen
lösen und sich in ihrem Leben so vorbewegen wie sie wollen.
Wir sollen laut dem Wort Gottes nicht richten, denn wer richtet,
der stellt sich über den anderen. Alle Menschen sind aber gleich
und alle Menschen verfehlen sich in vielen Dingen. Natürlich sollen
wir nicht lügen, aber Lügen erfolgen aus dem Mangel an Liebe heraus.
Überall da wo Menschen aus fehlender Liebe heraus agieren und
reagieren, agieren und reagieren sie aus einer bewusst oder unbewusst
übernommenen Programmierung und Konditionierung heraus.
Diese Programmierung und Konditionierung soll dem vermeintlichen
Selbstschutz dienen. Wenn Menschen in diese Welt kommen und
in dieser Welt aufwachsen, dann kennen sie oft nicht ihren vollständigen
Wert und sie sind darauf angewiesen, dass andere Menschen sie lieben.
Durch Lügen versuchen Menschen die Liebe anderer Menschen
weiterhin zu erhalten, obwohl andere Menschen einem nie das
geben können was man braucht. Die Menschen müssen die Liebe
in sich selbst entdecken, damit sie ihren von nichts abhängigen Wert
erkennen und aus ihrem eigenen Wert heraus handeln. Wer in der
Liebe Gottes lebt, der sündigt nicht und der klagt auch nicht an.
Wer in der Liebe Gottes lebt, der ist einfach präsent.

Lass dir keine Schuld einreden

Gegenseitige Vergebung kann heilend und richtig sein. Es darf aber nicht
zu einer falschen Überhöhung eines Menschen kommen, der meint, man
sei an ihm schuldig geworden. Man muss darauf genau achten, dass einem
nicht eine Schuld eingeredet wird, obwohl in Wirklichkeit überhaupt gar
keine Schuld vorliegt. Menschen versuchen auf manipulative Art und Weise
einem anderen Menschen Schuld einzureden, obwohl er gar nicht schuldig ist.
Man braucht sich nichts einreden zu lassen, sondern die eigene Sichtweise ist
entscheidend. Man braucht sich nicht klein reden zu lassen und schuldig fühlen,
sondern wichtig ist es, in der göttlichen Kraft fest zu stehen und sich vom inneren
göttlichen Kompass führen zu lassen. Es gibt Menschen, die andere Menschen
in eine Opferrolle zwingen wollen, in dem sie ihnen einreden, dass sie schuldig
geworden sind. Aus der inneren göttlichen Ruhe heraus kann man richtig darauf
reagieren und Grenzen setzen. Ein Mensch darf nicht abgewertet werden, sondern
man muss sich trotz aller Umstände auf Augenhöhe begegnen. Möglicherweise
können auch vermeintliche negative Ereignisse aus Programmierungen und
Konditionierungen heraus erfolgen. Programmierungen und Konditionierungen
können einen Menschen so handeln lassen wie er unter normalen Bedingungen
und Gegebenheiten nicht handeln würde. Menschen sprechen und handeln oft
unbewusst. Wichtig ist es sich aus Programmierungen und Konditionierungen zu
befreien, so dass man bewusster durch das Leben schreiten kann. Negative
Programme und Konditionierungen können das eigene Leben erheblich
beeinträchtigen und blockieren. Durch gezielte Beobachtung kann man seine
antrainierten Verhaltensweisen aufdecken und durch das Bewusstwerden von
Lebensmustern kann man diese bereinigen. Das Prinzip von Ursache und Wirkung
ist ein Lebensprinzip. Grundsätzlich gibt es keine Schuld, sondern alles was
geschieht ist ein Ausgleich von Ursache und Wirkung, von Saat und Ernte.
Jedes Ereignis und jede Situation ist eine Prüfung für das eigene Leben.
Bedingungslose Vergebung und Annahme ist ein Instrument, um das Prinzip
von Ursache und Wirkung zu durchbrechen und jegliche Ereignisse und Situationen
von vornherein zu bereinigen. Jeder Mensch muss sich selbst fragen warum ihm
das eine oder andere negative Ereignis und die eine oder andere negative
Situation zufällt. Schuldzuschiebungen helfen nicht weiter, sondern nur eine
tiefgreifende Reinigung des eigenen Herzens. Man darf Menschen nicht dazu
zwingen Vergebung zu praktizieren, weil diese dann sowieso nur auf oberflächlicher
Ebene geschieht und weil diese eventuell gar nicht erforderlich ist. Wahre Vergebung
findet auf einer tieferen Ebene statt, die auch nicht zwingend ausgesprochen
werden muss. Es ist eine Vergebung, die bereits grundsätzlich besteht. Alles ist
Geist und alle Menschen sind miteinander verbunden. Alles was geschieht muss
und darf geistlich beurteilt und analysiert werden. Der tiefere Sinn von Geschehnissen
darf aufgedeckt werden und geheilt werden. Alle Menschen sollten sich grundsätzlich
auf Augenhöhe begegnen. Das lebendige Leben ist es, das verhärtete Fronten
aufweicht und dem Leben eine neue Richtung gibt. Entscheidend ist es auch sich
selbst bedingungslos zu vergeben und die Selbstliebe in sich zu entdecken. Durch die
Liebe Gottes in dir kannst du dich selbst bedingungslos lieben und dadurch deinen Nächsten.

Niemand kann einen gläubigen Christ anklagen

Vor dem lebendigen Wirken Jesu Christi im Herzen des Menschen
war Satan im Himmel, also im Herzen des Menschen.
Satan ist ein Ankläger. Satan sucht nach
Gründen, um die Kinder Gottes bei Gott anzuklagen.

Nun geschah es eines Tages, da kamen die Gottessöhne,
um vor den Herrn hinzutreten; unter ihnen kam auch der Satan.
Ijob, Kapitel 1, Vers 6

Der Satan antwortete dem Herrn und sagte:
Geschieht es ohne Grund, dass Ijob Gott fürchtet?
Bist du es nicht, der ihn, sein Haus und all das Seine
ringsum beschützt? Das Tun seiner Hände hast du
gesegnet; sein Besitz hat sich weit ausgebreitet im Land.
Aber streck nur deine Hand gegen ihn aus und rühr
an all das, was sein ist; wahrhaftig, er wird dich
ins Angesicht segnen.
Der Herr sprach zum Satan: Gut, all sein Besitz
ist in deiner Hand, nur gegen ihn selbst streck
deine Hand nicht aus!
Ijob, Kapitel 1, Verse 9-12

Der Satan antwortete dem Herrn und sagte:
Haut um Haut! Alles, was der Mensch besitzt,
gibt er hin für sein Leben. Doch streck deine
Hand aus und rühr an sein Gebein und Fleisch;
wahrhaftig, er wird dich ins Angesicht segnen.
Da sprach der Herr zum Satan: Gut, er ist in
deiner Hand. Nur schone sein Leben!
Ijob, Kapitel 2, Verse 4-6

Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden. Ihr wart einst darin gefangen,
wie es der Art dieser Welt entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes,
der im Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist.
Epheser, Kapitel 2, Verse 1-2

Mit dem Wirken Jesu Christi im Herzen des Menschen
beginnt die Zeit des Rausschmisses Satans aus dem Himmel.
Satan ist der Herrscher der Welt. Satan führt gemeinsam
mit seinen dunklen Geistwesen die Menschen in die Irre.
Gott ist es, der Menschen aus den Fängen des Teufels befreit
und sie durch den Glauben an Jesus Christus reinigt. Durch
den geschenkten Glauben holt Gott Menschen aus der Welt
in sein Königreich. Gott ist es, der Menschen den Sieg schenkt
und Menschen aus dem Machtbereich Satans befreit.
Wenn man sich vom Geist Gottes leiten lässt, dann lebt man
zwar noch in der Welt, aber man agiert und reagiert aus dem
Reich Gottes heraus. Wenn Menschen sich von Gott führen
lassen, dann haben sie Macht über die böse geistige Welt.
Menschen, die zu Gott gehören, stehen über Satan und seinen
bösen Geistern und Dämonen. Durch den geschenkten Glauben
haben Christen bereits jetzt Gemeinschaft mit Christus im
Himmel. Im Himmel gibt es keinen Ankläger mehr, weil Satan,
der Ankläger, aus dem Himmel rausgeschmissen wurde.

Jesus antwortete und sagte: Nicht mir galt diese Stimme,
sondern euch. Jetzt wird Gericht gehalten über diese Welt;
jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.
Johannes, Kapitel 12, Verse 30-31

Zieht an die Waffenrüstung Gottes, um den listigen Anschlägen
des Teufels zu widerstehen! Denn wir haben nicht gegen Menschen
aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen Mächte und Gewalten,
gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geister
in den himmlischen Bereichen.
Epheser, Kapitel 6, Verse 11-12

Die Waffen, die wir bei unserem Feldzug einsetzen,
sind nicht irdisch, aber sie haben durch Gott die Macht,
Festungen zu schleifen; mit ihnen reißen wir alle hohen
Gedankengebäude nieder, die sich gegen die Erkenntnis Gottes auftürmen.
2 Korinther, Kapitel 10, Verse 4-5

DIE MACHT DES WORTES GOTTES
Denn lebendig ist das Wort Gottes, wirksam und
schärfer als jedes zweischneidige Schwert; es dringt
durch bis zur Scheidung von Seele und Geist, von
Gelenken und Mark; es richtet über die Regungen
und Gedanken des Herzens; vor ihm bleibt kein Geschöpf
verborgen, sondern alles liegt nackt und bloß vor den
Augen dessen, dem wir Rechenschaft schulden.
Hebräer, Kapitel 4, Verse 12-13

Stellt eure Glieder nicht der Sünde zur Verfügung als Waffen der Ungerechtigkeit,
sondern stellt euch Gott zur Verfügung als Menschen, die aus Toten zu Lebenden geworden
sind, und stellt eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit in den Dienst Gottes!
Römer, Kapitel 6, Vers 13

Die Zweiundsiebzig kehrten zurück und sagten voller Freude:
Herr, sogar die Dämonen sind uns in deinem Namen untertan.
Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz aus dem
Himmel fallen. Siehe, ich habe euch die Vollmacht gegeben,
auf Schlangen und Skorpione zu treten und über die ganze
Macht des Feindes. Nichts wird euch schaden können. Doch
freut euch nicht darüber, dass euch die Geister gehorchen,
sondern freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind!
Lukas, Kapitel 10, Verse 17-20

DER STURZ DES DRACHENS
Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich,
um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften,
aber sie hielten nicht stand und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde
gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und
die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm
wurden seine Engel hinabgeworfen. Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen:
Jetzt ist er da, der rettende Sieg, die Macht und die Königsherrschaft unseres Gottes
und die Vollmacht seines Gesalbten; denn gestürzt wurde der Ankläger unserer Brüder,
der sie bei Tag und bei Nacht vor unserem Gott verklagte. Sie haben ihn besiegt durch
das Blut des Lammes und durch ihr Wort und ihr Zeugnis. Sie hielten ihr Leben nicht fest,
bis hinein in den Tod. Darum jubelt, ihr Himmel und alle, die darin wohnen. Weh aber euch,
Land und Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen; seine Wut ist groß,
weil er weiß, dass ihm nur noch eine kurze Frist bleibt.
Offenbarung, Kapitel 12, Verse 7-12

Wenn man zu Gott gehört, dann haben kein Mensch und kein böses Geistwesen
mehr die Möglichkeit einen anzuklagen. Alle Anklagen gegen Menschen, die
zu Gott gehören, sind aufgehoben worden. Wenn man im Reich Gottes
aufgenommen wurde, dann sind die dunklen Fürsten und Gewalten entwaffnet
worden und sie können gegen einen nichts mehr ausrichten.

Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen?
Gott ist es, der gerecht macht.
Römer, Kapitel 8, Vers 33

Ihr wart tot infolge eurer Sünden und euer Fleisch war unbeschnitten;
Gott aber hat euch mit Christus zusammen lebendig gemacht und uns
alle Sünden vergeben. Er hat den Schuldschein, der gegen uns sprach,
durchgestrichen und seine Forderungen, die uns anklagten, aufgehoben.
Er hat ihn dadurch getilgt, dass er ihn an das Kreuz geheftet hat.
Die Fürsten und Gewalten hat er entwaffnet und öffentlich zur Schau
gestellt; durch Christus hat Gott über sie triumphiert.
Kolosser, Kapitel 2, Verse 13-15

Das bezeugt uns auch der Heilige Geist; nachdem er gesagt hat:
Dies ist der Bund, den ich nach diesen Tagen mit ihnen schließen
werde – spricht der Herr: Ich lege meine Gesetze in ihr Herz und
schreibe sie in ihr Denken hinein; und: An ihre Sünden und
Übertretungen denke ich nicht mehr. Wo also die Sünden vergeben
sind, da gibt es kein Opfer für die Sünden mehr.
Hebräer, Kapitel 10, Verse 15-18

Menschen, die zum Reich Gottes gehören, sind im Himmel.
Der Himmel ist im Gläubigen und der Gläubige ist im Himmel.
Als gläubiger Christ sieht man die Erde mit anderen Augen.
Im Himmel gibt es keinen Ankläger und somit kann man nicht
mehr verklagt werden. Wo kein Kläger, da kein Richter.
Entscheidend ist es das eigene Leben aus dem Himmel heraus
zu gestalten, also aus dem eigenen mit dem Geist Gottes
gefüllten Herzen.

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet durch unsere
Gemeinschaft mit Christus im Himmel.
Epheser, Kapitel 1, Vers 3

Er hat uns mit Christus Jesus auferweckt und uns zusammen
mit ihm einen Platz in den himmlischen Bereichen gegeben,
um in den kommenden Zeiten den überfließenden Reichtum
seiner Gnade zu zeigen, in Güte an uns durch Christus Jesus.
Epheser, Kapitel 2, Verse 6-7

Denn durch ihn haben wir beide in dem einen Geist Zugang zum Vater.
Ihr seid also jetzt nicht mehr Fremde und ohne Bürgerrecht,
sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes.
Epheser, Kapitel 2, Verse 18-19

Der Vater im Himmel richtet niemanden. Der Vater im Himmel hat
das Gericht ganz dem Sohn übertragen. Der Sohn kann aber nichts
von sich aus tun, sondern nur, wenn er den Vater etwas tun sieht.
Vater und Sohn sind eins. Wenn der Vater nicht richtet, dann richtet
der Sohn also auch nicht. Jesus Christus urteilt über niemanden.

Jesus aber sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Der Sohn kann
nichts von sich aus tun, sondern nur, wenn er den Vater etwas tun sieht.
Was nämlich der Vater tut, das tut in gleicher Weise der Sohn. Denn der
Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er tut, und noch größere Werke
wird er ihm zeigen, sodass ihr staunen werdet. Denn wie der Vater die Toten
auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, wen er will.
Auch richtet der Vater niemanden, sondern er hat das Gericht ganz dem Sohn
übertragen, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren.
Johannes, Kapitel 5, Verse 19-23

Von mir selbst aus kann ich nichts tun; ich richte, wie ich es vom Vater höre,
und mein Gericht ist gerecht, weil ich nicht meinen Willen suche, sondern
den Willen dessen, der mich gesandt hat.
Johannes, Kapitel 5, Vers 30

Jetzt aber ist unabhängig vom Gesetz die Gerechtigkeit Gottes offenbart
worden, bezeugt vom Gesetz und von den Propheten: die Gerechtigkeit
Gottes durch Glauben an Jesus Christus, offenbart für alle, die glauben.
Römer, Kapitel 3, Verse 21-22

Ich und der Vater sind eins.
Johannes, Kapitel 10, Vers 30

Ihr urteilt, wie Menschen urteilen,
ich urteile über niemanden.
Johannes, Kapitel 8, Vers 15

Bist du eine Räuberhöhle?

Alles beginnt im Herzen eines Menschen. Grundsätzlich bist du ein Tempel Gottes und
in deinem Tempel belehrt dich grundsätzlich Jesus Christus, in deinem Tempel belehrt
dich die himmlische Salbung. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass dich Menschen,
die von Gott gesandt sind und die christliche Salbung in sich tragen, belehren, damit du
wieder auf den göttlichen Weg zurückgeführt werden kannst und deine himmlische Salbung
in dir wahrnehmen kannst. Denn es ist möglich, dass du durch deine Entscheidungen Satan
in dir Raum gibst und du somit ein Tempel für Satan bist. Wenn du Satan in dir regieren lässt,
dann bringst du aus deinem Herzen das Böse hervor. Wenn du Satan in dir regieren lässt,
dann gibst du der Sünde Raum in dir und auf diesem Weg wirst du zu einer Räuberhöhle.
Wenn dein Tempel zu einer Räuberhöhle geworden ist, dann muss der Tempel abgerissen
werden und durch Jesus Christus wieder neu aufgerichtet werden. Der geistliche Tempel
wird abgerissen, in dem Gedankengebäude niedergerissen werden. Nur durch Jesus Christus
kann man als Tempel rein sein und Reines hervorbringen.

DIE LEHRE IM TEMPEL
Die Tage über lehrte Jesus im Tempel; die Nächte aber verbrachte
er draußen bei dem Berg, der Ölberg heißt. Schon früh am Morgen
kam das ganze Volk zu ihm in den Tempel, um ihn zu hören.
Lukas, Kapitel 21, Verse 37-38

Der Gott, der die Welt erschaffen hat und alles in ihr, er, der Herr über
Himmel und Erde, wohnt nicht in Tempeln, die von Menschenhand gemacht sind.
Apostelgeschichte, Kapitel 17, Vers 24

Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Denn der Herr, ihr Gott,
der Herrscher über die ganze Schöpfung, ist ihr Tempel, er und das Lamm.
Offenbarung, Kapitel 21, Vers 22

Auch sollt ihr euch nicht Lehrer nennen lassen;
denn nur einer ist euer Lehrer, Christus.
Matthäus, Kapitel 23, Vers 10

Was euch betrifft, so bleibt die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt,
in euch und ihr braucht euch von niemandem belehren zu lassen; wie euch
vielmehr seine Salbung über alles belehrt, so ist es auch wahr und keine Lüge.
Und wie er euch belehrt hat, so bleibt ihr in ihm.
1 Johannes, Kapitel 2, Vers 27

Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir.
Galater, Kapitel 2, Vers 20

Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist,
der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst;
denn um einen teuren Preis seid ihr erkauft worden. Verherrlicht also Gott in eurem Leib!
1 Korinther, Kapitel 6, Verse 19-20

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes
in euch wohnt? Wer den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott
zerstören. Denn Gottes Tempel ist heilig und der seid ihr.
1 Korinther, Kapitel 3, Verse 16-17

Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden.
Ihr wart einst darin gefangen, wie es der Art dieser Welt
entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes, der im
Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist.
Epheser, Kapitel 2, Verse 1-2

Lasst euch durch niemanden und auf keine Weise täuschen!
Denn zuerst muss der Abfall von Gott kommen und der Mensch
der Gesetzwidrigkeit offenbar werden, der Sohn des Verderbens,
der Widersacher, der sich über alles, was Gott oder Heiligtum heißt,
so sehr erhebt, dass er sich sogar in den Tempel Gottes setzt und sich als Gott ausgibt.
2 Thessalonicher, Kapitel 2, Verse 3-4

Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens
das Gute hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen
das Böse hervor. Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht
sein Mund. Was sagt ihr zu mir: Herr! Herr! und tut nicht, was ich sage?
Lukas, Kapitel 6, Verse 45-46

DIE REINIGUNG DES TEMPELS
Dann ging er in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben.
Er sagte zu ihnen: Es steht geschrieben: Mein Haus soll ein Haus des
Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.
Lukas, Kapitel 19, Verse 45-46

DIE ANKÜNDIGUNG DER ZERSTÖRUNG DES TEMPELS
Als Jesus den Tempel verlassen hatte, wandten sich seine Jünger an ihn
und wiesen ihn auf die Bauten des Tempels hin. Er antwortete und sagte
zu ihnen: Seht ihr das alles? Amen, ich sage euch: Kein Stein wird hier
auf dem andern bleiben, der nicht niedergerissen wird.
Matthäus, Kapitel 24, Verse 1-2

Die Waffen, die wir bei unserem Feldzug einsetzen, sind nicht irdisch,
aber sie haben durch Gott die Macht, Festungen zu schleifen; mit ihnen
reißen wir alle hohen Gedankengebäude nieder, die sich gegen die
Erkenntnis Gottes auftürmen. Wir nehmen alles Denken gefangen,
sodass es Christus gehorcht; wir sind entschlossen, alle Ungehorsamen
zu strafen, sobald ihr wirklich gehorsam geworden seid.
2 Korinther, Kapitel 10, Verse 4-6

Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht;
denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.
Johannes, Kapitel 15, Vers 5

Verkaufe deinen göttlichen Wert nicht aus niederen Beweggründen.
Werde nicht zu einer Marionette anderer Menschen.
Mache dich nicht zum Spielball anderer Menschen.
Sei kein Handlanger des Bösen.
Begehe kein Raubbau bei anderen Menschen.
Stehle anderen Menschen nicht ihre Zeit.
Raube anderen Menschen nicht ihre Kraft.
Raube anderen Menschen nicht ihre Energie.
Bewerte andere Menschen nicht.
Reduziere andere Menschen nicht herunter.
Mache anderen Menschen keine falschen Versprechungen.
Erkenne deinen inneren Wert und werde aus deinem inneren Wert heraus aktiv.

Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten;
ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.
Johannes, Kapitel 10, Vers 10

Ihr wart tot infolge eurer Verfehlungen und Sünden. Ihr wart einst darin gefangen,
wie es der Art dieser Welt entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes,
der im Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist.
Epheser, Kapitel 2, Verse 1-2

Entscheidend ist es nicht irgendetwas zu tun, sondern das Richtige zu tun

Es ist nicht entscheidend irgendeiner Tätigkeit oder irgendeinen Beruf
nachzugehen, sondern entscheidend ist es das Richtige zu tun.
Es gibt Tätigkeiten, die zu Leben führen und Lebendigkeit hervorbringen
und es gibt Tätigkeiten, die zum geistigen Tod führen und innerlich leer
sind. Die eigenen Motive und Absichten und die Resultate des eigenen
Handelns sollten einem bewusst sein. Man sollte nicht blind irgendetwas
folgen, sondern man sollte selbst ausgiebig recherchieren und hinterfragen.
Es gibt viele Illusionen und Irrwege, die durchschaut werden sollten.
Man sollte nicht durch seine Aufmerksamkeit, Arbeit und Tätigkeiten etwas
Energie geben, das keine guten Früchte hervorbringt. Wenn das Resultat
der eigenen Arbeit, des eigenen Berufs Menschen auf irgendeine Art und
Weise zu Sünden verführt, ins Dunkle führt oder in den geistigen Tod führt,
dann sollte man seinen Arbeits- und Berufseinsatz hinterfragen und nach
Möglichkeit nach anderen Lösungen suchen. Gott kann Tätigkeiten schenken,
die gute und lichtvolle Früchte hervorbringen. Wenn man für Gott auf
vielfältige Art und Weise tätig wird, dann bringt man Ewigkeitswerte wie
Liebe, Frieden und Freude hervor. Man sollte grundsätzlich aus seinem
gotterfüllten Herzen heraus tätig werden und bei jedem Tun die eigenen
Absichten und Motive beachten. Nur wenn man alles in der Liebe Gottes
tut kann das Resultat des Tuns Liebe sein. Gott kann aus destruktiven
Arbeitsbedingungen befreien und neue und erfrischende Arbeit schenken.
Gott kann die Möglichkeiten erschaffen, dass man lebensbejahende
Tätigkeiten unterstützen kann. Alles beginnt mit der Neuausrichtung des
eigenen Herzens.

Niemand kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen
und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den
andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.
Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen
oder trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das
Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht euch
die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln
keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr
nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein
Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern? Und was sorgt ihr euch
um eure Kleidung? Lernt von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen: Sie
arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in
all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn aber Gott schon
das Gras so kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen
geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch
also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir
trinken? Was sollen wir anziehen? Denn nach alldem streben die Heiden.
Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht. Sucht aber zuerst
sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben.
Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst
sorgen. Jeder Tag hat genug an seiner eigenen Plage.
Matthäus, Kapitel 6, Verse 24-34

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wer den
Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören. Denn Gottes Tempel ist heilig und der seid ihr.
1 Korinther, Kapitel 3, Verse 16-17

Ich ermahne euch also, Brüder und Schwestern, kraft der Barmherzigkeit Gottes,
eure Leiber als lebendiges, heiliges und Gott wohlgefälliges Opfer
darzubringen – als euren geistigen Gottesdienst.
Und gleicht euch nicht dieser Welt an, sondern lasst euch verwandeln
durch die Erneuerung des Denkens, damit ihr prüfen und erkennen
könnt, was der Wille Gottes ist: das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene!
Römer, Kapitel 12, Verse 1-2

Wenn du Kompromisse mit deinem gotterfüllten Herzensleben machst, dann hast du deine Seele dem Satan verkauft

Es verkaufen nicht nur die ihre Seele an den Satan, die es bewusst tun,
sondern auch die, die Kompromisse mit ihrem gotterfüllten Herzensleben
machen. Es verkaufen alle die ihre Seele an den Satan, die nicht voll und
ganz auf Gott vertrauen. Wenn man nicht auf dem Weg Jesu Christi
unterwegs ist, dann ist man automatisch auf dem Weg Satans unterwegs
und damit auf einem der vielen antichristlichen Irrwege. Der Herzensglaube
an Jesus Christus will gelebt werden, damit die ganze Fülle Gottes im
eigenen Leben lebendig ist. Es geht darum in der Einheit des Glaubens
und der Liebe zu leben und kompromisslos seinem eigenen mit Gott
gefüllten Herzen zu folgen. Achte darauf, dass du weder bewusst noch
unbewusst Satan Macht über dich gibst. Satan kann dir nichts bieten,
sondern nur Gott kann dich wahrhaftig erfüllen. Achte darauf, dass du durch
Jesus Christus lebendige Früchte hervorbringst und nicht durch Satan
Früchte des geistigen Todes und des Verderbens. Lass dich vom Geist Gottes
erfüllen und reife im wahren Glauben heran, so dass du das Wahre vom
Falschen unterscheiden kannst. Bitte Gott um Führung, so dass du jederzeit
auf dem richtigen Weg unterwegs bist. Bete Gott an und bete nicht bewusst
oder unbewusst durch deine Erwartungen, Gebete, Worte und Handlungen
Satan an. Sei nüchtern, besonnen und geduldig und erkenne das Wirken Gottes.

Alles, was ihr in Wort oder Werk tut,
geschehe im Namen Jesu, des Herrn.
Kolosser, Kapitel 3, Vers 17

Alles, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde.
Römer, Kapitel 14, Vers 23

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.
1 Korinther, Kapitel 16, Vers 14

DIE ERSTE ANKÜNDIGUNG VON LEIDEN UND AUFERSTEHUNG JESU:
Von da an begann Jesus, seinen Jüngern zu erklären: Er müsse nach Jerusalem
gehen und von den Ältesten und Hohepriestern und Schriftgelehrten vieles erleiden,
getötet und am dritten Tag auferweckt werden. Da nahm ihn Petrus beiseite und
begann, ihn zurechtzuweisen, und sagte: Das soll Gott verhüten, Herr! Das darf
nicht mit dir geschehen! Jesus aber wandte sich um und sagte zu Petrus: Tritt
hinter mich, du Satan! Ein Ärgernis bist du mir, denn du hast nicht das im Sinn,
was Gott will, sondern was die Menschen wollen.
Matthäus, Kapitel 16, Verse 21-23

DER BETRUG DES HANANIAS UND DER SAPHIRA
Ein Mann namens Hananias aber und seine Frau Saphira verkauften zusammen
ein Grundstück und mit Einverständnis seiner Frau behielt er etwas von dem Erlös
für sich. Er brachte nur einen Teil und legte ihn den Aposteln zu Füßen. Da sagte
Petrus: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist
belügst und von dem Erlös des Grundstücks etwas für dich behältst? Hätte es nicht
dein Eigentum bleiben können und konntest du nicht auch nach dem Verkauf frei
über den Erlös verfügen? Warum hast du in deinem Herzen beschlossen, so etwas
zu tun? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott. Als Hananias diese Worte
hörte, stürzte er zu Boden und starb. Und über alle, die es hörten, kam große Furcht.
Die jungen Männer standen auf, hüllten ihn ein, trugen ihn hinaus und begruben ihn.
Nach etwa drei Stunden kam seine Frau herein, ohne zu wissen, was geschehen war.
Petrus fragte sie: Sag mir, habt ihr das Grundstück für so viel verkauft? Sie antwortete:
Ja, für so viel. Da sagte Petrus zu ihr: Warum seid ihr übereingekommen, den Geist
des Herrn auf die Probe zu stellen? Siehe, die Füße derer, die deinen Mann begraben
haben, stehen vor der Tür; auch dich wird man hinaustragen. Im selben Augenblick
brach sie vor seinen Füßen zusammen und starb.
Apostelgeschichte, Kapitel 5, Verse 1-10


SÜNDENBEGRIFFE & SÜNDENDEFINITIONEN


ALLE SÜNDEN LEITEN SICH AUS DER FEHLENDEN LIEBE GOTTES IM EIGENEN HERZEN AB.
WENN DER KOMPASS DER LIEBE GOTTES IM EIGENEN HERZEN FEHLT, DANN KANN DAS EIGENE LEBEN INS WANKEN GERATEN.
WENN DER INNERE HEILIGE KOMPASS FEHLT, DANN KANN MAN NUR SCHWER ZWISCHEN GÖTTLICHER WOHLTAT UND SÜNDE UNTERSCHEIDEN.

DIE WURZEL ALLEN ÜBELS: DIE AUFLÖSUNG DER INNIGEN BEZIEHUNG MIT GOTT.


Jeder Versuch eine Sünde selbst in den Griff zu bekommen ist zum Scheitern verurteilt.
Eine Sünde lässt sich durch Menschenhand nicht einfangen.

Wenn man eigenmächtig eine Sünde besiegen will, dann ruft man oft noch andere zusätzliche Sünden mit ins Spiel.
Eine Sünde spielt oft eine andere Sünde aus.
Sünden wirken Hand in Hand zusammen.
Die Sünde schlechthin: Unglaube, weltlicher Glaube, irdischer Glaube.


UNGLÄUBIGES HERZ

Was ist Unglaube?
Was ist Glaube?
Was ist Scheinglaube?

Wo fängt Unglaube an und wo hört Unglaube auf?
Wo fängt Glaube an und wo hört Glaube auf?
Wo fängt ein Scheinglaube an und wo hört ein Scheinglaube auf?

Reicht ein Wochenendglaube?
Reicht irgendein Gemeindeglauben aus?
Reicht es den Namen Gott zu kennen?
Reicht es den Namen Jesus Christus zu kennen?
Ist nur der eigene individuelle und persönliche Glaube an Gott der richtige Glaube?
Wie tief muss Glaube gehen?
Wie weit muss Glaube gehen?
Wo führt Glaube hin?

Was ist, wenn dein Glaube fruchtlos ist (immaterielle Fruchtlosigkeit)?
Was ist, wenn dein Glaube tot ist?
Was ist, wenn dein Glaube innerlich leer ist?

Was ist, wenn der eigene Glaube von Sünden wie Eigennutz und Stolz befallen ist?
Was ist, wenn dein Glaube von Angst besetzt ist?
Was ist, wenn dein Glaube lieblos ist?
Wo fängt ein liebloser Glaube an und wo hört ein liebloser Glaube auf?

Was ist, wenn der eigene Glaube folgendermaßen aufgeteilt ist:
30% Liebe, 20% Angst, 20% Habgier, 30% Eigennutz
40% Gottesglaube, 60% Weltglaube
70% Himmlischer Glaube, 30% Irdischer Glaube

Bist du so perfekt, dass du ein Maßstab des Glaubens für andere Menschen sein kannst?
Ist der Maßstab deines Glaubens schon komplett ausgefüllt, so dass du Menschen zu deiner Glaubenslehre führen kannst?

Glaube aus Habgier, Eigennutz, Stolz / Niederrichtender Glaube / Falsches Wortverständnis / Irrlehren:
Was ist, wenn dein Glaubensdienst auf dem falschen geistlichen Fundament steht?
Was ist, wenn du andere Menschen mit in deinen möglicherweise falschen Glauben reißt?
Bedenkst du die Kettenreaktionen, die dein möglicherweise falscher Glaube auslösen könnte?
Was ist, wenn du zu früh vom Glaubensreifeprozess abgesprungen bist und anderen jetzt zeigen willst wie Glaube richtig funktioniert?
Was könnten die Folgen für dich und deine Nächsten sein?
Was ist, wenn du eine Sünde in deinem Nächsten durch deine Lehre bekämpfen willst, dadurch aber andere Sünden in das Leben deines Nächsten rufst?
Was ist, wenn du in deiner Bibellehre den Fokus auf wenige bestimmte Sünden setzt und andere Sünden nicht beachtest?
Was ist, wenn du in deinem Nächsten etwas siehst, dass in deinen Augen eine Sünde ist und
diese in deinem Nächsten bekämpfen willst, aber in Wirklichkeit ist das gar keine Sünde was du da siehst?
Weißt du was du mit dem Leben dieses Menschen anstellst? Kennst du deine Konsequenzen?

DIEBSTAHL

Diebstahl von Wertgegenständen
Diebstahl von Zeit
Diebstahl von Würde
Diebstahl von Energie
Diebstahl von Herzenslust
Diebstahl von Freiheit
Diebstahl von Freizeit
Diebstahl von Zeit, die man mit Gott verbringen will

Wenn Gott dich zu einem deiner Nächsten schicken will, der ungläubig ist, weil er nicht
genug Geld hat und du ihn Geld geben sollst, du Gott aber nicht hörst, weil du etwas
anderes zu tun hast und dein Nächster daher Diebstahl begehen muss, um den Tag zu
überleben, bist du dann mit für den Diebstahl deines ungläubigen Nächsten verantwortlich?
Könnte dir das als unterlassene Hilfeleistung angerechnet werden?

NEID

Ich habe kürzlich ein Lebenszeugnis gehört von jemandem, der durch den Glauben an Gott an den Segen Gottes gekommen ist
und sich dadurch ein großes Unternehmen aufgebaut hat und zu großem Reichtum gekommen ist.
Da bin ich direkt neidisch geworden und habe gedacht: Das probiere ich auch mal.
Ich habe mir die Bibel gekauft und versuche jetzt irgendwie auch an diesen Segen dranzukommen.
Irgendwie klappt das nicht so richtig. Bislang konnte ich Gott noch nicht überreden.
Momentan bin ich in einer christlichen Gemeinde, die mir nach und nach erklärt wie ich an finanziellen Segen komme.
Ich habe eine Wassertaufe hinter mir, ich lehne Homosexuelle ab und ich gehe wöchentlich zum Abendmahl.
Jetzt müsste es ja dann bald klappen mit dem Segen.

ZAUBEREI

Ich bearbeite Gott solange mit Bibelstellen, damit er mir gibt was ich haben will.
Ich bete nicht das was Gott mir in mein Herz legt, sondern ich bete nach eigenen Bedürfnissen.
Ich nutze mein Bibelwissen aus, um andere Menschen damit in die Irre zu führen.
Ich sehe in der Bibel nur das was ich sehen will.
Ich sehe in der Bibel nur die Sünden anderer Menschen und meine ignoriere ich.
Ich lese die Bibel ohne die aufklärende Liebe – Verzauberung durch Stückwerkwissen – Trunkenheit.
Die Bibel hat sehr sehr viele Seiten und ich bin mir sicher, dass ich der Einzige bin, der sie richtig auslegen kann.
Ich verzaubere die Menschen mit meinen religiösen und weltlichen Titeln, damit sie mir meinen Glauben und mein Bibelwissen abnehmen.
Ich verdrehe den Menschen den Kopf mit ausgedachten Ritualen und Zeremonien
und ziehe mir für die Erinnerungskraft dabei interessante Kleidungsstücke an.
Ich überlege mir Aktionen, die die Menschen dazu bringen regelmäßig in meine christliche Gemeinde zu kommen.

In ihrem Weltbewusstsein wissen viele Menschen welche Absichten sie haben und was sie tun, aber sie kennen die Konsequenzen ihres Tuns nicht.
Viele Menschen ködern mit Stückwerkwissen und sie machen viele Menschen zu betrogenen Betrügern.
Viele Menschen verunsichern mit Stückwerkwissen und führen damit viele Menschen in die Irre, in die Erstarrung, in die Lähmung.
Es gibt aber auch viele Menschen, die unbewusst handeln. Aber die Kettenreaktionen können verheerend sein.

Zauberei durch Stückwerkwissen / Fehlinformationen:
Ich habe von unserem Pastor gehört, dass Homosexuelle die Sünder schlechthin sind.
Und da ja Pastoren die besonders Gesalbten von Gott sind, muss das ja stimmen.
Ich selber darf die Bibel nicht lesen, das dürfen ja nur die Pastoren.
Aber auf jeden Fall weiß ich, dass du jetzt nicht mehr homosexuell sein darfst
und wenn du das weiterhin bist, dann muss ich dich aus meinem Haus rausschmeißen.

HABGIER

Habgier hat viele Gesichter.

Wo fängt Habgier an und wo hört Habgier auf?

Das was Gott mir jetzt gibt ist mir nicht genug.
Mit Gott geht es mir nicht schnell genug.
Ich will etwas haben.
Ich bitte nicht Gott um das was ich brauche, sondern ich wende mich an die Welt.
Ich werde nicht aufgrund Gottes Wirken in meinem Herzen aktiv, sondern aufgrund von Habgier.

Zeitklau von anderen Menschen.
Ich will deine Zeit haben. Ich will, dass du mir jetzt hilfst, egal ob du willst und Zeit hast.
Komm unbedingt zu meiner Veranstaltung. Die ist sehr wichtig für dich.
Unbewusste Manipulation von Menschen, damit sie Zeit mit einem verbringen.

Ich will deine Aufmerksamkeit haben.

Weltlicher Reichtum.
Ich will, egal mit welchen Mitteln, auf jeden Fall finanziell reich sein, damit es mir besser geht.

Habe ich genug in diesem Monat gespendet oder hätte ich noch etwas mehr geben können?
Spende ich nur, weil ich mir aufgrund des Prinzips von Saat und Ernte etwas davon erhoffe? Versteckte Habgier?

Wenn ein christlicher Unternehmer andere Unternehmen übernimmt, ist das dann Habgier
oder macht der christliche Unternehmer das, weil ihn die weltlichen Bedingungen und Entwicklungen dazu zwingen,
weil der Leib Christi den weltlichen Aktivitäten nichts entgegensetzt?
Oder fehlt dem christlichen Unternehmer noch die Glaubensreife, um seine unternehmerischen Aktivitäten mit Gott abzusprechen?

Wenn ein christlicher Unternehmer andere Unternehmen übernimmt,
ist das dann Habgier oder sind das vielleicht Geschenke Gottes?
Vielleicht hat Gott seinen Feinden Unternehmen weggenommen und gibt sie seinen Kindern?!

Ein weltlicher Staatschef will ein Nachbarland seines Landes durch einen Angriffskrieg besiegen und in sein Land integrieren.

Konsequenzen von Habgier:
Ausbeutung
Unbewusste und bewusste Unzufriedenheit bei den Ausgenommenen
Ungleiche Verteilung von lebenswichtigen Dingen
Unterdrückung des wahren Lebens im Herzen

EIGENNUTZ

Ist es nicht eigennützig sich von Gott retten zu lassen?
Ist es nicht eigennützig in der Gnade Gottes zu leben?
Ist es nicht eigennützig Glaubenswerke zu vollbringen, um in den Himmel zu kommen?
Ist es nicht eigennützig sich vom Geist Gottes leiten zu lassen, um in der Ruhe Gottes leben zu können?
Ist es nicht eigennützig die Bibel zu lesen, um sich die schönen Verheißungen aneignen zu können?
Ist es nicht eigennützig den Sündenbegriff zu untersuchen, um eventuelle Konsequenzen,
die aus einem sündhaften Verhalten resultieren können, zu vermeiden?

Ist es nicht eigennützig den Zehnten zu geben, um den Segen Gottes zu erhalten?
Ist es erlaubt durch das Geben des Zehnten Gott auf die Probe zu stellen?

Wo fängt ein eigennütziges Gebet an und wo hört ein eigennütziges Gebet auf?
Braucht Gott dein Gebet, damit es ihm besser geht? Oder betest du eher für dich?

Gebet hat viele Gesichter:
Das gesprochene Gebet zu Gott
Bewusste und unbewusste Bestätigung durch Teilnahme
Bewusste und unbewusste Billigung bestimmter Vorgänge
Bejahung bestimmter Riten, um beispielsweise Heilung zu erfahren
Anbetung durch Nutzung bestimmter Dinge

Warum glaubst du an Gott? Aus Liebe oder aus Eigennutz?

LÜGEN

Wenn ein Leben auf dem Fundament der Lüge steht, ist dann das Fortfolgende nicht insgesamt eine Lüge oder gibt es im Fortfolgenden auch eine Wahrheit?
Wenn eine Anfangsentscheidung vieler weiterer Entscheidungen auf Grund einer Lüge basiert
und im Rahmen einer Lüge getroffen wurde, sind dann nicht alle weiteren Entscheidungen auch eine Lüge?

MAßLOSES TRINKEN UND ESSEN

Wo fängt maßloses Trinken und maßloses Essen an und wo hört maßloses Trinken und maßloses Essen auf?

PRAHLEREI

Ich glaube richtig und du nicht.
Ich komme in den Himmel und du nicht.
Du glaubst nicht so toll wie ich. Du kommst in die Hölle.
Du musst besser werden, damit du mit meinem Glaubensleben mithalten kannst.
Du glaubst nicht so toll wie wir und darum schmeißen wir dich aus unserer christlichen Gemeinde raus.

RÜCKSICHTSLOSIGKEIT

Wo fängt Rücksichtslosigkeit an und wo hört Rücksichtslosigkeit auf?

Ist es rücksichtslos eine Hilfsanfrage abzulehnen, wenn man im Auftrag Gottes etwas anderes zu erledigen hat?
Ist es rücksichtslos eine Hilfsanfrage abzulehnen, wenn man weiß, dass man bei Annahme der Hilfsanfrage die Hilfstätigkeiten halbherzig macht?

Ist es rücksichtslos einem Menschen zu sagen, dass man ihn schrecklich findet,
auch wenn es dem derzeitigen Wahrheitsgehalt des momentan vorhandenen Bewusstseinszustandes entspricht?
Vielleicht ist es für diesen Menschen auch eine Glaubensprüfung, damit er sieht wie er auf diese Information reagiert,
um daraus entsprechende Rückschlüsse für sein Glaubensleben ziehen zu können?!

Ist es nicht rücksichtslos homosexuelle Menschen aus dem christlichen Gemeindeleben auszuschließen,
weil sie ein anderes Textverständnis der Bibel zum Thema Homosexualität haben wie die Gemeindeleitung?
Ist es nicht rücksichtslos homosexuelle Menschen aus dem christlichen Gemeindeleben auszuschließen,
während andere Gemeindemitglieder vielleicht ihrer Lebenslüge oder ihrer Habgier frönen?
Müsste man die anderen Gemeindemitglieder nicht rund um die Uhr überwachen und schauen,
ob sie nicht in dauerhaften Sünden feststecken, um sie dann auch aus der christlichen Gemeinde auszuschließen?
Wenn man Gemeindemitglieder aus dem christlichen Gemeindeleben ausschließt, stellt man sich dann nicht über
die Menschen, die man ausschließt und prahlt man dann nicht mit seinem vermeintlich wahren Glauben.
(Ich bin besser wie du und darum richte ich dich, auch wenn ich es laut diverser Bibelstellen nicht soll.)

Ist es rücksichtslos an alteingesessenen Traditionen wie beispielsweise an religiösen Feierlichkeiten nicht teilzunehmen,
wenn man sich nicht mit den alteingesessenen Traditionen identifizieren kann?
Ist es Sünde an religiösen Feierlichkeiten teilzunehmen, obwohl der Neue Bund keine äußerlichen Feiertage fordert?
Ist es Sünde an religiösen Feierlichkeiten teilzunehmen, die verdeckten und offenen Götzendienst beinhalten?
Kann es als Bestätigung einer Religion angesehen werden, wenn man an religiösen Feierlichkeiten teilnimmt
und wird man somit zum Vertreter eines möglichen falschen christlichen Glaubens?

UNGEHORSAMKEIT VON KINDERN GEGENÜBER WELTLICH EINGESTELLTEN ELTERN

Ist es ungehorsam von Kindern nicht auf ihre Eltern zu hören, wenn sie bei der aufrichtigen Suche nach Gott gestört werden?
Die Suche nach Gott kann sehr vielfältig sein, denn überall kann man Gott entdecken.
Ist es ungehorsam von Kindern nicht auf ihre Eltern zu hören, wenn sie bei der Vertiefung in das vollkommene Gesetz der Freiheit gestört werden?
Ist es ungehorsam von Kindern nicht auf ihre Eltern zu hören, wenn sie wissen, dass das was sie tun sollen nicht in der Liebe Gottes geschieht?
Alles was wir tun soll in der Liebe geschehen.
Ist es ungehorsam von Kindern nicht auf ihre Eltern zu hören, wenn ihre Eltern nicht in den Früchten des Geistes Gottes wandeln?
Ist es ungehorsam von Kindern nicht auf ihre Eltern zu hören, wenn ihre Eltern rücksichtslos sind?
Wo fängt Rücksichtslosigkeit der Eltern an und wo hört Rücksichtslosigkeit der Eltern auf?
Haben Eltern den Überblick über mögliche Anfangssünden ihrer Kinder und deren möglichen Kettenreaktionen,
die möglicherweise von den Eltern selbst ausgelöst wurden?
Haben bestimmte Entscheidungen der Eltern bezüglich ihrer Kinder mögliche negative Spätfolgen (Sünden) auf das Leben ihrer Kinder?

EHEBRUCH BEI EINER EHE ZWISCHEN ZWEI MENSCHEN

Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, wenn keine Liebe zwischen den Ehepartnern fließt?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, wenn keine Freude, Sanftmut und Lebenslust im Eheleben vorhanden ist?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, wenn sich mindestens ein Ehepartner in der Ehe unfrei fühlt und das Gesetz der Freiheit nicht wirken kann?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, wenn sie von Gott nicht verbunden wurde?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, die nur durch eine Lebenslüge zustande gekommen ist?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, die aus bewusster oder versteckter Habgier geschlossen wurde?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, die leichtfertig eingegangen wurde?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, die aufgrund falscher Erwartungen geschlossen wurde?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, die auf einem falschen geistlichen Fundament steht?
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, in der Bitterkeit herrscht? (Bitterkeit = Sünde)
Ist es falsch eine Ehe aufzulösen, in der Rücksichtslosigkeit herrscht? (Rücksichtslosigkeit = Sünde)

Hat Gott etwas davon, wenn ein Ehepaar zusammenbleibt, das nicht glücklich miteinander ist?
Bringt es etwas Gott etwas beweisen zu wollen, in dem das unglückliche Ehepaar zusammenbleibt?

Wenn man für seinen Ehepartner betet, dass er sich ändern möge, damit die Ehe aufrechterhalten werden kann,
ist das dann ein Zaubereigebet, vor allem wenn man weiß, dass sich der Ehepartner nicht ändern will?

Ist es vielleicht Sünde mit einem Ehepartner zusammen zu sein, den man nicht liebt?
Ist es Sünde mit einem Ehepartner zusammen zu sein, wenn Gott die Ehe nicht verbunden hat?

Wenn ein unzufriedenes Ehepaar Kinder hat und sich die Unzufriedenheit der Eltern auf die Kinder auswirkt,
in dem die Kinder beispielsweise verrohen, ist es dann nicht besser zu prüfen, ob man die Ehe auflöst?
(Immaterielle Fruchtlosigkeit, fehlende Liebe, fehlende Freude, Unbarmherzigkeit)


Es gibt grundsätzlich kein weltliches bzw. menschliches Maßband, mit der man eine Sünde klar beziffern kann.
Es gibt viele Kräfte, die wirken. Es gibt viele Energieströme, die fließen. Es gibt viele geistliche Aktivitäten und Bewegungen.
Wer kann da nicht mal mitgerissen werden? Wer kann da nicht mal in eine Kurzschlussreaktion geraten?
Ist nicht alles ein Ausgleich von Segen und Fluch? Wer will die Gerichtsurteile Gottes anklagen?
Wer will da niederrichten, wenn es einen selbst treffen kann? Wer will ein Maßband an das Herz seines Nächsten legen?
Auch wenn du meinst jetzt sündenfrei zu sein und deswegen über andere richtest, kannst du in zwei Wochen schon der größte Sünder sein.


JEDE UNTERLASSENE GÖTTLICHE HILFELEISTUNG DURCH DEN LEIB CHRISTI BIRGT UNNÖTIGES LEID IN SICH
UND KANN FÜR VIELE SÜNDEN UND FOLGEN VON SÜNDEN VERANTWORTLICH SEIN.

JEDE UNNÖTIGE BETEILIGUNG AN WELTLICHEN AKTIVITÄTEN VON MITGLIEDERN
DES LEIBES CHRISTI VERHINDERT DAS WAHRNEHMEN VON GOTT GEGEBENEN AUFTRÄGEN.
DURCH DIE BETEILIGUNG AN WELTLICHEN AKTIVITÄTEN KÖNNEN SÜNDEN UND DARAUFHIN KETTENREAKTIONEN
VON SÜNDEN PRODUZIERT WERDEN, DIE NEGATIVE AUSWIRKUNGEN AUF DAS ZUSAMMENLEBEN VON MENSCHEN HABEN.


NUR MIT EINER KLAREN GLAUBENSKRAFT IN DEINEM HERZEN KANNST DU GENAU JETZT DIE RICHTIGEN ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN.


JEDES AUFRICHTENDE WORT KANN EINE BÖSE TAT VERHINDERN.
JEDES LEBENSBEJAHENDE WORT KANN LEBEN RETTEN.
JEDER OFFENE AUSTAUSCH KANN EIN NEUES VERSTÄNDNIS UND EINE NEUE SICHTWEISE SCHENKEN.
EINE VORBEUGENDE GESUNDE LEBENSLEHRE KANN VIELE UNANGENEHME SITUATIONEN VERMEIDEN.
EINE GESUNDE LEBENSLEHRE KANN DAS LEBEN AUF DIESER ERDE KREATIVER MACHEN.


DIE EINZIGE LÖSUNG: FÜHRUNG DURCH GOTT
HINAUSFÜHRUNG AUS DER WELT UND HINEINFÜHRUNG IN DAS REICH GOTTES.
HINAUSFÜHRUNG AUS DER SÜNDE UND HINEINFÜHRUNG IN DIE LIEBE GOTTES.
HINAUSFÜHRUNG AUS EIGENEN SÜNDENDEFINITIONEN UND HINEINFÜHRUNG IN EIN HARMONISCHES ZUSAMMENWIRKEN MIT GOTT.
HINAUSFÜHRUNG AUS DER KNECHTSCHAFT UND HINEINFÜHRUNG IN DIE FREIHEIT GOTTES.
FÜHRUNG GOTTES: NACH BESTEM INNEREN WISSEN UND GEWISSEN HANDELN.
DARAUS ERWÄCHST: EINE EINS-ZU-EINS-BEZIEHUNG MIT GOTT.
IN DER EINS-ZU-EINS-BEZIEHUNG MIT GOTT LEBT DIE AUSGLEICHENDE LIEBE.


Hinter jeder Sünde, negativen Verhaltensweise, Krankheit, jedem Schmerz und jedem Unfall steckt eine Geschichte

Alles ist miteinander verbunden. Dir geschieht nichts per Zufall, es sei denn dir
fällt von Gott etwas zu. Alles ist von Lebendigkeit durchdrungen und durchsäftigt.
Gott ist in seiner reinsten Essenz Liebe, aber es gibt die Möglichkeit, dass du von
dieser reinsten Essenz der Liebe abfällst und in die Unbewusstheit abdriftest.
Diese Unbewusstheit sorgt dafür, dass du an innerem Halt verlierst und von
deinem reinen Herzen abweichst. Unbewusstheit sorgt für fehlende innere Stabilität
und das sorgt für einen inneren Werteverfall. Du bist dir je nach Bewusstseinsschwund
nicht bewusst welchen Wert du in Gott hast. Der innere Werteverfall sorgt dafür,
dass du dir eine äußere Stabilität suchst wie beispielsweise Karriereziele und dass
du dauerhaft an deinem gotterfüllten Herzen vorbeilebst. Wenn du an deinem
gotterfüllten Herzen vorbeilebst, dann bringt das das ganze harmonische lebendige
Lebensnetz durcheinander. Wenn mehrere Menschen an ihrem gotterfüllten Herzen
vorbeileben, dann sorgt das für diverse Disharmonien unter Menschen, die sich auf
unterschiedlichste Art und Weise ausprägen und zeigen. Die geistige Welt sorgt dafür,
dass immer alles im gesamten Lebensnetz zwischen Menschen unter der Berücksichtigung
der Gnade Gottes ausgeglichen wird. Jede Sünde, negative Verhaltensweise, Krankheit,
jeder Schmerz und jeder Unfall in deinem Leben resultiert aus deiner Selbstignoranz.
In deiner Selbstignoranz orientierst du dich zu sehr an äußeren Gegebenheiten und
vernachlässigst dein inneres Wesen. Je mehr du dich selbst vernachlässigst, desto
mehr bist du anfällig für Krankheiten und Unfälle. Je höher dein göttliches Bewusstsein
ist, desto weniger anfällig bist du für Krankheiten und Unfälle. Je weniger du dir selbst
vertraust, desto größer sind deine Sorgen und Ängste. Je mehr du von dir selbst
abweichst, desto größer muss deine äußere Stabilität sein, damit du dich aufrechterhalten
kannst. Je niedriger deine innere Stabilität ist, desto weniger hast du Erkenntnis über
das wahrhaftige Sein und desto anfälliger bist du für diverse Disharmonien. Wenn du
von Sünden, negativen Verhaltensweisen, Krankheiten und Schmerzen betroffen bist,
dann muss dein inneres Gleichgewicht wiederhergestellt werden. Alles was dir geschieht
will dir etwas sagen. Jede Disharmonie, die du erfährst, ist ein Resultat deines Lebensstils.
Jede Entscheidung, die du triffst, hat Auswirkungen auf deine Lebensqualität. Jede
Entscheidung, die unter Einfluss einer Sünde getroffen wird, hat grundsätzlich negative
Folgen für dein Leben. Dein Inneres muss gesäubert werden und dein inneres göttliches
Wesen muss in dir wieder zurechtgerückt werden, damit du dadurch automatisch
im Lebensnetz wieder besser verbunden werden kannst und zur reinsten Essenz der
Liebe durchdringen kannst und damit du dadurch dem Leben dienst und nicht dem
geistigen Tod. Alles Materielle und Sichtbare soll grundsätzlich dem gotterfüllten
Menschen unterstellt sein. Wenn der Mensch sich aber dem Materiellen und dem
Sichtbaren unterordnet, dann hat das Materielle und Sichtbare den Menschen im Griff.
Durch dein Inneres musst du deinen Körper im Griff haben, damit dein Körper dir
dient und du in deinem Körper diverse gotterfüllte Erfahrungen machen kannst. Alles
was du erfährst und dir geschieht hat seinen Ursprung in deinem Inneren. Unaufmerksamkeit
und Unbewusstsein resultieren aus einem unzufriedenen Lebenswandel. Unaufmerksamkeit
und Unbewusstsein können für Unfälle verantwortlich sein und das eigene Leben
negativ beeinflussen. Jede Wirkung hat eine Ursache und jede Ursache muss durch
die Liebe Gottes bereinigt werden.

GESUNDHEIT GEHT VOM HERZEN AUS

Das Innerste eines Menschen ist für die eigene Gesundheit verantwortlich.
Für die eigene Gesundheit kommt es nicht unbedingt auf die Einhaltung äußerer Vorschriften an,
sondern Heilung erfolgt über das eigene Herz.
Es ist entscheidend mit was das eigene Herz gefüllt ist.

Er antwortete ihnen: Begreift auch ihr nicht? Versteht ihr nicht, dass das,
was von außen in den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein machen kann?
Denn es gelangt ja nicht in sein Herz, sondern in den Magen und wird wieder
ausgeschieden. Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein. Weiter sagte er:
Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. Denn von innen, aus
dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord,
Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Lästerung, Hochmut
und Unvernunft. All dieses Böse kommt von innen und macht den Menschen unrein.
Markus, Kapitel 7, Verse 18-23

Er antwortete: Begreift auch ihr noch nicht? Versteht ihr nicht, dass alles,
was durch den Mund hineinkommt, in den Magen gelangt und dann wieder ausgeschieden
wird? Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen und das macht
den Menschen unrein. Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch,
Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Lästerungen. Das ist es, was den
Menschen unrein macht; aber mit ungewaschenen Händen essen macht den Menschen nicht unrein.
Matthäus, Kapitel 15, Verse 16-20

Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens das Gute
hervor und der böse Mensch bringt aus dem bösen das Böse hervor.
Denn wovon das Herz überfließt, davon spricht sein Mund.
Lukas, Kapitel 6, Vers 45

Mit ganzem Herzen vertrau auf den Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit;
such ihn zu erkennen auf all deinen Wegen, dann ebnet er selbst deine Pfade!
Halte dich nicht selbst für weise, fürchte den Herrn und meide das Böse!
Das ist heilsam für deine Gesundheit und erfrischt deine Glieder.
Sprichwörter, Kapitel 3, Verse 5-8

Vertraue Gott deine Gesundheit an und erkenne über dein Herz
wie Gott dich gesund machen und gesund erhalten will.
In erster Instanz will Gott dein Arzt sein.

Und doch verkünden wir Weisheit unter den Vollkommenen, aber nicht Weisheit
dieser Welt oder der Machthaber dieser Welt, die einst entmachtet werden. Vielmehr
verkünden wir das Geheimnis der verborgenen Weisheit Gottes, die Gott vor allen
Zeiten vorausbestimmt hat zu unserer Verherrlichung. Keiner der Machthaber dieser
Welt hat sie erkannt; denn hätten sie die Weisheit Gottes erkannt, so hätten sie
den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt. Nein, wir verkünden, wie es in der Schrift
steht, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was in keines Menschen Herz
gedrungen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.
Uns aber hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles,
auch die Tiefen Gottes. Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht
der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner Gott – nur der Geist Gottes.
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott
stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist. Davon reden
wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist
sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten Geistgewirktes deuten. Der irdisch gesinnte Mensch
aber erfasst nicht, was vom Geist Gottes kommt. Torheit ist es für ihn und er kann es
nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann. Der geisterfüllte
Mensch aber urteilt über alles, ihn selbst vermag niemand zu beurteilen. Denn wer
begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi.
1 Korinther, Kapitel 2, Verse 6-16

Gott schenkt den Willen dazu sich seinem Leben zu stellen.
Gott schenkt die Kraft dazu sich mit den eigenen Situationen auseinanderzusetzen.
Gott schenkt Ruhe und Stille, um sich selbst begegnen zu können.

Und die von unreinen Geistern Geplagten wurden geheilt.
Alle Leute versuchten, ihn zu berühren;
denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte.
Lukas, Kapitel 6, Verse 18-19

Darunter war eine Frau, die schon zwölf Jahre an Blutfluss litt.
Sie war von vielen Ärzten behandelt worden und hatte dabei sehr zu leiden;
ihr ganzes Vermögen hatte sie ausgegeben, aber es hatte ihr nichts genutzt,
sondern ihr Zustand war immer schlimmer geworden. Sie hatte von Jesus gehört.
Nun drängte sie sich in der Menge von hinten heran und berührte sein Gewand.
Denn sie sagte sich: Wenn ich auch nur sein Gewand berühre, werde ich geheilt.
Und sofort versiegte die Quelle des Blutes und sie spürte in ihrem Leib, dass sie
von ihrem Leiden geheilt war. Im selben Augenblick fühlte Jesus, dass eine Kraft
von ihm ausströmte, und er wandte sich in dem Gedränge um und fragte:
Wer hat mein Gewand berührt? Seine Jünger sagten zu ihm: Du siehst doch,
wie sich die Leute um dich drängen, und da fragst du: Wer hat mich berührt?
Er blickte umher, um zu sehen, wer es getan hatte. Da kam die Frau, zitternd
vor Furcht, weil sie wusste, was mit ihr geschehen war; sie fiel vor ihm nieder
und sagte ihm die ganze Wahrheit. Er aber sagte zu ihr: Meine Tochter,
dein Glaube hat dich gerettet. Geh in Frieden! Du sollst von deinem Leiden geheilt sein.
Markus, Kapitel 5, Verse 25-34

Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben,
sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
2 Timotheus, Kapitel 1, Vers 7

Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes zur Rettung für jeden, der glaubt,
zuerst für den Juden, aber ebenso für den Griechen.
Römer, Kapitel 1, Vers 16

Den Schein der Frömmigkeit wahren sie, verleugnen aber deren Kraft.
Wende dich von diesen Menschen ab!
2 Timotheus, Kapitel 3, Vers 5

Vom Glauben abzufallen bedeutet von Gott abzufallen. Wenn man vom Glauben abfällt,
dann öffnet das die Tür für dämonische Lehren und Sünden jedweder Art. In der Sünde
des Unglaubens sind alle weiteren Sünden enthalten. Wenn das Innere nicht mehr durch
den Glauben mit dem Geist Gottes verbunden ist, dann ist man im Irdischen verloren.

Der Geist aber sagt ausdrücklich: In späteren Zeiten werden manche
vom Glauben abfallen; sie werden sich betrügerischen Geistern und
den Lehren von Dämonen zuwenden, getäuscht von heuchlerischen
Lügnern, deren Gewissen gebrandmarkt ist.
1 Timotheus, Kapitel 4, Verse 1-2

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes
in unsere Herzen, den Geist, der ruft: Abba, Vater.
Galater, Kapitel 4, Vers 6

Lasst euch durch niemanden und auf keine Weise täuschen! Denn zuerst
muss der Abfall von Gott kommen und der Mensch der Gesetzwidrigkeit
offenbar werden, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich
über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, so sehr erhebt, dass er sich
sogar in den Tempel Gottes setzt und sich als Gott ausgibt.
2 Thessalonicher, Kapitel 2, Verse 3-4

Gebt Acht, Brüder und Schwestern, dass keiner von euch ein böses,
ungläubiges Herz hat, dass keiner vom lebendigen Gott abfällt,…
Hebräer, Kapitel 3, Vers 12

Mit dem Schild des Glaubens kann man die feurigen Geschosse des Bösen erfolgreich auslöschen.
Jedwede Sündenangebote können durch den Herzensglauben erfolgreich abgelehnt werden.
Durch den Glauben können Sünden direkt im Herzen erfolgreich niedergestreckt werden.

Vor allem greift zum Schild des Glaubens!
Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
Epheser, Kapitel 6, Vers 16

Denn mit dem Herzen glaubt man und das führt zur Gerechtigkeit,
mit dem Mund bekennt man und das führt zur Rettung.
Römer, Kapitel 10, Vers 10

Im Glauben an Gott kannst du Fehler machen, aber du kannst dich immer
wieder von Gott korrigieren lassen. Du solltest die Hinweise Gottes ernst nehmen.
Erinnere dich immer wieder an die Liebe Gottes, die dir Schutz zusichert.

Ihr habt im Kampf gegen die Sünde noch nicht bis aufs
Blut Widerstand geleistet und ihr habt die Mahnung
vergessen, die euch als Söhne anredet: Mein Sohn,
verachte nicht die Zucht des Herrn und verzage nicht,
wenn er dich zurechtweist! Denn wen der Herr liebt,
den züchtigt er; er schlägt mit der Rute jeden Sohn,
den er gern hat.
Hebräer, Kapitel 12, Verse 4-6

Jene haben uns für kurze Zeit nach ihrem Ermessen in Zucht
genommen; er aber tut es zu unserem Besten, damit wir
Anteil an seiner Heiligkeit gewinnen.
Jede Züchtigung scheint zwar für den Augenblick nicht Freude
zu bringen, sondern Leid; später aber gewährt sie denen,
die durch sie geschult worden sind, Gerechtigkeit als
Frucht des Friedens.
Hebräer, Kapitel 12, Verse 10-11

Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben; doch wenn
er zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm.
Hebräer, Kapitel 10, Vers 38

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

Der Fremdenergiekörper eines Einzelbewusstseins entscheidet darüber was
dieses Einzelbewusstsein in diesem Leben und nach diesem Leben erleiden wird
und zwar solange, bis dieses Einzelbewusstsein in der Liebe Gottes angekommen ist.

Durchbreche jeglichen Zwang und jegliches berechnendes Handeln in deinem Leben

Durchbreche das Prinzip von Ursache und Wirkung in deinem Leben und lebe exakt den freien Punkt deines Lebens.
Durchbreche alle Gesetzmäßigkeiten und alle maschinellen Vorgänge in deinem Leben und erkenne dich als Lebewesen.
Durchbreche dein Funktionieren und verbinde dich durch Jesus Christus mit deinem Vater im Himmel, der eine familiäre und lebendige Beziehung mit dir führen will.
Durchbreche die Zeit und erkenne deine Ewigkeit.
Durchbreche Zwang und berechnendes Handeln in deinem Leben, das dich im geistigen Tod hält und handle aus Herzensüberzeugung.
Durchbreche die zeitgebundene Angst und gib dich dem königlichen und ewiglichen Sein hin.
Durchbreche negative Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Überzeugungen und Abhängigkeiten und gib dich der Gegenwärtigkeit hin.
Durchbreche das Streben nach kurzsichtigen Gewinnen und erfasse deinen inneren Reichtum.
Durchbreche jegliche Sorgen und vertraue auf Gott.
Durchbreche destruktive Gedanken und bade in der Liebe Gottes.
Durchbreche die Beeinflussungen anderer Menschen in deinem Leben und lebe nach deinen gotterfüllten Herzensmaßstäben.
Durchbreche alle negativen Bindungen in deinem Leben und lebe in der Freiheit Gottes.
Durchbreche die Macht der Finsternis in deinem Leben durch das wunderbare und kostbare Licht Gottes.

Alles geschieht aufgrund geistlicher Aktivitäten und Bewegungen

Alles wird durch Geist in Bewegung gesetzt. Alles ist Geist.
Der Geist Gottes füllt alles aus. Der Geist Gottes ist Liebe.
Es gibt aber auch eine böse unsichtbare geistige Welt, die
nichts Gutes im Sinn hat. Es ist wichtig zu prüfen von welchen
geistlichen Aktivitäten man sich antreiben lässt. Es ist wichtig
darauf zu achten mit was man seinen Menschengeist bewusst
und unbewusst ernährt und füllt. Der Menschengeist ist den
unterschiedlichsten geistlichen Aktivitäten von Geistwesen
und anderen Menschengeistern ausgesetzt und diese geistlichen
Aktivitäten müssen jederzeit richtig eingeordnet, gefiltert und
geprüft werden. Wenn der Menschengeist mit dem Geist Gottes
gefüllt ist, dann kann der Menschengeist alles richtig erfassen
und korrekt handeln. Entscheidend ist immer mehr im Geist
Gottes hineinzureifen und sich von Gott leiten zu lassen.
Geistliche Aktivitäten von außen haben dazu geführt, dass
Menschengeister mit Glaubenssätzen, Programmierungen und
Überzeugungen vollgestopft wurden, die die eigene Identität
entstellt haben. Nur von innen heraus können durch die
Quelle des Lebens im eigenen Herzen die schädlichen geistlichen
Aktivitäten aufgelöst werden. Eingepflanzte Konditionierungen
müssen durch neue geistliche Aktivitäten ersetzt werden, die
aus der gegenwärtigen Quelle Gottes entspringen. Gott schenkt
das nötige Bewusstsein, um jegliche geistliche Aktivitäten zu
erkennen und zu durchschauen. Gott kann den Menschengeist
so stärken, dass man jederzeit aus der richtigen Quelle schöpft
und das man geschützt ist.

Herzensgefühle

Angestaute Gefühle sind im Menschengeist, im Herzen eines Menschen, abgespeichert.
Gefühle wollen gefühlt werden und wahrgenommen werden.
Gefühle tragen Botschaften und Informationen in sich.
Kein Mensch fühlt einfach per Zufall irgendetwas.
Gefühle sind ein Kompass für bestimmte Handlungen.
Gefühle sollten nicht weggedrückt werden, sondern ernst genommen werden.
Die Auslöser für Gefühle sollten erkundet werden.
Gefühle sind nicht mit menschlichem Maßstab messbar.
Gefühle lassen sich zwar unterdrücken, aber nicht einfangen.
Wenn man Gefühle unterdrückt, dann unterdrückt man auch die wichtigen Lebensinformationen, die einem durch Gefühle vermittelt werden.
Unterdrückte Gefühle wirken sich negativ auf das Leben und die Gesundheit eines Menschen aus.
Unterdrückte Gefühle lassen sich nicht auf Dauer unterdrücken, sondern die unterdrückten Gefühle und ihre Folgen werden irgendwann deutlich zu spüren sein.
Das Aufräumen der aufgestauten Gefühle im Herzen eines Menschen ist wichtig, um Befreiung zu erfahren.
Aufgestaute Gefühle sorgen für eine Unterdrückung der himmlischen Möglichkeiten eines Menschen.
Aufgestaute Gefühle sind Auslöser für Sünden.
Eine unaufgeräumte Gefühlswelt sorgt oft für eine unkontrollierbare Zielverfehlung.
Oft sündigt man, weil man sich dadurch bestimmte Gefühle erhofft. Diese Gefühle sollen einem mitteilen, dass man noch lebt.
Oft versucht man mit Gefühlen durch Sünden andere bereits bestehende Gefühle wie beispielsweise Frust zu unterdrücken.
Wenn die eigenen Gefühle durch den Geist Gottes aufgeräumt werden und mit dem Herzen Gottes verbunden werden,
dann entstehen himmlische Gefühle wie Liebe und Freiheit.
Gefühle können zu Gefühlsmustern werden, die immer wieder gleiche Handlungen mit sich bringen.
Gefühlsmuster wollen ernährt werden und daher sorgen diese Gefühlsmuster immer wieder für bestimmte Situationen, in denen diese Gefühle zum Ausdruck kommen.
Oft will man die eigenen Gefühle in anderen Menschen sehen, in anderen Menschen erwecken und anderen Menschen zufügen.
In Gefühlsmustern verbergen sich Abhängigkeiten und Bindungen.
Gefühlsmuster müssen tiefgreifend aufgeräumt werden.

Bewusste und unbewusste Gefühlssätze, die aus dem Herzen kommen und zu gewissen Handlungen führen:
Ich muss mir jetzt ein bestimmtes Gefühl vermitteln, das meine Lebensweise bestätigt.
Ich muss mich jetzt durch äußere Maßnahmen ablenken, damit ich ein bestimmtes hochgekommenes Gefühl nicht fühlen muss.
Ich muss mich jetzt durch Wut und Zorn auf andere Menschen von meinen eigenen Unzulänglichkeiten ablenken.

Sünden und deren Gefühle:
Habgier -> Kann zu Reichtum führen -> Gefühl von Überlegenheit, Macht, Einfluss, Prestige
Prahlerei -> Gefühl etwas Besseres zu sein, Gefühl von Überlegenheit
Lästerungen -> Gefühl etwas Besseres zu sein, Gefühl von Überlegenheit
Eifersucht -> Das Gefühl sich nicht selbst genug zu sein, möglicherweise Eingriff in das Freiheitsgefühl des Nächsten
Lüge -> Bei späterer Einsicht Schuldgefühle
Menschenfurcht -> Das Gefühl nicht gut genug zu sein, Minderwertigkeitsgefühle
Bitterkeit -> Das Gefühl sein Leben nicht richtig zu leben

Lösungen:
Gott um das Aufräumen der inneren Gefühlswelt bitten
In der Stille die hochkommenden Gefühle fühlen und wahrnehmen.
Die Frage stellen was einem die derzeitigen Gefühle sagen wollen.
Gefühlsmuster erkennen durch Reflexion.
Beobachten welche Gefühle in welchen Situationen anschlagen.
Beobachten welche Gefühle zu welchen Handlungen anregen.

Verbunden mit göttlichen Gefühlen:
Wahrheit
Gnade
Liebe
Freude
Friede
Freundlichkeit
Güte
Sanftmut
Barmherzigkeit
Ruhe
Freiheit

Verbunden mit negativen Gefühlen:
Gottlosigkeit
Ungläubiges Herz
Feindschaften
Streit
Eifersucht
Eigennutz
Spaltungen
Neid
Selbstsucht
Habgier
Prahlerei
Überheblichkeit
Lästerungen
Undankbarkeit
Lieblosigkeit
Unvergebenheit
Verleumdung
Nicht beherrscht sein
Rücksichtslosigkeit
Dem Guten abgeneigt
Heimtücke
Hochmütigkeit
Drogen
Mord
Menschenhandel
Lüge
Bitterkeit
Wut
Zorn
Angst haben
Sich Sorgen machen
Menschenfurcht
Stolz
Hartherzigkeit
Verurteilung
Maßloses Trinken und Essen
Mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt
Götzendienst
Zauberei

Schmerzgefühle entstehen aus einer Ansammlung begangener und vergangener Sünden. Alle Schmerzen haben ihren Ursprung im Geistlichen. Die individuellen Zusammenhänge zwischen dem Geistlichen und den körperlichen Schmerzen müssen durch die Führung Gottes aufgedeckt und aufgelöst werden. Dabei handelt es sich um einen individuellen Prozess. Göttliche Selbstreflexion ist in diesem individuellen Prozess sehr wichtig. In allen Bereichen des Lebens kann es geistliche Barrieren geben, die erkundet werden müssen und gegebenenfalls aus dem Weg geräumt werden müssen. Die innere Öffnung für geistliche Wahrheiten ist von Bedeutung, wenn man einen neuen Weg gehen will. Am und im ganzen Geistkörper können sich Lebensmuster, Gefühlsmuster, Sündenmuster und Schmerzmuster befinden, die sich auch auf den Menschenkörper auswirken. Diese Muster unterliegen einem Wiederholungsprogramm, das nur nachhaltig durch ein gotterfülltes Leben durchschlagen werden kann. Wenn schädliche Muster aus dem Geistkörper gelöscht werden, dann entsteht eine neue Lebensqualität, ein neuer himmlischer Erfolg und neue himmlische Begegnungen. Wenn die göttlichen Gefühle wie Liebe und Freiheit im Menschen zunehmen, dann fallen negative Gefühle wie Eifersucht, Neid und Wut nach und nach einfach ab. Wenn man seinem gotterfüllten Herzen folgt, aus dem das göttliche Tun hervorgeht, dann ist man durch das gotterfüllte Herz und alles was damit verbunden ist wie beispielsweise das göttliche Tun so innerlich mit Liebe, Freude und Freiheit erfüllt, so dass niedrigere Energien wie Eifersucht, Angst haben, Neid und Habgier keine Chance im Leben haben. Ein erfülltes göttliches Leben lässt keinen Platz für schädliche Sünden.

Entscheidungen in der Liebe Gottes / Entscheidungen in einer Sünde

In der Liebe, Freiheit und Freude Gottes hat man andere Vorhaben, andere Ideen, trifft man andere Entscheidungen, hat man andere Prioritäten, kommen andere Worte und Handlungen zum Vorschein und folgt man einem anderen Denken als in Sünden wie Habgier, Wut, Neid und Eifersucht. Daraus erwächst in der Liebe Gottes dann folglicherweise eine andere Lebensführung, eine andere Lebensgestaltung und ein anderer Lebensstil als in einer Sünde. Die Qualität des Lebensfundaments und die Qualität des Aufbaus auf dem Lebensfundament sind entscheidend, damit der geistliche Bau standhält. Sündenmöglichkeiten liegen überall in der Luft und können den eigenen geistlichen Bau angreifen und zerstören. Jeder Schritt im Leben wird im Geist getroffen und somit will jeder Lebensschritt gut überlegt sein. Hinter jeder Entscheidung verbirgt sich ein Weg, entweder der Weg des Lebens oder ein Irrweg. Das Herz ist das Lenkungsorgan für alle Entscheidungen und die Beschaffenheit des Herzens entscheidet darüber, ob Entscheidungen von der Liebe Gottes oder von einer Sünde erfüllt sind. Absichten und Entscheidungen bringen etwas in Bewegung. Absichten und Entscheidungen setzen geistliche Aktivitäten und Bewegungen frei, die sich im Sichtbaren früher oder später zeigen. Entscheidend ist die Frage aus welcher geistlichen Quelle etwas ins Sichtbare tritt. Ist es die geistliche Quelle der göttlichen Liebe und göttlichen Weisheit oder eine geistliche Quelle einer Sünde und der menschlichen Weisheit.

Warum ist man oft nicht in der Lage Hass, Wut und Zorn gegen Liebe, Gnade und Barmherzigkeit zu ersetzen?

Sünde kann man nur nachhaltig auflösen, wenn man den inneren Weg Jesu Christi geht und sich in der Wahrheit leiten lässt.
Wenn man sich nicht voll und ganz in der Wahrheit leiten lässt, dann lebt man noch in der Lüge und man ist noch in Sündenmustern gefangen.
Sünden wie Hass, Wut und Zorn keimen im Herzen heran und müssen im Herzen durch die Liebe und Wahrheit Gottes niedergestreckt werden.
Wenn man Hass, Wut und Zorn in sich trägt und diese nicht eliminieren kann, dann kann man sich in Hass, Wut und Zorn auf unterschiedlichste Art und Weise festfressen und oft sind dann Sünden wie Mord, Streit und Rücksichtslosigkeit die Folge.
Wiederholende Sünden wie Habgier oder Zauberei können zu Sündenmustern führen, die sich im Herzen eines Menschen verankern.
Diese verankerten Sündenmuster können zu Abhängigkeiten führen.
Sünden können oft nicht erfolgreich in die Gnade und Liebe Gottes umgelenkt werden, weil es noch geistige Blockaden gibt, die das verhindern.
Diese geistigen Blockaden müssen nach und nach aus dem Leben eines Menschen beseitigt werden.
Anstatt auf Sünde mit Sünde zu reagieren sollte man stets in der Liebe und Weisheit Gottes Lösungen finden.
Nur der Geist Gottes kann aus Sündenmustern und den einhergehenden Abhängigkeiten herauslösen.
In Sünden stecken oft unsichtbare Suchtstoffe, die dazu aufrufen immer wieder eine bestimmte Sünde zu vollbringen und sich in einer Sünde zu vertiefen.
Es gibt beispielsweise unter den Sünden die Habsucht und die Streitsucht.
Genauso wie man sich in das himmlische Herzensgesetz der Freiheit vertiefen kann,
kann man sich in eine Sünde vertiefen und ein entsprechendes Tun und entsprechende Resultate hervorbringen.
In Sündenmustern stecken Handlungsmuster, die immer wieder gleiche, ähnliche und sich weiterentwickelnde Handlungen hervorrufen.
Man kann in Sündenmustern immer raffiniertere Handlungen hervorrufen, die dafür sorgen, dass man sündenbehaftete Zielsetzungen immer besser erreicht.

***

IN SÜNDENMUSTER STECKT EIN GIERIGER HUNGER.

***

ES GIBT SÜNDENMUSTER EINES MENSCHEN.
ES GIBT GLEICHE SÜNDENMUSTER VERSCHIEDENER MENSCHEN BEZÜGLICH EINES TATHERGANGS.

Sünden ziehen Strafen nach sich

Gott straft nicht. Gott richtet nicht. Der Vater richtet nicht, der Sohn richtet nicht und der himmlische Geist macht lebendig. Gott ist Liebe und Gott gibt nur Liebe weiter. Das Zorngericht und die Strafen bleiben unterhalb der Liebe. Wenn man sich vom wahren Gott abwendet, dann wendet man sich der Sünde zu und durch die Sünde kann es zu Strafen kommen. Wenn man sich für Sünde entscheidet, dann entscheidet man sich auch für die Strafen, die an Sünde dranhängen.

Die folgende Bibelstelle drückt aus, dass Gesundheit im Zusammenhang mit Sünde steht.
Man soll nicht mehr sündigen, damit einem nicht noch Schlimmeres zustößt.

Danach traf ihn Jesus im Tempel und sagte zu ihm:
Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr,
damit dir nicht noch Schlimmeres zustößt!
Johannes, Kapitel 5, Vers 14

Wenn man sich der Sünde hingibt, dann gibt man sich auch zu einem bestimmten Maß der bösen geistigen Welt hin. Die geistige Welt hat je nach Sündenmaß Möglichkeiten einen Menschen anzugreifen. Strafen können individuell festgelegt werden. Eine bestimmte Krankheit oder eine bestimmte Situation müssen nicht in Bezug zu einer bestimmten Sünde stehen, so dass sich daraus immer exakt die gleichen Muster ableiten lassen.

GOTTES GEGENWART IN SEINEM TEMPEL
So spricht der Herr: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße.
Was wäre das für ein Haus, das ihr mir bauen könntet? Was wäre das für ein Ort, der meine
Ruhe ist? Dies alles hat meine Hand gemacht und so ist dies alles geworden – Spruch des Herrn.
Auf den blicke ich: auf den Armen und auf den, der zerschlagenen Geistes ist und der zittert
vor meinem Wort. Man schlachtet Stiere – und erschlägt Menschen; man opfert Schafe – und
bricht einem Hund das Genick; man bringt Speiseopfer dar – und auch Schweineblut; man
spendet Weihrauch – und preist einen Götzen. Wie diese Menschen ihre eigenen Wege wählen
und an ihren Scheußlichkeiten Gefallen finden, so wähle ich für sie Strafen aus und bringe über
sie Schrecken. Denn ich rief und niemand antwortete, ich redete und sie hörten nicht. Sie
haben getan, was böse ist in meinen Augen, und was mir nicht gefällt, das haben sie erwählt.
Hört das Wort des Herrn, die ihr zittert vor seinem Wort! Eure Brüder, die euch hassen, die euch
um meines Namens willen verstoßen, sie haben gesagt: Der Herr soll doch seine Herrlichkeit
zeigen, damit wir eure Freude sehen. Aber sie werden beschämt. Tosender Lärm aus der Stadt,
Lärm aus dem Tempel, Lärm des Herrn: Er vergilt seinen Feinden ihr Tun.
Jesaja, Kapitel 66, Verse 1-6

Der wahre Gott zerstört niemanden. Durch eine begangene Sünde spricht man sich selbst das Urteil. Die Sünde macht es möglich, dass die geistige Welt einen Menschen auf vielfältige Art und Weise antasten kann. Wenn man in der Sünde lebt, dann zerstört man sich selbst. Wenn man in der Sünde lebt, dann genehmigt Gott es zumindest indirekt, dass der Böse einen antasten kann.

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
Wer den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören.
Denn Gottes Tempel ist heilig und der seid ihr.
1 Korinther, Kapitel 3, Verse 16-17

Im noch nicht verfestigten himmlischen Glauben besteht die Gefahr, dass man beispielsweise durch Habsucht eingenommen wird. Wenn die Habsucht im Herzen eines Menschen zunimmt, dann nimmt der himmlische Glaube im Herzen ab. Wenn der himmlische Glaube im Herzen abnimmt, dann nehmen auch die Früchte des Geistes Gottes wie Liebe im Herzen ab, denn damit die Früchte des Geistes Gottes im Herzen eines Menschen fließen können, muss die Verbindung zu Gott durch den himmlischen Herzensglauben da sein. Wenn man sich der Habsucht hingibt, dann kann das zu vielen Qualen führen.

Denn die Wurzel aller Übel ist die Habsucht.
Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt
und haben sich viele Qualen bereitet.
1 Timotheus, Kapitel 6, Vers 10

Vor allem greift zum Schild des Glaubens!
Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
Epheser, Kapitel 6, Vers 16

Wenn man nicht sündigt, dann tastet der Böse einen nicht an.
Das bedeutet, wenn man sündigt, dass der Böse einen antasten kann.
Der Böse tastet einen also nur an, wenn man in der Sünde lebt.

Wir wissen: Jeder, der von Gott stammt, sündigt nicht,
sondern wer aus Gott gezeugt ist, hütet sich und der
Böse tastet ihn nicht an. Wir wissen: Wir sind aus Gott,
aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen.
Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und er
hat uns Einsicht geschenkt, damit wir den Wahren
erkennen. Und wir sind in diesem Wahren, in seinem
Sohn Jesus Christus. Er ist der wahre Gott und ewiges Leben.
1 Johannes, Kapitel 5, Verse 18-20

Wenn man in Christus ist, dann ist man in der Fülle Gottes und die Fülle Gottes ist Liebe. In dieser Liebe gibt es keine Furcht. Also wird Christus über seinen Mund niemals Furcht ausstreuen. Wenn man sich vor etwas fürchtet, dann sollte man sich bewusst machen, dass man nicht in der Liebe Gottes ist. Außerhalb der Liebe Gottes kann es zu Strafen kommen, diese Strafen haben aber nichts mit dem wahren Gott zu tun. Man sollte Gott jederzeit in seinem Herzen richtig verstehen und auffassen, so dass es nicht zu Missverständnissen und falschen Gottestaten, die man vollbringen könnte, kommt.

Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.
Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.
1 Johannes, Kapitel 4, Vers 19

DIE SÜNDE GEGEN DEN HEILIGEN GEIST

Die Sünde gegen den Heiligen Geist ist eine Sünde, die bewusst gegen den Heiligen Geist vollzogen wird. Die Konsequenz dieser Sünde ist die Unmöglichkeit der Umkehr in der aktuellen Weltzeit und in der zukünftigen Weltzeit. Aus meiner Sicht handelt es sich nicht um eine tatsächlich ewige Strafe, sondern um eine Strafe, die sich auf eine Weltzeit bezieht. Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist richten nicht im weltlichen Sinn. Der wahre Gott ist es nicht, der das Urteil fällt und vollstreckt. Die Sünde gegen den Heiligen Geist strahlt so eine negative Energie aus, so dass die böse geistige Welt entsprechende Möglichkeiten hat einen Menschen, der die Sünde gegen den Heiligen Geist vollzogen hat, so sehr nach unten zu ziehen, so dass er vorerst nicht wieder da wegkommt.

Darum sage ich euch:
Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen
vergeben werden, aber die Lästerung gegen
den Geist wird nicht vergeben werden. Auch
wer ein Wort gegen den Menschensohn sagt,
dem wird vergeben werden; wer aber etwas
gegen den Heiligen Geist sagt, dem wird
nicht vergeben, weder in dieser noch
in der zukünftigen Welt.
Matthäus, Kapitel 12, Verse 31-32

Amen, ich sage euch:
Alle Vergehen und Lästerungen werden den Menschen vergeben werden,
so viel sie auch lästern mögen; wer aber den Heiligen Geist lästert,
der findet in Ewigkeit keine Vergebung, sondern seine Sünde wird ewig an ihm haften.
Markus, Kapitel 3, Verse 28-29